Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Abu Dhabi: Verstappen gewinnt, Mercedes ohne Chance

Max Verstappen hat im letzten F1-Rennen 2020 einen dominanten Sieg gefeiert. Bottas & Hamilton auf Podest. Sebastian Vettel beendet Ferrari-Kapitel als 14.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat das Finale der Formel 1 2020 in Abu Dhabi gewonnen. Der Red-Bull-Pilot kontrollierte das Rennen souverän und feierte einen ungefährdeten Sieg vor den Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. Für Verstappen war es der zweite Triumph der Saison und der zehnte in seiner Karriere. Sebastian Vettel beendete seinen letzten Grand Prix für Ferrari auf Platz 14.

Verstappen setzte sich von der Pole Position aus am Start durch und fuhr sofort ein komfortables Polster auf Bottas heraus. Auch nach der Safety-Car-Phase in Folge des Ausfalls von Sergio Perez setzte der Niederländer seine dominante Vorstellung fort. Nach 55 Runden überquerte er die Ziellinie mit über zehn Sekunden Vorsprung auf seinen ersten Verfolger.

Die Punkteränge: Hinter dem Podium fuhr Alexander Albon ein einsames Rennen und wurde Vierter. McLaren eroberte mit den Plätzen fünf und sechs für Lando Norris und Carlos Sainz den dritten Platz in der Gesamtwertung von Racing Point zurück. Sainz könnte für zu langsames Fahren in der Boxengasse allerdings noch eine Strafe blühen. Die Top-10 komplettierten Daniel Ricciardo, Pierre Gasly, Lance Stroll und Esteban Ocon.

Formel 1, WM-Stand 2020: Perez wird Best of the Rest

Der WM-Stand: Nach Hamiltons vorzeitigem Titelgewinn in Istanbul lag der Fokus in den letzten Rennen hauptsächlich auf dem Kampf um Platz vier in der Gesamtwertung. Trotz seines zweiten defektbedingten Ausfalls in den letzten drei Rennen rettete Perez mit 125 Zählern den Titel des Best of the Rest vor Ricciardo, dem schlussendlich sechs Zähler fehlten. Vettel beendete seine letzte Saison für Ferrari als 13.

In der Konstrukteurswertung drehte McLaren das Duell um Platz drei mit dem Top-Resultat durch Norris und Sainz noch einmal. Das Team ging mit zehn Punkten Rückstand auf Racing Point ins Finale. Durch den Ausfall von Perez und Platz zehn von Stroll reichte es bei den Pinken jedoch nur zu einem Punkt. Mit 202 WM-Zählern ging der Sieg im Verfolgerfeld damit an McLaren.

Verstappen am Start souverän

Die Startphase: Verstappen verteidigte seine Pole Position erfolgreich gegen das Mercedes-Duo und kam vor Bottas und Hamilton aus der ersten Kurve. Dahinter gab es mit Norris vor Albon, Sainz, Kvyat und Stroll ebenfalls keine Positionsveränderungen. Im Mittelfeld machten Ocon, Vettel und Räikkönen jeweils einen Platz gut. Magnussen fuhr vom letzten auf den 17. Rang vor und war damit der größte Gewinner des Starts.

Renault erneut mit Teamorder

Der frühe Rennverlauf: An der Spitze setzte sich Verstappen innerhalb der ersten beiden Runden bereits deutlich von Bottas ab. Das Polster betrug bei Freigabe des DRS bereits über zwei Sekunden. Hamilton lag ebenfalls zu weit hinter seinem Teamkollegen, um eine Attacke zu versuchen. Ab Norris auf Platz vier lag das Feld in dichten Abständen zusammen.

In Runde sechs fand Albon vor Kurve acht einen Weg vorbei am McLaren-Fahrer. Nach dem erfolgreichen Manöver für Platz vier betrug sein Rückstand auf Hamilton sechs Sekunden. Weiter hinten tauschten die Renault-Teamkollegen Position zehn untereinander. Ocon musste dem schnelleren Ricciardo einmal mehr den Weg frei machen.

Defekt beendet Perez' letztes Rennen für Racing Point

Bottas wurde in der achten Runde von seinem Kommandostand aufgefordert, die Pace anzuziehen und die Lücke zu Verstappen zu schließen. Die Offensive wurde jedoch gleich darauf durch eine VSC-Phase gestoppt. Sergio Perez war im letzten Sektor mit einem Defekt ausgerollt und musste sein letztes Rennen für Racing Point vorzeitig beenden.

Fast das gesamte Feld nutzte die Neutralisierung um den ersten Boxenstopp vorzuziehen und auf den Hard-Compound zu wechseln. Verstappen blieb vor Bottas, Hamilton und Albon. Dahinter folgte Ricciardo, der nicht um Service gekommen war. Vettel und Leclerc enthielten sich ebenfalls und rückten auf die Positionen sieben und acht auf. Da sich die Bergung von Perez' RP20 schwieriger als erwartet gestaltete, wurde eine Safety-Car-Phase ausgerufen.

In Runde zwölf wurde das Rennen wieder freigegeben. Verstappen kontrollierte den Restart mühelos vor den Mercedes-Piloten und baute seinen Vorsprung umgehend wieder auf über eine Sekunde aus. Sainz kämpfte sich an beiden Ferrari vorbei und übernahm Platz sieben, doch gegen den Spanier lief eine Untersuchung. Ihm wurde vorgeworfen, in der Boxengasse unnötig langsam gefahren zu sein.

Vettel und Ricciardo stoppen spät

Der weitere Rennverlauf: Leclerc kam in Runde 22 zu seinem ersten Boxenstopp. Durch den Wechsel von Medium auf Hard fiel er auf die letzte Position zurück. Ricciardo und Vettel dehnten ihren ersten Stint auf dem harten Reifen deutlich länger aus. Letzterer kam erst in der 36. Runde an die Box, um von Medium auf Hard zu wechseln. Durch den Stopp fiel er auf Platz 15 zurück.

An der Spitze lag Verstappen bereits über acht Sekunden vor Bottas. Hamilton und Albon folgten in Abständen von dreieinhalb respektive achteinhalb Sekunden. Norris lag als Vierter fast eine halbe Minute hinter Albon. In der 39. Runde ging Ricciardo an die Box und entledigte sich als letzter seines Startreifens. Der Wechsel auf Medium warf ihn auf Position sieben zurück.

Verstappen hängt Bottas ab

Die Schlussphase: Bottas gelang es trotz der motivierenden Worte seines Renningenieurs nicht, in den letzten Runden des Rennens auf Verstappen aufzuholen. Der Leader baute seinen Vorsprung in der Schlussphase weiter aus und fuhr mit über 13 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Albon holte in großen Schritten auf Hamilton auf, doch dem Thailänder ging die Zeit aus um den siebenmaligen Weltmeister rechtzeitig abzufangen.

Norris lag bei der Zieldurchfahrt als Vierter eine Minute hinter dem Sieger. Ocon entging auf Platz zehn als letzter Fahrer der Überrundung durch Verstappen. Ferrari erlebte mit den Positionen 13 und 14 für Vettel und Leclerc einmal mehr eine Enttäuschung. Den Bonuspunkt für die schnellste Runde verlor Verstappen in letzter Minute an Ricciardo.

Die Top-Facts des Rennens

  • Zweiter Saisonsieg für Verstappen
  • McLaren holt P3 in der Gesamtwertung
  • Vettel im letzten Ferrari-Rennen ohne Punkte

Weitere Inhalte: