Formel 1

Alex Zanardi nach Unfall und Operation in sehr ernstem Zustand

Alex Zanardi hat sich bei einem Unfall während eines Handbike-Rennens in Italien verletzt. Krankenhaus berichtet von kritischem Zustand und Operation.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Alex Zanardi wurde an diesem Freitag bei einem Handbike-Rennen in Italien in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der beinamputierte frühere Formel-1-Fahrer wurde per Hubschrauber in ein örtliches Krankenhaus in der Provinz Siena geflogen. Das berichten italienische Nachrichtenagenturen am Freitagabend.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters soll sich Zanardi schwere Kopfverletzungen zugezogen haben und operiert werden. Er sei gegen 18:00 Uhr Ortszeit in das Santa Maria alle Scotte eingeliefert worden seien. Laut einem Statement des Hospitals befinde sich der 53-Jährige in einem sehr ernsten Zustand.

In einer ersten Mitteilung des Krankenhauses heißt es: "Alex Zanardi, Rennfahrer, Paracyclist und Fernsehmoderator, wurde in der Poliklinik Santa Maria alle Scotte in sehr ernsthaftem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Er war in einen Verkehrsunfall in der Provinz Siena verwickelt."

"Zanardi wurde mit dem Pegaso-Hubschrauber transportiert und landete um 18.00 Uhr (Ortszeit) im Krankenhaus in Siena. Er wurde sofort von den Fachleuten der Notaufnahme betreut und im Schockraum untersucht. Sein Zustand ist aufgrund der schweren Kopfverletzung sehr ernst und wird derzeit einer heiklen Neurochirurgie unterzogen."

Zanardi nach OP in sehr ernstem Zustand

Später am Abend teilte das Krankenhaus mit, dass Zanardi in der Zeit von 19:00 bis 21:30 Uhr im Gesichts- und Kieferbereich operiert wurde. "Der Patient wurde mit einer zurückhaltenden Prognose auf die Intensivstation verlegt. Sein Gesundheitszustand ist sehr ernst."

Zanardi: Kollision mit Lastwagen

Zanardi soll mit einem Lastwagen auf einer Landstraße nahe Pienza kollidiert sein, berichtet die Nachrichtenagentur ANSA. Der Unfall soll sich ereignet haben, als Zanardi einen Hügel hinunterfuhr, die Kontrolle verlor und in den Gegenverkehr einbog, wo er von einem Lastwagen angefahren wurde, berichtet die Gazzetta dello Sport.

Zanardi soll laut dem Trainer des nationalen Paralympics-Radteam bei Bewusstsein gewesen sein, als nach dem Unfall Hilfe herbeieilte, berichtet Sky Italia. Er habe am 'Obiettivo Tricolore' Straßenrennen für italienische Paralympics-Athleten teilgenommen.

Rückkehr ins Rennauto 2020 geplant

Am Freitagvormittag hatte BMW bekanntgegeben, dass Zanardi in diesem Jahr ins Rennauto zurückkehren soll. Der Italiener soll vom 06. bis 08. November 2020 in einem BMW M6 GT3 in der Italienischen GT-Meisterschaft an den Start gehen.

Der Einsatz ist beim BMW Team Italia um den früheren Rennfahrer und heutigen Teammanager Roberto Ravaglia geplant. Zanardi soll sich das Auto mit dem deutschen Nachwuchstalent Marius Zug sowie Stefano Comandini teilen.

Eigentlich hatte Zanardi geplant, in diesem Jahr erneut an den Paralympics teilzunehmen. Wegen der Corona-Krise wurden die Spiele in Tokio für 2020 allerdings abgesagt und auf 2021 verschoben. Die frei gewordene Zeit nutzt der 53-Jährige für einen weiteren Auftritt in Rennwagen. Zuletzt saß der Fan-Liebling Ende 2019 bei den Show-Rennen zwischen DTM und Super GT in Fuji am Steuer eines BMW-Autos.

Alex Zanardi Anfang 2019 bei den 24 Stunden von Daytona - Foto: BMW

Ein echter Held

Zanardi gilt in der Sportwelt als echter Held und Vorbild. Von seinem schweren Unfall 2001 beim CART-Rennen in der Lausitz, bei dem er beide Beine verlor, ließ er sich nicht unterkriegen und startete eine zweite Karriere auf dem Handbike. Bei den Paralympics 2012 holte er die Goldmedaille sowohl im Straßenrennen als auch im Einzelzeitfahren. Vier Jahre später in Rio verteidigte er seinen Titel in letzterer Disziplin.

