Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Wetter Mexiko: Sonnige Fiesta beim Comeback

Bestes Wetter bei der Rückkehr der Formel 1 nach Mexiko: Das Autodromo Hermanos Rodriguez präsentiert sich am Wochenende von seiner besten Seite.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Zum 21. Mal trägt die Formel 1 am kommenden Wochenende den Großen Preis von Mexiko aus. Im Vorjahr war das Rennen im Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko-City noch der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, nun kehrt der bei den lokalen Fans extrem beliebte Event zurück. Und das bei besten Bedingungen - das Wetter empfängt die Formel 1 mit Fan- und Fahrer-freundlichen Sonnenstunden. Der Wetterbericht zum Wochenende im Überblick.

Wetter Mexiko-City: Sonne pur in Qualifying und Rennen

Freitag (Training): Nach einem bereits sonnigen Medientag am Donnerstag herrschen zum Trainingsauftakt am Freitag die besten Bedingungen des gesamten Wochenendes. Bis zu 24 Grad Celsius bei maximal leichter Bewölkung am Nachmittag werden prognostiziert. Eine Regenwahrscheinlichkeit gibt es praktisch nicht. Dazu weht die meiste Zeit ein nur schwacher Wind gegen Ende des F1-Tages werden in der Spitze allerdings rund 20 km/h erreicht. Ein wichtiger Faktor, sind die Boliden in Mexiko doch besonders anfällig. Die dünne Höhenluft kostet Anpressdruck.

Samstag (Training & Qualifying): Allenfalls marginal kühler als am Freitag wird es im dritten Training am Samstagmittag und im Qualifying am frühen Nachmittag. 23 Grad Celsius sollen allerdings noch immer erreicht werden, bei erneut weitgehendem Sonnenschein und hohen Wolken. Erneut besteht kein nennenswertes Regenrisiko. Der Wind frischt wieder erst zum Ende der F1-Sessions auf, eher etwas später.

Sonntag (Rennen): Zuletzt schien sich für den Renntag noch eine zumindest geringere Regenwahrscheinlichkeit abzuzeichnen, doch inzwischen hat diese sich nahezu vollständig verflüchtigt. Bewölkter als die Vortage soll der Sonntag dennoch werden, sodass Temperaturen von nur noch knapp über 20 Grad Celsius erwartet werden. Der Wind hält sich zum frühen Rennstart um 13 Uhr Ortszeit abermals im Rahmen.


Weitere Inhalte: