Formel 1

Freies Training: Die Stimmen der Piloten

BMW-Freitagsfahrer Robert Kubica war wieder einmal Schnellster im freien Training, Michael Schumacher aber der schnellste der Stammpiloten.
von Petra Wiesmayer

BMW-Sauber

Nick Heidfeld
Weil man mit Regen im zweiten Training rechnen musste, sind wir vormittags etwas mehr gefahren. Ansonsten gab es keine besonderen Vorkommnisse. Wir hatten einen problemlosen ersten Trainingstag.

Jacques Villeneuve
Ich habe Schwierigkeiten mit der Front. Das Auto untersteuert stark, und deshalb gehen die Reifen kaputt. Wir müssen heute Abend noch an der Abstimmung arbeiten. Das erste Training war okay, aber am Nachmittag lief es nicht gut für mich. Ich bin momentan nicht sehr konkurrenzfähig. Aber auf anderen Strecken waren wir freitags mit alten Reifen langsam und samstags mit neuen Reifen gut.

Robert Kubica
Heute Vormittag haben wir nicht so viele Informationen bekommen, wie wir wollten, weil die Balance des Autos nicht wirklich gestimmt hat. Wir haben uns dann entschieden, in eine andere Richtung zu arbeiten, und das war sehr gut. Wir waren nicht auf Zeitenjagd, aber trotzdem viel schneller. Das war eine Überraschung. Jetzt sieht alles sehr gut aus. Zum Glück hat uns das Wetter erlaubt, den Reifentest zu wiederholen. Jetzt haben wir eine bessere Vorstellung davon, welche wir wählen sollen.

Ferrari

Michael Schumacher
Momentan sieht es recht gut aus, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die anderen Teams, was die Reifen betrifft, heute andere Programme gefahren sind, was auch den Unterschied bei den Zeiten erklärt. Das Wetter hat die Zeit, die wir fahren konnten, etwas verkürzt. Jetzt müssen wir die Daten genau auswerten um einen realistischen Eindruck der Hackordnung zu bekommen, ich denke aber, wir haben das wahre Potential einiger Teams noch nicht gesehen.

Felipe Massa
Es war ein guter Tag. Auch, wenn wir nicht viel gefahren sind, hatte ich sofort das Gefühl, dass das Auto gut ausbalanciert ist und, dass die Bridgestone-Reifen gut funktionieren. Ich bin daher mit dem, was wir heute erreicht haben, zufrieden, wir haben aber noch jede Menge zu tun. Alles in allem können wir sagen, dass wir besser in dieses Rennwochenende gestartet sind als einige Male zuvor und ich bin optimistisch.

Reb Bull Racing

David Coulthard
Nur ein ganz normaler Freitag. Wir sind am Vormittag gefahren, falls es in der zweiten Session die ganze Zeit nass sein sollte. Das heißt, dass die Reifen in der zweiten Session nicht mehr neu waren, was uns etwas Leitung gekostet hat, aber im Moment gibt es nicht viel mehr zu sagen. Wir werden sehen, wo wir morgen sind, wenn alle in Qualifying-Modus fahren.

Christian Klien
Ich bin heute Vormittag nur eine Installationsrunde gefahren. Wir haben in der zweiten Session eine halbe Stunde gewartet, bis wir rausgefahren sind, weil wir warten wollten, bis es aufgehört hatte zu regnen. Ich bin dann zwei Runs gefahren, die okay waren. Ich war mit der Balance recht zufrieden, vielleicht gab es etwas zu viel Untersteuern, aber das können wir bis morgen lösen. Es war eine gute Session und ich hoffe, dass wir uns morgen noch verbessern.

Robert Doornbos
Es ist etwas besonderes, in Hockenheim zurück zu sein. Hier bin ich zum ersten Mal ein Formel 1-Auto für Minardi gefahren und es ist schön, so viele holländische Fans zu sehen. Heute Vormittag war es durch die verschiedenen Wettervorhersagen etwas schwierig, aber wir sind im Trockenen so viel gefahren, wie wir geplant hatten, auch wenn es am Ende etwas eng war. Ich denke, wir sind hier recht konkurrenzfähig. Es ist schön, dass ich Drittschnellster war und ich hoffe, dass wir den Rest des Wochenendes gut dabei sein können.

