Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Silverstone: Hamilton gewinnt Qualifying-Generalprobe

Lewis Hamilton dominiert auch das 3. Freie Training zum Jubiläums GP der Formel 1 in Silverstone. Ferrari mit neuen Motoren, Sebastian Vettel abgeschlagen.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Mercedes dominiert auch das 3. Freie Training zum Jubiläums GP der Formel 1 in Silverstone. Lewis Hamilton sicherte sich mit 1:26,621 Minuten die Bestzeit bei der Generalprobe für das Qualifying heute (15:00 Uhr MESZ) und verwies einmal mehr Teamkollege Valtteri Bottas auf Rang zwei.

Aufgrund geänderter Windbedingungen kamen die Piloten nicht mehr an die Zeiten des Vortages heran. Max Verstappen sorgte für reichlich Ärger am Funk, Racing Point und Nico Hülkenberg stark, Sebastian Vettel einmal mehr im Nirvana.

Das Ergebnis: Im Gegensatz zum Freitag fuhr Hamilton seine Bestzeit im 3. Freien Training auf den weichen Reifen. Der Weltmeister setzte sich dabei um gut anderthalb Zehntelsekunden von Teamkollege Valtteri Bottas ab.

Auf Rang drei reihte sich Lando Norris ein. Der McLaren-Pilot fuhr seine Zeit aber auf den Medium-Reifen, die sich die Konkurrenz größtenteils aufsparte. Knapp sechs Zehntel fuhr Norris damit langsamer als die Spitze. Nico Hülkenberg machte mit Rang vier einen starken Eindruck. Der Emmericher verwies Teamkollege Lance Stroll um wenige Tausendstel auf Rang fünf.

Dahinter sortierte sich Charles Leclerc im Ferrari ein. Der Monegasse distanzierte Sebastian Vettel einmal mehr recht deutlich. Vettel landete nur auf Rang 13. Hinter Leclerc reihten sich die beiden Red Bull von Max Verstappen und Alexander Albon ein. Der Niederländer kämpfte aber mit Verkehr. Esteban Ocon und Carlos Sainz komplettierten die Top-10.

Die Technik: Nach dem kapitalen Motorschaden am Freitag bei Sebastian Vettel musste Ferrari reagieren. Als Vorsichtsmaßnahme bekam auch Teamkollege Charles Leclerc neue Motorkomponenten. Konkret handelt es sich bei beiden um Verbrennungsmotor und Turbolader samt MGU-H. Bei allen Komponenten handelt es sich um die zweite Einheit des Kontingents. Strafen gibt es daher nicht.

Die Zwischenfälle: Im Großen und Ganzen verlief das 3. Freie Training recht ruhig. Nur Max Verstappen hatte etwas mehr Action in seinem Cockpit: Erst gab es kleinere technische Probleme, sodass er bei voller Fahrt das Getriebe neu synchronisieren musste, später regte er sich maßlos über Lance Stroll auf, der ihn auf seiner schnellen Runde behinderte. Die Stewards untersuchen den Fall.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus