Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 USA, FP2: Perez überrascht mit Bestzeit vor Norris

Red Bull antwortet im 2. Freien Training in Austin auf Mercedes. Lewis Hamilton verliert Bestzeit an Sergio Perez. Sebastian Vettel beendet Freitag als 15.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Red Bull hat im 2. Freien Training der Formel 1 in den USA gegen Mercedes gekontert. Sergio Perez beendete die zweite Session in Austin vor McLaren-Pilot Lando Norris an der Spitze. Weltmeister Lewis Hamilton wurde Dritter, nachdem ihm seine schnellste Runde gestrichen wurde. WM-Leader Max Verstappen hielt sich als Achter zurück. Sebastian Vettel ließ die Zeitenjagd als 15. ebenfalls sausen. Mick Schumacher ließ als 17. das Williams-Duo hinter sich.

Das Ergebnis: Die Dominanz von Mercedes aus dem FP1 gehörte in der 60-minütigen Session am Nachmittag der Vergangenheit an. Perez umrundete den 5,513 km langen Circuit of The Americas in 1:34.946 Minuten am schnellsten und setzte damit eine deutliche Bestzeit. Bei wärmeren Temperaturen war der Mexikaner auf dem Soft-Reifen allerdings knapp eine Zehntelsekunde langsamer als Valtteri Bottas als im ersten Training.

Mit dreieinhalb Zehntelsekunden Rückstand reihte sich Hamilton als Dritter hinter Perez und Norris ein. Der Titelverteidiger fuhr bei seinem ersten Run auf dem Soft-Compound eine 1:34.843 Minuten, die eigentlich für die Tagesbestzeit gereicht hätte. Aufgrund eines Track-Limit-Verstoßes in Kurve 19 wurde ihm die Runde jedoch aberkannt. Bottas konnte an seine Form vom Vormittag nicht anknüpfen und wurde hinter seinem Teamkollegen Vierter.

Dahinter waren die Positionen bunt gemischt. Daniel Ricciardo, Lance Stroll und Charles Leclerc schoben sich allesamt zwischen das Mercedes-Duo und Verstappen. Der Niederländer hatte auf dem Soft-Reifen eine absolute Bestzeit im ersten Sektor, brach seinen Versuch jedoch ab. Mit seiner persönlichen Bestzeit auf dem Medium-Compound belegte er Rang acht, gefolgt von Carlos Sainz und Antonio Giovinazzi.

Vettel verzichtete ebenfalls auf einen Run mit dem weichen Reifen. Mit seiner schnellsten Runde auf Medium wurde er 15. Schumacher zeigte gegenüber dem ersten Training eine deutliche Verbesserung und ließ diesmal nicht nur Haas-Teamkollege Nikita Mazepin hinter sich. Als 17. stach er auch die Williams-Teamkollegen Nicholas Latifi und George Russell aus.

Die Zwischenfälle: Auf ein unerwartet ereignisreiches erstes Training folgte am Nachmittag eine deutlich beschaulichere Session. Für die erste nennenswerte Szene sorgten Hamilton und Verstappen. Nach rund zehn Minuten überholte der Brite seinen Rivalen mit einem entschlossenen Manöver. Der quittierte die Störung im Boxenfunk und stieß ein "dummer Idiot" in Richtung Hamilton aus.

Kurve eins war auch später für Frustration bei Mazepin verantwortlich. Der Russe kam auf einer schnellen Runde angeflogen und wurde von dem aus der Boxeinfahrt kommenden Stroll übersehen. Als Mazepin einlenkte, stand der Kanadier am Scheitelpunkt im Weg und es kam um ein Haar zur Kollision. Der Rookie machte die Lenkung auf und wich aus, musste seine Runde unter großem Unmut am Funk aber abbrechen.

Fünf Minuten vor Schluss wurde auch einem Routinier im Feld die vorletzte Kurve zum Verhängnis. Alonso rutschte in Turn 19 von der Strecke und tauchte ins Kiesbett ein. Der Spanier schlug mit dem Heck leicht an und beschädigte sich das Auto. Er konnte aus eigener Kraft weiterfahren und bog in die wenige Meter entfernte Boxengasse ein.

Das Wetter: Im 2. Training verbesserten sich die Bedingungen gegenüber der Session am Vormittag noch einmal. Die Außentemperatur kletterte auf 29 Grad Celsius. Die strahlende Sonne über Austin sorgte für Asphalttemperaturen von 35 Grad Celsius, die dem weichen Reifen auf der Qualifying-Simulation sichtlich zusetzten.


Weitere Inhalte: