Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1: Kanada-GP nach Millionenforderung in Gefahr

Der Große Preis von Kanada 2021 steht auf der Kippe. Die Formel 1 fordert zusätzliche sechs Millionen Dollar, falls das Rennen ohne Zuschauer stattfindet.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Der Formel-1-Saison 2021 könnte die nächste Rennabsage bevorstehen. Nachdem bereits im Januar die Rennen in China und Vietnam den Corona-Umständen zum Opfer fielen und durch Imola und Portimao ersetzt wurden, wackelt nun auch das Kanada-Rennen auf in Montreal.

Formel 1 fordert von Kanada sechs Millionen Dollar extra

Der Große Preis von Kanada hängt derzeit in der Schwebe. Der Grund: Die Formel 1 fordert zusätzliche sechs Millionen Dollar, falls der Grand Prix unter Ausschluss der Zuschauer über die Bühne geht, wie die Tageszeitung La Presse berichtet. Diese Summe soll die Ausgaben des lokalen Promoters decken, welche dieser normalerweise über die Zuschauer-Einnahmen kompensieren kann.

Offiziell ist zwar nicht sicher, ob das Formel-1-Rennen ohne Publikum über die Bühne gehen wird, das gilt aber als wahrscheinlich. Die Formel 1 informierte in der letzten Woche die Regierungen von Kanada, der Provinz Quebec und Montreal, welche den Grand Prix gemeinsam finanzieren über die geänderten finanziellen Rahmenbedingungen. Eine Antwort wird bereits bis zum 12. April gefordert.

Addiert mit der jährlich festgelegten Summe von 18,7 Millionen Euro an Lizenzgebühren beliefe sich damit die Antrittsgebühr, welche für eine Durchführung des Grand Prix nötig wäre auf ungefähr 25 Millionen Dollar. Zusätzlich dazu kommt noch das Problem, dass etwa ein Drittel der Antrittsgelder über eine touristische Sondersteuer generiert wird. Ohne Zuschauer wird auch diese Finanzierungsquelle flachfallen.

Ein weiteres Fragezeichen stellen die Einreiseregelungen in Kanada dar. Es gilt eine strikte Quarantänepflicht von zwei Wochen. Da der GP von Aserbaidschan in Baku nur eine Woche vor dem Großen Preis von Kanada stattfindet wäre eine Sonderregelung unumgänglich. Bisher gelang es der Formel 1 noch bei den meisten Rennen eine Ausnahmeregelung zu erwirken.

Türkei als Ersatzrennen bereit

Sollte der Große Preis von Kanada tatsächlich das zweite Jahr in Folge ausfallen, dann wird das Rennen aber nicht ersatzlos gestrichen. Stattdessen soll der Istanbul Park in der Türkei als Ersatz bereitstehen. 2020 kehrte die Königsklasse erstmals seit neun Jahren auf die Strecke nahe der türkischen Metropole zurück. Das Rennen auf dem Circuit Gilles Villeneuve fiel in der letzten Saison hingegen zum erst dritten Mal seitdem die Formel 1 in Montreal unterwegs ist, aus. 1987 und 2009 gab es ebenfalls keinen kanadischen Grand Prix.