Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Alonso: Darum ist Schumacher besser als Hamilton

Fernando Alonso kämpfte mit Michael Schumacher und Lewis Hamilton Rad an Rad. Warum er Schumacher für den besseren Formel-1-Piloten hält.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Michael Schumacher und Lewis Hamilton sind de erfolgreichsten Formel-1-Piloten der Geschichte. Bis Hamilton seinen 91. Grand-Prix-Sieg holt und damit mit Schumacher gleichzieht, ist nur eine Frage der Zeit. Schon am kommenden Wochenende beim Eifel GP auf dem Nürburgring könnte es soweit sein.

Deshalb steht die Frage aller Fragen derzeit wieder vermehrt im Fokus: Wer ist der größte Fahrer der Formel-1-Geschichte? Fernando Alonso, der 2021 sein Comeback bei Renault feiert, kämpfte sowohl mit Schumacher, als auch mit Hamilton Rad an Rad um den WM-Titel.

Mit Lewis Hamilton hatte Fernando Alonso nicht immer das beste Verhältnis - Foto: Sutton

"Schwierig. Das sind unterschiedliche Epochen und Autos mit unterschiedlicher Leistung", sagte Alonso gegenüber Sport Bild. "Aber ich erinnere mich an Michael als einen Piloten, den man nur schwer schlägt, einen mit größtem Talent. Er hatte das gewisse Extra", so Alonso weiter.

Und Hamilton? Der soll das gewisse Extra nicht haben? "Lewis ist sehr gut und der Beste seiner Generation. Aber er hat mit McLaren nicht die WM gewonnen, als er Teamkollege von Jenson war", kreidet ihm Alonso an. Und damit noch nicht genug: "Bei Mercedes hat auch Nico Rosberg die WM gewonnen."

2011 wurde Jenson Button im McLaren WM-Zweiter, während Hamilton im gleichen Auto nur Fünfter wurde. 2016 gewann Nico Rosberg im Mercedes den WM-Titel, Hamilton musste sich im Silberpfeil mit Rang zwei begnügen.

Fernando Alonso war Michael Schumachers letzter großer Titel-Kontrahent - Foto: Sutton

"Solche Sachen hatte Michael nie. Er hat immer gewonnen", stellt Alonso fest. Tatsächlich hat Schumacher jedes einzelne Teamduell im ersten Abschnitt seiner Karriere deutlich gewonnen - zumindest, wenn er die ganze Saison über im Auto saß. 1991 stieg er erst sechs Rennen vor Ende der Saison ein, 1999 musste er wegen eines Beinbruchs fast das halbe Jahr aussetzen.

Möglicherweise hatte Schumacher mit seinen Teamkollegen auch einfacheres Spiel. Für Alonso ist der Ausgang des Duells dennoch klar: "Für mich hat Michael die Nase vorne." Gegen Schumacher gewann der Spanier 2006 im letzten Rennen den WM-Titel, an Hamilton scheiterte Alonso in der gemeinsamen Saison 2007 bei McLaren.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus