Formel 1

Zum Todestag Niki Laudas: Erinnerungen an eine Formel-1-Legende

Zum ersten Mal jährt sich heute Niki Laudas Tod. Motorsport-Magazin erinnert an die österreichische Formel-1-Legende: Anekdoten, Zitate, Bilder.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Niki Lauda ist tot. Diese Nachricht traf die Formel 1 heute vor einem Jahr schwer. Am ersten Jahrestag sammelt Motorsport-Magazin.com zu Ehren des legendären dreifachen F1-Weltmeisters das Beste aus dem Leben eines Rennfahrers, wie es ihn in der Motorsportgeschichte kein zweites Mal gab.

Niki Lauda: Auch ein Jahr danach vermisst

Eine Lücke hat Lauda auf jeden Fall hinterlassen. "Ich wünschte, er wäre noch hier, weil wir ihn als Freund so sehr vermissen", so Toto Wolff, in den letzten Jahren Laudas Mitstreiter im Formel-1-Team von Mercedes. Dort hatte Lauda als Aufsichtsrats-Vorsitzender der F1-Operation gemeinsam mit Wolff viel zum Wandel des Teams beigetragen.

Lauda liebten alle für seine unglaublich direkte Art. Weder als Fahrer noch als Geschäftsmann nahm er je ein Blatt vor den Mund, und gerade diese seltene direkte Ehrlichkeit ging der Formel 1 vor einem Jahr verloren. Laudas beste Sprüche bleiben unvergessen - wie viele Fahrer gibt es schon, die ihren Rücktritt mit der Frage "warum soll ich wie ein Trottel mit den anderen im Kreis fahren?" rechtfertigen?

Es gibt noch viel mehr Erinnerungen an Laudas Formel-1-Karriere, der altgediente Journalist Roger Benoit hat sich im Vorjahr mit uns daran erinnert.

Niki Lauda: Anekdoten & Erinnerungen an den Formel-1-Champion: (21:13 Min.)

Lauda, der Formel-1-Pilot: Einer für die Ewigkeit

Aber natürlich war Niki Lauda mehr als nur Manager und Spruchgarant - er war auch dreifacher Weltmeister, einer der besten Formel-1-Piloten aller Zeiten. "Ich habe ihn kurz vor seinem Tod noch in der Schweiz gesehen, und er hat noch immer über Rennfahren nachgedacht", erinnert sich Lewis Hamilton, den Lauda 2013 zu Mercedes holte. "Er konnte nur daran denken: 'Wie komme ich zurück zu den Rennen?' Ich glaube, Rennfahren hält dich fest, lässt dich nie wieder los, selbst wenn du mit dem Fahren aufhörst."

Lauda mochte vielleicht an einem Punkt nicht mehr "mit Trotteln im Kreis fahren", mochte vielleicht an einem Punkt lieber eine (oder noch eine) Fluglinie gründen, doch letzten Endes zog es ihn immer wieder zurück zur Formel 1. Kaum überraschend, schließlich arbeitete er sich nach seinem schweren Feuerunfall auf dem Nürburgring 1976 innerhalb von 42 Tagen vom Totenbett zurück ins Cockpit.

Wer den Racer Lauda nicht erlebt hat, kann das zum Glück heute nachholen: Die Formel 1 selbst wird ab 18:00 Uhr auf Youtube und Facebook die Highlights des Portugal-GPs 1984 streamen, bei dem Lauda gegen Alain Prost um seinen dritten Titel fährt. Direkt im Anschluss folgt Zandvoort 1985, Laudas letzter Sieg. Österreicher können dann auf ORF Sport+ wechseln, dort wird Laudas einziger Heimsieg auf dem Österreichring 1984 in voller Länge gezeigt. Wer schon am Nachmittag Zeit hat, bekommt ab 16:30 Uhr Programm geboten. Und NTV zeigt um 22:10 Uhr ebenfalls eine Lauda-Doku.

Heute: Laudas erste Punkte, und Sieg in Frankreich 1984

Um der Serie 'On this Day' gerecht zu werden, folgt nun im Anschluss noch ein kleiner Auszug aus Laudas aktiver Karriere - denn wie es der Zufall will, fuhr er am 20. Mai auch seine ersten Formel-1-Punkte ein, 1973. Lauda, damals noch für BRM unterwegs, startete von Platz 14 und kam als Fünfter ins Ziel. Seine einzigen Punkte in einer zähen Saison mit BRM, doch einzelne Glanzleistungen - etwa seine Verteidigung des dritten Platzes beim Monaco-GP zwei Wochen später - überzeugten Enzo Ferrari, der ihn für das nächste Jahr anheuerte. Zwei WM-Titel für die Scuderia folgten.

Niki Lauda 1973 im BRM - Foto: Sutton

Am 20. Mai feierte Lauda außerdem einen Sieg - 1984 in Dijon. In einem klassischen Lauda-Rennen in seiner zweiten Karriere startete er nur von Platz neun, glänzte aber im Rennen und kämpfte sich bis ganz nach vorne. Sein zweiter von fünf Siegen auf dem Weg zum dritten WM-Titel.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video