Auf den Tag genau 15 Jahre nach dem folgenschweren Unfall holte er Silber im Straßenrennen. Zudem gewann Zanardi die Handbike-Wertung des New-York-Marathons 2011. Zu seinen Erfolgen sagte er einmal: "Meine Geschichte ist ein Beweis dafür: Das Leben ist nie zu 100 Prozent gut oder zu 100 Prozent schlecht."

Zuvor war Zanardi im Motorsport erfolgreich. 1997 und 1998 gewann er die ChampCar-Meisterschaft in Diensten von Chip Ganassi Racing. Nach der Amputation beider Beine startete Zanardi für BMW in der WTCC und deren Vorgängerserie ETCC. Bei 41 Starts zwischen 1991 und 1999 für Jordan, Minardi, Lotus und Williams holte Zanardi einen WM-Punkt, indem er beim Brasilien GP 1993 Platz sechs belegte.

Unvergessen auch sein Manöver 1996 beim ChampCar-Debüt in Laguna Seca, als er sich mit dem sogenannten 'The Pass' in die Geschichtsbücher eintrug. In der letzten Runde überholte er in der legendären Corkscrew-Kurve den zu diesem Zeitpunkt Führenden Bryan Herta und sicherte sich den Sieg.

In den vergangenen Jahren kehrte Zanardi zudem immer wieder in Rennautos aus dem Hause BMW zurück. Als Markenbotschafter der Münchner startete er bei einem DTM-Rennen in Misano 2018 sowie bei den 24 Stunden von Daytona Anfang 2019. Ende vergangenen Jahres trat der Fan-Liebling bei den Show-Rennen zwischen DTM und Super GT im japanischen Fuji an.

Superstar und Vorbild: Alex Zanardi Ende 2019 in Fuji am Rande des DTM/Super GT-Rennens - Foto: BMW Motorsport

Neue Karriere im Handbike

Zanardi gilt trotz seiner körperlichen Einschränkungen als topfit und absoluter Handbike-Profi. Ein Beleg aus dem vergangenen Jahr: Acht Jahre nach seiner ersten olympischen Goldmedaille stellte er 2019 bei seinem Heimrennen, dem UCI Para-Cycling Road World Cup in Corridonia, unter Beweis, als er das Einzelzeitfahren mit deutlichem Vorsprung gewann.

"Im Schnitt hatte ich beim letzten Rennen 42,7 km/h drauf bei einer Länge von 21 Kilometern", machte Zanardi im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com Ende vergangenen Jahres in Fuji deutlich, was er auf dem von Dallara gefertigten Handbike zu leisten imstande ist.

Zanardi weiter: "Ich bin nicht mehr der Stärkste, verliere jedes Jahr an Performance. Aber ich kenne meine innere Maschine ziemlich gut. In der Vergangenheit habe ich Rennen gewonnen, weil ich die Performance über den längsten Zeitraum liefern konnte."

Alex Zanardis Karriere im Motorsport

Jahr Aktivität
2019 24-Stunden-Rennen in Daytona im BMW M8 GTE, SUPER GT x DTM Dream Race in Fuji im BMW M4 DTM
2018 DTM-Gaststart mit dem BMW M4 DTM: Platz fünf im Sonntagsrennen in Misano
2016 Debüt im BMW M6 GT3: Sieg beim Finale der Italian GT Championship in Mugello
2015 24h Spa-Francorchamps mit Timo Glock und Bruno Spengler im BMW Z4 GT3
2014 Blancpain Sprint Series im BMW Z4 GT3
2005 - 2009 FIA World Touring Car Championship WTCC mit BMW (vier Siege)
2004 FIA European Touring Car Championship ETCC mit BMW
2003 Comeback als Rennfahrer mit BMW in der FIA European Touring Car Championship ETCC
2001 CART Championship, schwerer Unfall am 15. September auf dem Lausitzring, bei dem er beide Beine verliert
1999 Formel 1
1997-1998 CART World Series (2 x Champion)
1996 IndyCar World Series
1991-1994 Formel 1

Dieser Artikel wird fortlaufend mit aktuellen Informationen aktualisiert


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video