McLaren-Mercedes

Kimi Räikkönen
Wir sind ein normales Freitagsprogramm gefahren, trotz des Regens vorhin, und haben am Setup und an der Reifenwahl gearbeitet. Das Auto fühlt sich gut an und die Reifen scheinen gut zu funktionieren. Ich bin zufrieden.

Pedro de la Rosa
Ein guter Start ins Wochenende. Als es anfing zu regnen, habe ich mir Sorgen gemacht, dass wir nicht genügend auf Trockenreifen fahren könnten, da die Strecke aber nicht wirklich nass wurde, konnten wir unser Programm fortsetzen und die Resultate waren gut. Das Auto fühlt sich schnell an und wir sind mit unseren Zeiten zufrieden.

Honda

Jenson Button
Im Grunde ein guter Start in das Wochenende. Der Regenschauer hat uns das Leben etwas schwer gemacht, davon abgesehen läuft das Auto bisher aber gut. Jetzt müssen wir abwarten und sehen, wie der Rest des Wochenendes verläuft.

Rubens Barrichello
Wir konnten nicht so viel fahren, wie wir geplant hatten, aber ich denke, wir sehen konkurrenzfähiger aus als im letzten Rennen. Trotzdem, es ist erst Freitag. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns und es ist zu früh, um jetzt schon irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Momentan habe ich aber ein gutes Gefühl was das Auto angeht und ich hoffe, dass das auch den Rest des Wochenendes so bleibt.

Anthony Davidson
Ein schwieriger Tag hier in Hockenheim, Das Wetter hat es in der zweiten Session für alle schwierig gemacht und als es dann anfing abzutrocknen, haben wir schnell unser Reifenprogramm durchgezogen. Es war etwas kompliziert für alle aber glücklicherweise hatten wir genug Zeit, die Reifen zu wählen, von denen wir denken, dass sie für den Rest des Wochenendes gut funktionieren. Die erste Session lief gut für mich. Das Auto hatte eine gute Balance und ich denke, unsere Pace bei den Longruns ist auch gut und daher bin ich zuversichtlich für das Rennen.

Williams

Mark Webber
Das Wetter hat uns daran gehindert, so viel zu fahren wie wir wollten. Wir wären heute Nachmittag, als die Strecke abgetrocknet ist, eigentlich mehr gefahren, am Ende haben wir, bei den Bedingungen, die wir für das Rennen erwarten, aber nur einen Run geschafft. Wir haben aber jede Menge Informationen von Alex' Auto und wir werden morgen Vormittag sowieso noch mehr fahren, auch wenn die Strecke dann sicher etwas kühler ist, und nicht die Bedingungen das darstellt, was wir normalerweise für das Rennen erwarten.

Nico Rosberg
Heute war ein enttäuschender Tag für mich, ich denke, ich bin im Grunde überhaupt nicht gefahren. Nach dem Crash heute Vormittag haben die Mechaniker pausenlos an meinem Auto gearbeitet um den Schaden zu reparieren, sie konnten aber nicht rechtzeitig fertig werden, damit ich im zweiten Training wieder fahren konnte. Das ist schade, aber ich werde das morgen Vormittag wieder gutmachen und etwas mehr fahren.

Alexander Wurz
Ich hatte einen sehr guten Tag und ich bin sehr zufrieden. Die Vormittagssession lief, was den Reifenvergleich betrifft, ganz nach Plan. Ich habe mich gefreut, auf einer kühleren, grüneren Strecke eine 1.16.3 zu fahren und heute Nachmittag haben wir uns auf Longruns konzentriert. Der erste Run war auf Intermediate-Reifen und dann bin ich mit den potentiellen Rennreifen einen sehr langen Longrun gefahren, der beständig war und ich konnte auf Angriff fahren. Ich bin ziemlich sicher, dass mein Auto das schwerste von allen war und alles in allem bin ich mit dem Verlauf des Tages heute sehr zufrieden.

Renault

Fernando Alonso
Die Grand Prix-Strecke hier in Hockenheim ist nicht sehr lang, da kommt es mit so vielen Fahrzeugen schnell zu dichtem Verkehr. Dies hat meine jeweils schnellsten Runden ein ums andere Mal negativ beeinflusst. Der rutschige, noch nicht ganz saubere Asphalt erschwerte die Bedingungen zusätzlich. Bei der Analyse der Daten, die wir heute gewonnen haben, dürfen wir nicht vergessen, dass sich die Streckeneigenschaften an diesem Wochenende noch massiv ändern werden. Also habe ich mich darauf konzentriert, mich wieder an diesen Kurs zu gewöhnen und in punkto Setup keine konfusen Entscheidungen zu treffen. Mein Renault R26 weist bereits eine sehr brauchbare Straßenlage auf, alles ist in Ordnung.

Giancarlo Fisichella
Dies war einer jener Tage, an deren Ende es nicht einfach ist, unsere Performance mit der unser Kontrahenten zu vergleichen. Auch wenn wir in der Zeitenliste nur im Mittelfeld liegen, unsere wahre Konkurrenzfähigkeit spiegelt dieses Resultat in keinster Weise wider. Ich wurde auf meinen schnellsten Runden immer wieder von anderen Teilnehmern aufgehalten. Die Balance meines Renault R26 fühlt sich bereits sehr ausgewogen an. Zudem lässt sich bereits ein Trend erkennen, wie die Michelin Reifen hier in Hockenheim funktionieren. Wir mussten unser Programm heute etwas adaptieren, da mit dem Regen am Nachmittag zu rechnen war. Dennoch konnten wir auf alle offenen Fragen Antworten herausarbeiten.

Toyota

Ralf Schumacher
Es ist immer schön, nach Hockenheim zu kommen, denn ich mag die Atmosphäre und fühle mich zuhause. Heute war ein recht erfolgreicher Tag was die Arbeit mit den Reifen und am Setup für das Wochenende betrifft. In den paar Runden, die ich gefahren bin, sah alles gut aus. Wir hatten in keiner der beiden Sessions Probleme, auch wenn wir wegen des Regens unter Zeitdruck gearbeitet haben. Wir haben alle Daten gesammelt, die wir brauchen und werden jetzt sehen, für welche Reifen wir uns entscheiden. Wir machen weiter Fortschritte und ich denke, unser Paket hat das Potential am Sonntag an der Spitze mitzufahren.

Jarno Trulli
Heute war ein relativ guter Tag für mich. Ganz besonders jetzt, wo ich meinen Vertrag mit dem Team unterschrieben habe. Ich bin sehr glücklich, dass wir nach vorne schauen und uns darauf konzentrieren können, weitere Fortschritte zu machen. Das Training heute verlief normal, auch wenn es in der zweiten Session nach Regen aussah. Wir haben schon an der Reifenwahl für das Rennen gearbeitet um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie auf dieser Strecke funktionieren. Morgen sollte es aber noch wärmer werden und das wird uns einen Hinweis darauf geben, wie wir dieses Wochenende aussehen werden.

Midland F1

Tiago Monteiro
Das war ein etwas enttäuschender Tag, da wir nicht so viel fahren konnten wie wir wollten. In der zweiten Session hat uns der Regen aufgehalten, aber auch ein paar Probleme mit dem Auto, die wir aussortieren mussten. Wir hatten für heute viel geplant und es ist schade, dass wir nicht unser gesamtes Programm erledigen konnten. Das Gute ist, dass wir nicht mit hundert verschiedenen Problemen zu kämpfen haben, wir haben nur ein Problem, Untersteuern, und das ist leichter zu bewältigen. Dafür, dass wir den ganzen Tag auch nur mit einem Satz Reifen gefahren sind, sind die Zeiten nicht allzu schlecht. Ich hätte gerne noch ein paar mehr Dinge ausprobiert, aber so ist das nun mal. Wenigstens haben wir eine Idee, wie wir das Problem morgen angreifen. Hoffentlich können wir das während der Session am Vormittag lösen und dann ein gutes Qualifying haben.

Christijan Albers
Ganz ehrlich, das war ein schlechter Tag für mich. Am Vormittag ist der Motor hochgegangen, wodurch ich nicht mehr fahren konnte und auch noch zehn Plätze nach hinten versetzt werde, was noch zusätzliches Salz in die Wunde streut. Dann, am Nachmittag, konnten wir wegen des Regens weniger fahren und als ich endlich rausfahren konnte, wurde ich vom Verkehr aufgehalten. Aber hey, morgen ist auch noch ein Tag. Ich bin dankbar, dass ich so viele Fans hier habe, die mich unterstützen und ich werde mein Bestes tun, um ihnen eine gute Vorstellung zu bieten.

Markus Winkelhock
Das war, aus meiner Sicht, ein guter Tag. Zu Beginn der zweiten Session haben wir etwas Zeit verloren weil das Wetter nicht zu unserem Programm passte, am Ende habe ich es aber geschafft, zwei Sätze Reifen zu testen und daher war es nicht allzu schlecht. Mit dem ersten Satz habe ich einen Fehler gemacht - ich habe mich zwei Mal in einer Runde verschalten - und habe so viel Zeit verloren. Mit dem zweiten Satz hatte ich das Problem aber nicht und konnte eine recht gute Runde fahren. Es ist toll, dass ich eine gute Zeit fahren konnte - jede Zeit, die vor der von Alonso liegt ist okay. Man weiß aber nie, was für Programme die anderen Teams fahren. Das wichtigste ist, dass ich dem Team helfen konnte, die richtigen Reifen fürs Qualifying morgen und für das Rennen zu wählen und daher bin ich zufrieden mit dem Job, den ich heute gemacht habe.

Scuderia Toro Rosso

Vitantonio Liuzzi
Es lief heute Vormittag ganz gut und wir sind nur ein paar Runden gefahren um zu sehen, ob alles okay war. In der zweiten Session haben wir mehr auf das Rennen hin gearbeitet, mit mehr Benzin an Bord. Im Grunde war es eine positive Session, davon abgesehen, dass die Reifen sehr gekörnt haben. Wir haben aber viele nützliche Daten sammeln können, mit denen wir heute Abend arbeiten können.

Scott Speed
Ich glaube, unser Auto ist nicht allzu schlecht, auch wenn unsere Pace heute nicht gerade toll war. Ich hatte große Probleme, die Reifen auf Temperatur zu bekommen und habe mich auch ein Mal ziemlich verbremst, was mich total überrascht hat und wodurch ich mir einen Bremsplatten eingefangen habe und das Auto danach sehr vibriert hat. Es ist nach nur einer Handvoll Runden schwer zu sagen, wie diese Strecke unserem Auto liegt und wir werden das morgen nach dem Qualifying wissen. Auch nach nur wenigen Runden, verstehen wir das Auto aber ganz gut und zumindest die Reifenwahl sollte recht einfach sein und wir haben morgen noch eine Stunde, daran zu arbeiten.

Neel Jani
Heute Vormittag konnte ich das gesamte Programm erledigen und es lief gut. Am Nachmittag sind wir einen Longrun gefahren und ich glaube, wir haben, was die Haltbarkeit betrifft, die richtigen Reifen gewählt, aber in den ersten beiden Runden hatte ich Probleme, eine gute Zeit zu fahren. Danach waren die Reifen aber wirklich gut.

Super Aguri F1

Takuma Sato
Das war ein guter erster Tag für uns mit dem SA06. Das war, nach dem Funktionstest letzte Woche, wirklich der erste Test und das Auto lief während der ersten Session und auch zu Beginn der zweiten Session gut. Leider hatten wir ein Hydraulikproblem und konnten daher unser Programm für heute nicht beenden, ich denke aber, dass es nur ein kleineres Problem ist, nur eines jener Probleme, die man eben hat, wenn ein neues Auto zum ersten Mal fährt. Der SA06 verhält sich sehr gut und läuft auch gut und daher bin ich zufrieden mit den Fortschritten, die wir heute gemacht haben.

Sakon Yamamoto
Ich bin natürlich enttäuscht darüber, wie mein erster Tag eines Rennwochenendes geendet hat, aber ich bin glücklich, dass ich das Potential des SA06 erkennen konnte. Er ist ein wirklicher Schritt nach vorne im Vergleich zum SA05 und ich muss dem Team für all die harte Arbeit danken und dafür, dass sie ein gutes Auto für uns gebaut haben. Der Vormittag war heute im Prinzip ein Funktionstest und wir haben angefangen, unser Programm abzuarbeiten, wegen des Hydraulikproblems konnten wir am Nachmittag aber keine verschiedenen Setups ausprobieren. Ich hatte trotzdem ein gutes Gefühl mit dem Auto und mache mir daher auch keine Sorgen und bin zuversichtlich für morgen und mein erstes Qualifying mit dem SAF1-Team.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video