Motorsport-Magzain.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 Barcelona: Fahrerranking-Krimi Verstappen vs. Hamilton

Hochspannung im MSM-Fahrerranking zum Spanien GP in Barcelona. Max Verstappen und Lewis Hamilton nahezu gleichauf. Sebastian Vettel liefert großes Comeback.

Motorsport-Magazin.com - Nervenkitzel im Kampf um den Sieg erlebten die Formel-1-Fans beim Spanien GP 2020 wahrlich nicht. Lewis Hamilton feierte in Barcelona einen kontrollierten Sieg vor Max Verstappen im Red Bull und Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. Im Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com sorgen Redaktion und Leser mit ihren Benotungen der Fahrer hingegen nicht nur für deutlich mehr Spannung im Kampf um den Sieg, sondern auch ein anderes Resultat.

Mit einem Schnitt von 1,24 dreht Verstappen den Spieß gegen Hamilton gegenüber dem Rennergebnis um und sichert sich damit im Fahrerranking den dritten Sieg in Folge. Damit hat der Niederländer nach Noten den gesamten zweiten Tripleheader der Formel-1-Saison 2020 dominiert. Der erste Tripleheader war noch fest in britischer Hand. Einmal siegte Lando Norris, zweimal Hamilton.

Sebastian Vettel katapultiert sich von P20 auf P5

Verstecken muss sich Hamilton allerdings bei den Noten zum Spanien GP mitnichten. Mit einer 1,27 liegt der Mercedes-Pilot nur haarscharf hinter Verstappen. Weil die Redaktion das Duo gleich - mit 1,0 - bewertet, basiert der bessere Gesamtschnitt Verstappens einzig auf dem Votum der Leser, die Verstappen mit 1,48 leicht besser als Hamilton (1,55) sehen. Platz drei geht an Carlos Sainz. Nach einem endlich Problem-freien Rennen wird der Spanier als einziger Fahrer neben dem Führungsduo von der Redaktion mit einer glatten Eins belohnt. Mit einer 2,11 von den Lesern reicht das mit einem Schnitt von 1,56 komfortabel zum Podium im Ranking.

Hinter den Top-3 bildet sich ein abgeschlagenes, aber enges Verfolgerfeld. Angeführt wird es von einem außergewöhnlich weit vorne klassierten Lance Stroll mit einem Schnitt von 2,04 vor Sebastian Vettel, der sich mit einer 2,07 in Note wie Platzierung dramatisch gegenüber dem letzten Rang der Vorwoche verbessert. Sein ehemaliger Teamkollege Kimi Räikkönen, Pierre Gasly, Sergio Perez, George Russell und Daniel Ricciardo komplettieren die Top-10. Charles Leclerc verpasst diese als Elfter knapp - mit der zweiten Nachkommastelle.

Unglücklicher Bottas P13, Grosjean bewahrt Albon vor roter Laterne

Valtteri Bottas muss sich mit einer nahezu glatten Drei und Platz 13 begnügen. Am Ende des Feldes hat Alexander Albon (aber 2x negativer Härtefall) Glück, dass er nicht erneut die rote Laterne in Händen hält, während Teamkollege Verstappen siegt. Stattdessen positioniert sich mit Romain Grosjean ein auf diesem Rang alter Bekannter auf P20.

Formel 1: Stunk im Funk: Vettel & Verstappen toben!: (13:57 Min.)

Alle Noten im Detail finden sich wie immer in den Tabellen unten.

Formel 1 2020 - Barcelona: So gut war das Rennen

Barcelona ist berühmt für Prozessionen. Warum, zeigte sich am Sonntag. Dementsprechend durchwachsen fallen die Bewertungen des Grand Prix von Redaktion und Lesern aus.

Lesernote Rennen: 3,50
MSM-Note Rennen: 5,00
Gesamtnote Rennen: 4,25

Formel 1 Barcelona: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Menath Fehling Becker
Hamilton 1 1 1
Verstappen 1 1 1
Bottas 3 3 3
Stroll 2 2 2
Perez 2 2 3
Sainz 1 1 1
Vettel 3 2 2
Albon 5 5 4
Gasly 2 2 2
Norris 3 3 3
Ricciardo 2 2 3
Kvyat 3 4 4
Ocon 4 4 4
Räikkönen 2 1 2
Magnussen 2 3 3
Giovinazzi 3 4 4
Russell 2 2 2
Latifi 4 4 4
Grosjean 4 4 5
Leclerc 2 2 2
... ... ... ...
Rennen 4 6 5

Formel 1 Spanien 2020: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath
Positiver Härtefall: Carlos Sainz
Negativer Härtefall: Alexander Albon
Carlos Sainz hatte zwei schwierige Wochenenden in Silverstone - unverschuldet. Wie er in Barcelona zurückkam, war beeindruckend. Mit seiner Q2-Runde hätte Alexander Albon schon im Qualifying hinter sich gelassen, im Rennen gelang es ihm. Damit wäre auch schon der negative Härtefall genannt. Es fällt mir schwer, bei Albon derzeit etwas Positives zu sehen. Eine Dreiviertel Sekunde im Qualifying und mehr als eine Runde im Rennen Rückstand auf den Teamkollegen sind indiskutabel.

Florian Becker
Positiver Härtefall: Carlos Sainz
Negativer Härtefall: Valtteri Bottas
Von sieben losgefahren, auf sechs im Ziel, aber Carlos Sainz lieferte uns im sonst zähen DRS-Zug wenigstens Action. Mit aggressiven Manövern wusste er sich dort zu behaupten, und spät fing er noch den einstoppenden Sebastian Vettel ab. Ein Befreiungsschlag nach den Kühlproblemen, die McLaren erst am Samstag lösen konnte. Aber Valtteri Bottas ... ach, Valtteri. Natürlich war der Finne nicht der schlechteste Fahrer in diesem Rennen, bei weitem nicht. Nach dem Pech von Silverstone war jedoch ein Comeback dringend vonnöten. Raus kam eine knappe Qualifying-Niederlage, ein schlechter Start, und erneut P3 hinter Max Verstappen. Das war nicht der richtige Zeitpunkt für so etwas. Und jetzt? Dritter WM-Rang, 43 Punkte hinten, und er kann trotz aller Versicherungen der Top-Form wieder nur zusehen, wie der Teamkollege in für ihn offenbar unerreichbare Sphären entschwindet. Wieder. Um das Gegenteil zu beweisen, läuft ihm die Zeit davon.

Jonas Fehling
Positiver Härtefall: Lance Stroll
Negativer Härtefall: Alexander Albon
Eine ungewöhnliche und eine gewohnte Wahl. Positiv erwähnen muss ich tatsächlich Lance Stroll. Der Kanadier lag schon im Qualifying nur eine Zehntel hinter Sergio Perez - für Stroll-Verhältnisse verdient bereits das fast ein Lob. Es folgte ein sensationeller Start - im überholfeindlichen Barcelona eben schon die Kaltmiete und so gut wie alles, was einem glücken muss. Gegen Rennende gelang es Stroll zudem, nah genug an Perez zu bleiben, um von dessen Fünf-Sekunden-Strafe zu profitieren. So sehr er vorher auch als Bremsklotz wirkte, so schlecht kann die Pace dann nicht gewesen sein. Negativ würde ich am liebsten nur auf dem Rennen insgesamt herumreiten, weil es ein Fahrer sein muss, wird es mal wieder Alex Albon. Im Qualifying stimmte diesmal zwar ansatzweise die Position, der Rückstand auf Max Verstappen blieb dennoch astronomisch. Im Rennen sowieso: Überrundung durch den eigenen Teamkollegen. Höchststrafe.

Formel 1 Barcelona 2020: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Verstappen 1 1,48 1,24
2 Hamilton 1 1,55 1,27
3 Sainz 1 2,11 1,56
4 Stroll 2 2,09 2,04
5 Vettel 2,33 1,8 2,07
6 Räikkönen 1,67 2,61 2,14
7 Gasly 2 2,43 2,22
8 Perez 2,33 2,34 2,34
9 Russell 2 3,03 2,51
10 Ricciardo 2,33 3,11 2,72
11 Leclerc 2 3,45 2,73
12 Norris 3 2,95 2,97
13 Bottas 3 3,04 3,02
14 Magnussen 2,67 3,63 3,15
15 Kvyat 3,67 3,45 3,56
16 Giovinazzi 3,67 4,03 3,85
17 Latifi 4 3,89 3,95
18 Ocon 4 3,97 3,99
19 Albon 4,67 3,83 4,25
20 Grosjean 4,33 4,48 4,41

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis gegen 18 Uhr am Montagabend. Neu 2020 ist zudem eine Bewertung des Rennens insgesamt.

Formel 1: Stunk im Funk: Vettel & Verstappen toben!: (13:57 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus