Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Steiermark GP: Hamilton siegt, Leclerc crasht Vettel

Lewis Hamilton feiert in Österreich den ersten Sieg 2020. Der Weltmeister bezwingt Verstappen und Bottas. Ferrari-Debakel nach Crash von Leclerc und Vettel.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat das zweite Formel-1-Rennen 2020 in Österreich gewonnen. Der Weltmeister fuhr beim Großen Preis der Steiermark einen ungefährdeten Sieg vor Red-Bull-Pilot Max Verstappen und Teamkollege Valtteri Bottas ein. Der 85. Sieg seiner Karriere war sein erster in der laufenden Saison. Für Ferrari war der Sonntag nach einem Unfall zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc früh gelaufen.

Die Szene zwischen den Ferrari-Teamkollegen ereignete sich bereits in der dritten Kurve des Rennens, als Leclerc sich bei einer Attacke auf Vettel verschätzte. Der Monegasse verlor auf dem Kerb die Kontrolle über sein Auto und crashte in den Stallgefährten. Für Vettel war das Rennen nach Runde eins beendet, Leclerc stellte wenig später aufgrund der Folgeschäden an seinem Boliden ab.

An der Spitze hatte Hamilton das Rennen jederzeit sicher unter Kontrolle. Nach 71 Runden überquerte er die Zielflagge mit 14 Sekunden Vorsprung auf Bottas. Der Finne hatte den auf abgefahrenen Reifen einbrechenden Verstappen vier Runden vor Schluss abgefangen. Albon wurde hinter seinem Teamkollegen Vierter.

Die Punkteränge: In einer wilden Schlussphase holte Norris für McLaren den fünften Platz. Der Brite fing eine Kurve vor dem Ziel den mit einem kaputten Frontflügel fahrenden Perez ab. Der Mexikaner rettete Platz sechs mit nur einer Zehntel Vorsprung auf Stroll und Ricciardo. Die Top-10 komplettierten Sainz und Kvyat. Sainz holte außerdem den Bonuspunkt für die schnellste Runde.

Formel 1, WM-Stand 2020: Bottas behauptet WM-Führung

Der WM-Stand: Nach zwei Rennen liegt Bottas in der Weltmeisterschaft mit sechs Punkten Vorsprung auf Hamilton an der Spitze. Norris hält dank zweier starker Einzelresultate weiter den dritten Platz hinter dem Mercedes-Duo. Verstappen liegt durch seine erste Zielankunft der Saison an sechster Stelle hinter Leclerc und Perez.

In der Konstrukteurswertung enteilt Mercedes mit 80 Punkten der Konkurrenz. McLaren weist als Zweiter bereits 41 Punkte Rückstand auf. Dahinter folgen Red Bull und Racing Point. Ferrari wurde durch die Nullrunde zurückgeworfen und liegt mit nur 19 Punkten auf der fünften Position.

Das Wetter: Nach der Sintflut im Qualifying zeigte sich Spielberg am Sonntag wieder von seiner schönsten Seite. Das Rennen fand entsprechend der Vorhersage bei blauem Himmel und leichter Bewölkung statt. Die Außentemperatur betrug milde 20 Grad Celsius, der Asphalt wurde durch die Sonne auf 39 Grad Celsius aufgeheizt.

Ferrari-Desaster: Leclerc schießt Vettel ab

Die Startphase: Hamilton setzte sich am Start erfolgreich gegen Verstappen durch und wandelte seine Pole Position in die Führung um. Der Niederländer musste sich kurzzeitig den Attacken von Sainz zur Wehr setzen, behauptete sich aber gegen den McLaren-Pilot. Dahinter folgten Albon und Ocon. Ricciardo drängelte sich an Gasly vorbei und übernahm Platz sieben.

Wenige Meter später kam es im Mittelfeld zum ersten Aufreger des Rennens. Leclerc attackierte Vettel in Turn drei, verlor auf dem Kerb die Kontrolle über seinen Ferrari und kollidierte mit dem Teamkollegen. Vettel musste mit einem zerstörten Heck nach der ersten Runde abstellen, Leclerc fuhr zunächst weiter. Die Stewards werteten die Szene als Rennunfall. Um die Wrackteile zu bergen rief sie das Safety Car auf den Plan.

Mercedes und Verstappen kontrollieren das Rennen

Der frühe Rennverlauf: In Runde vier wurde das Rennen ein zweites Mal freigegeben. Hamilton blieb beim Restart vor Verstappen und Sainz. Im Kampf um Platz elf kam Russell in Kurve sieben von der Strecke ab und rodelte durchs Kiesbett. Der Williams-Pilot fiel bis auf die 18. Position zurück.

Nach der vierten Runde war auch für Leclerc Endstation. Die Beschädigungen an seinem Auto waren zu stark, um den Grand Prix mit Aussicht auf Erfolg fortzusetzen. Einen Umlauf später ging Bottas an Sainz vorbei und übernahm Position drei. Kurz darauf ging auch Albon am Spanier vorbei. Ricciardo sah sich als den schnelleren der beiden Renault-Piloten und bat im Funk um Teamorder, doch die Strategen winkten ihn nicht an Ocon vorbei.

Hamilton lag nach zehn Runden zweieinhalb Sekunden vor Verstappen. Der Red-Bull-Pilot hatte seinerseits vier Sekunden Vorsprung auf Bottas. Sainz führte als Fünfter ein sehr enges Mittelfeld an. Bis zu Perez auf Platz elf lagen seine Verfolger innerhalb von nur fünf Sekunden. Auch dahinter lieferten sich Alfa Romeo, Haas und Williams ein enges Rennen.

In Runde 18 ritt Ricciardo die erste Attacke auf Ocon, die der Franzose in den Kurven drei und vier gleich zweimal parierte. Eine Runde später ging der auf Medium-Reifen gestartete Australier am Teamkollegen mit einem konsequenten Manöver vorbei und übernahm Platz sechs.

McLaren vergeigt Sainz-Boxenstopp

Die Boxenstopp-Phase: Verstappen kam in Runde 25 als erster Fahrer der Spitze zum Wechsel von Soft auf Medium an die Box. Der Red-Bull-Pilot nahm das Rennen als Dritter mit 17 Sekunden Rückstand auf Bottas wieder auf. Mercedes zog zwei Runden später mit Hamilton nach. Der Leader entschied sich ebenfalls für den Medium-Reifen und kam mit fünf Sekunden Vorsprung auf Verstappen zurück auf die Strecke. Bottas stretchte seinen Stint auf dem Soft-Reifen weiter aus.

Hinter der Spitze kam Sainz in der 32. Runde als erster Pilot des Verfolgerfeldes an die Box. Der Wechsel auf den Medium-Reifen lief mit einer Standzeit von 7,2 Sekunden alles andere als glatt. Bottas stoppte einen Umlauf später und fiel auf die dritte Position hinter Hamilton und Verstappen zurück. Auch der Finne setzte für den zweiten Stint auf Medium. In Runde 40 lautete die Reihenfolge hinter der Spitze Boxenstopp-bereinigt Albon, Ricciardo, Stroll, Perez, Sainz, Norris, Gasly.

Perez jagt Albon

Der weitere Rennverlauf: An der Spitze war zu Beginn der zweiten Rennhälfte nicht viel Bewegung zu sehen. Perez hingegen arbeitete sich nach seinem verkorksten Qualifying weiter sukzessive vor. In Runde 46 ging er nach kurzem Kampf an Teamkollege Stroll vorbei und übernahm Position sechs.

Zwei Umläufe später war auch Ricciardo fällig und musste seine Position an Perez abgeben. Mit den schnellsten Rundenzeiten im Feld nahm der Mexikaner die Jagd nach Albon auf, der lediglich fünf Sekunden Vorsprung hatte. In der 55. Runde hatte er die Lücke geschlossen, doch die Überrundungen verschafften Albon immer wieder Luft auf seinen Verfolger.

Hamilton feiert kontrollierten ersten Sieg 2020

Die Schlussphase: Fünf Runden vor Ende des Rennens wurde es für Verstappen noch einmal eng. Bottas hatte sich ins DRS-Fenster hinter dem Red Bull vorgearbeitet. In Runde 66 attackierte der Finne, doch Verstappen konterte in Kurve vier bravourös. Einen Umlauf später hatte er auf die Pace des Mercedes jedoch keine Antwort mehr und verlor Platz zwei.

Mit genügend Luft nach hinten holte Red Bull Verstappen für den Wechsel auf frische Soft-Reifen und den damit einhergehenden Angriff auf die schnellste Runde ein zweites Mal an die Box. Im Verfolgerfeld ging es weiter heiß her. Perez attackierte in Turn 4 Albon und beschädigte sich den Frontflügel. Der Racing-Point-Pilot versuchte daraufhin sein Rennen mit dem beschädigten Auto zu retten.

Dahinter kam es zwischen Ricciardo, Stroll und Norris zu einem harten Kampf um Platz sechs. Stroll drängte Ricciardo bei einem optimistischen Manöver in Turn 3 ab. Norris war der lachende Dritte und kassiert gleich beide Rivalen auf einen Streich. Eine Kurve vor der Zielflagge fing er Perez ab, der sich gerade so vor Stroll und Ricciardo über die Linie rettete.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton holt ersten Saisonsieg
  • Leclerc schießt Vettel ab
  • Norris erkämpft im Finish Platz fünf
  • McLaren erneut mit Punkt für Fastest Lap

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus