Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 schneller denn je: DHL-Awards für Hamilton & Red Bull

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und Red Bull Racing gewinnen die DHL Fastest Lap und Pitstop Awards 2020. Neue Rundenrekorde und Boxenstopp-Perfektion.

Motorsport-Magazin.com - Am Sonntag endete die historische 70. Formel-1-Saison 2020 mit dem Finalrennen in Abu Dhabi. Traditionell nahm der offizielle Logistikpartner der Motorsportserie dies zum Anlass, die Gewinner der beiden DHL 'Fastest Awards' bekannt zu geben. Weltmeister Lewis Hamilton hat in dieser Saison erneut den DHL Fastest Lap Award verteidigt. Der Preis zeichnet den Formel-1-Piloten mit den meisten schnellsten Rennrunden in einer Saison aus. Hamilton (Mercedes-AMG Petronas F1 Team) führte auch in diesem Jahr die Tabelle mit sechs schnellsten Runden vor Max Verstappen (Aston Martin Red Bull Racing) an, der dreimal die schnellste Runde fuhr.

Für Hamilton bedeutet die Auszeichnung eine weitere Rekordmarke im Jahr 2020. Mit sieben Titeln zog er in diesem Jahr mit Michael Schumacher gleich und ist obendrein der einzige Rennfahrer, der den seit 2007 vergebenen DHL Fastest Lap Award fünfmal gewinnen konnte. Die Formel 1 ist 2020 wieder etwas schneller als in den Vorjahren. Auf dem Red Bull Ring, dem Hungaroring, Silverstone Circuit, Circuit de Catalunya-Barcelona und dem Nürburgring wurden neue Rundenrekorde aufgestellt.

Red Bull in 15 von 17 Rennen mit schnellstem Stopp

In der Boxengasse verleiht Red Bull offenbar tatsächlich Flügel: Das Team von Aston Martin Red Bull Racing gewinnt 2020 den DHL Fastest Pit Stop Award zum dritten Mal in Folge und ist klar im Vorteil: In den 17 Rennen dieser Saison hatte Red Bull 15 Mal die schnellste Boxencrew. Achtmal profitierte Max Verstappen vom kürzesten Boxenstopp, siebenmal hatte sein Teamkollege Alex Albon die Nase vorn.

Die schnellsten Reifenwechsel der Welt: Red Bull F1-Crew - Foto: LAT Images

„Die neuen Bestmarken zeigen, dass die Fahrer und Teams mit den vielen Veränderungen im Rennkalender und mit den Infektionsschutzmaßnahmen gut zurechtgekommen sind“, sagt Arjan Sissing, Head of Global Brand Management bei Deutsche Post DHL Group. „Auch die Rennlogistik hat in einem schwierigen Umfeld sehr gut funktioniert, denn im Pandemie-Jahr 2020 mussten wir internationale Rennen innerhalb von nur wenigen Wochen planen. Dank unserer Erfahrung konnten wir der Formel 1 auch unter außerordentlichen Bedingungen eine sichere, schnelle und zuverlässige Logistik bieten.“

DHL und Formel 1 meistern COVID-Pandemie

Als Folge der COVID-Pandemie wurde der ursprünglich für die Saison 2020 vorgesehene Kalender mit 22 Rennen in ein episches Rennspektakel umgestaltet. Die schnelle Reaktion und die kurzfristige Planung stellten F1 und das Rennlogistikteam von DHL vor große Herausforderungen, die es zu meistern galt, um diese denkwürdige Saison auf die Beine zu stellen.

DHL ist seit fast 40 Jahren in der Formel 1 engagiert, seit 2004 als offizieller Logistikpartner. DHL sorgt dabei für den reibungslosen Transport von Rennwagen, Kraftstoff und Ausrüstung an Rennstrecken in der ganzen Welt. Das Transportvolumen umfasst bis zu 2.000 Tonnen, die innerhalb kürzester Zeit und mit hoher Zuverlässigkeit transportiert werden müssen. Dazu beschäftigt DHL ein Team von Motorsportlogistik-Spezialisten, die eng mit dem Management der Formel 1 und den Rennställen zusammenarbeiten. Genau wie auf der Rennstrecke geht es auch bei dem „Rennen hinter dem Rennen“ um Geschwindigkeit, Präzision und modernste Technik.