Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 & Vielfalt: Hamilton-Kommission veröffentlicht Bericht

Lewis Hamiltons 'Hamilton Commission' hat ihren Bericht zur Diversität in Motorsport und Formel 1 veröffentlicht. Handeln von Teams & Serien empfohlen.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Als einziger schwarzer Formel-1-Pilot hat sich Lewis Hamilton schon vor langem dem Kampf für Diversität und gegen Benachteiligungen verschrieben. Mit der von ihm angestoßenen 'Hamilton Commission' erweiterte er sein Engagement im Vorjahr noch. Ziel der Kommission, die eine Kooperation mit der britischen Royal Academy of Engineering darstellt: Herausfinden, was die fehlende ethnische Vielfalt in der Formel 1 und im Motorsport verursacht.

Nach zehn Monaten der Nachforschung hat die Kommission nun einen 184-seitigen Bericht veröffentlicht, indem versucht wird, die Umstände so detailliert wie möglich darzulegen und außerdem Empfehlungen abzugeben, wie die Formel 1 und der Motorsport die Integration von Minderheiten verbessern kann.

"Mit der Hamilton Commission haben wir eine umfangreiche Zusammenfassung der systemischen Probleme erstellt, die junge schwarze Menschen davon abhält, eine Karriere in STEM [Wissenschaft, Technik, Bildung und Mathematik] zu versuchen", so Hamilton selbst. "Unser Team hat sich auf Beweise fokussiert, und hat sichergestellt, dass jede Behauptung durch Fakten und Interviews gedeckt ist."

Formel 1 unterstützt Hamiltons Engagement

Im Bestreben, nicht bloß die Probleme aufzuzeigen, wurden zehn Ratschläge formuliert, um mehr Diversität in den Motorsport zu bringen. Darunter das Erweitern von Lehrprogrammen und Praktika, auch unterstützt durch die FIA, oder das Bereitstellen von Geldmitteln zum Verbessern von Programmen, die das Ausschließen von schwarzen Studierenden aus teuren Bildungswegen verhindern. Genauso sollen die Teams eine Diversitäts-Satzung unterstützen, um sich gemeinsam dem Fortschritt zu verpflichten.

Von der Formel 1 gibt es Lob für Hamiltons Engagement, und eine Zusicherung der Unterstützung. "Wir werden uns die Zeit nehmen, um alle Erkenntnisse durchzulesen und zu analysieren, aber wir stimmen vollauf zu, dass wir die Diversität quer durch den Sport verbessern müssen", so F1-CEO Stefano Domenicali per 'F1.com'. "Wir wollen uns dessen annehmen, und werden weitere Aktionen in den nächsten Tagen verkünden."