Formel 1

Formel 1, Silverstone; Hamilton siegt, Vettel crasht Verstappen

Lewis Hamilton gewinnt in Silverstone nach Safety-Car-Pech für Bottas. Harte Duelle zwischen Red Bull & Ferrari. Sebastian Vettel schießt Max Verstappen ab.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat in Silverstone nach einem actiongeladenen Rennen seinen siebten Sieg in der Formel-1-Saison 2019 gefeiert. Der Weltmeister profitierte von einem Safety Car und setzte sich so gegen Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas durch. Charles Leclerc ging nach einem harten Kampf mit Max Verstappen als Dritter über die Ziellinie. Der Niederländer wurde nach einem Unfall mit Sebastian Vettel Fünfter. Vettel ging durch die Kollision leer aus.

Bottas und Hamilton lieferten sich in der Anfangsphase ein knallhartes Duell, bei dem der Finne zunächst die Oberhand behielt. Wenige Runden nach Bottas‘ Stopp löste ein Dreher von Antonio Giovinazzi eine Safety-Car-Phase aus, welche Hamilton in die Karten spielte. Der Lokalmatador absolvierte seinen Reifenwechsel unter Gelb und übernahm die Führung, während Bottas noch ein zweites Mal stoppen musste.

Hinter dem Spitzenduo ging es dafür das gesamte Rennen über heiß her. Zunächst lieferten sich Leclerc und Verstappen einen harten Kampf, der selbst in der Boxengasse weiterging. Nachdem sich Verstappen dem Rivalen entledigt hatte, kam es zum Duell mit Vettel. Der Deutsche verschätzte sich bei einem Konterversuch und schoss Verstappen ab. Neben einem Reparaturstopp zog der Fehler eine 10-Sekunden-Zeitstrafe nach sich.

Hamilton überquerte die Ziellinie mit einem komfortablen Vorsprung auf Bottas, Leclerc wurde Dritter. Das Red-Bull-Duo folgte auf den Rängen vier und fünf. Hinter Gasly und Verstappen wurde Sainz als Sechster Best of the Rest. Die Top-10 komplettierten Ricciardo, Räikkönen, Kvyat und Hülkenberg. Vettel wurde 15.

Formel 1, WM-Stand 2019: Hamilton verschafft sich Luft

Der WM-Stand: Durch den Sieg inklusive Bonuspunkt für die schnellste Runde baute Hamilton seinen Vorsprung auf Bottas wieder auf 39 Zähler aus. Verstappen ist weiterhin Dritter, Leclerc rutschte durch die Nullrunde Vettels bis auf drei Punkte an den Teamkollegen heran. Sainz festigte seinen Platz an der Spitze des Mittelfeldes und hat nun 17 Punkte Vorsprung auf Räikkönen.

Durch den nächsten Doppelsieg ist Mercedes bei den Konstrukteuren wieder um einen großen Schritt enteilt. 164 Punkte liegt Ferrari hinter den Weltmeistern. Red Bull machte sieben Zähler auf die Scuderia gut, ist aber immer noch nicht in Schlagdistanz. McLaren ist mit einem komfortablen Vorsprung Vierter.

Das Wetter: Der britische Sommer verschonte die Formel-1-Piloten auch am Rennsonntag vom Regen. Bei 18 Grad Celsius Außen- und 27 Grad Celsius Streckentemperatur blieb es trotz dichter Wolkendecke über der Traditionsrennstrecke den gesamten Grand Prix über trocken.

Haas-Piloten kollidieren am Start

Die Startphase: Bottas verteidigte seine Pole erfolgreich gegen Hamilton, dahinter hielten auch Leclerc und Verstappen ihre Positionen. Vettel ging an Gasly vorbei und schnappte sich Platz fünf, Norris machte ebenfalls eine Position gut und überholte Ricciardo. Das Duo lieferte sich über die erste Hälfte der Runde ein hartes Rad-an-Rad-Duell, welches Norris letztendlich für sich entschied.

Die großen Verlierer des Starts waren die Haas-Piloten. Grosjean und Magnussen berührten sich bei einem teaminternen Zweikampf am Ausgang von Kurve fünf und kamen daraufhin auf den letzten beiden Positionen aus der ersten Runde zurück. Beide kamen sofort zum Wechsel von Soft auf Hard an die Box.

Verstappen und Leclerc mit knallhartem Duell

Der frühe Rennverlauf: Bottas gelang es nach dem gewonnenen Start nicht, sich des vehement attackierenden Hamilton zu entledigen. In der dritten Runde ging es mit der Freigabe des DRS zwischen den Silberpfeil-Teamkollegen sofort richtig heiß her. Hamilton versuchte bei jeder Gelegenheit reinzuhalten. In der vierten Runde knackte er den Finnen in Kurve sechs, doch dieser konterte in Stowe erfolgreich und holte sich die Führung zurück.

Leclerc blieb durch das Duell des Spitzenduos zunächst auf einer Sekunde dran. Verstappen, Vettel und Gasly lagen hinter ihm jeweils im DRS-Fenster. Hamilton war in der sechsten Runde immer noch auf unter einer Sekunde an Bottas dran und damit weiterhin in Schlagdistanz. Die Mercedes-Piloten fuhren in dieser Phase eine schnellste Runde nach der anderen. Leclerc musste sukzessive abreißen lassen.

Der Soft-Reifen des Monegassen brach schon früh im Rennen ein. In Runde zehn war der Rückstand auf Hamilton bereits auf vier Sekunden angewachsen. Verstappen war auf Medium deutlich schneller und versuchte in Stowe die erste Attacke. Leclerc verteidigte sich zunächst erfolgreich. Beim nächsten Schlagabtausch in Kurve vier profitierte Vettel, der seinerseits Verstappen angreifen konnte.

Der Deutsche kam am Red Bull mit der Startnummer 33 allerdings nicht vorbei. Stattdessen knackte Gasly eine Runde später den Ferrari-Piloten beim Anbremsen auf Turn 3. Der Franzose kam aber gleich darauf zum ersten Reifenwechsel und verabschiedete sich damit aus dem Kampf der Verfolgergruppe.

Leclerc und Verstappen kämpfen auch in der Box

Die ersten Boxenstopps: Red Bull wechselte bei Gasly schon in der 12. Runde von Soft auf Hard. Ferrari reagierte einen Umlauf später mit Leclerc auf den Undercutversuch, Red Bull rief Verstappen parallel zum Service. Mit 2,9 Sekunden war Ferrari etwas langsamer, woraufhin Leclerc und Verstappen Seite an Seite aus der Box fuhren, mit dem besseren Ende für den Niederländer.

Ein Quersteher am Ausgang von Turn vier kostete Verstappen die gerade gewonnene Position, denn Leclerc nutzte den Fehler schlüpfte sofort wieder innen durch. Der Zweikampf der beiden Youngster ging damit wie vor den Boxenstopps unvermindert weiter. In Runde 16 ging der führende Bottas zum Wechsel von Medium auf Medium an die Box. Der Finne kam als Dritter zurück auf die Strecke.

Hamilton und Vettel profitieren vom Safety Car

Der weitere Rennverlauf: Verstappen versuchte es in Runde 17 außen in Brooklands, Leclerc verteidigte abermals erfolgreich. Eine Runde später das gleiche Spiel, wieder machte sich der Ferrari-Pilot breit. Wie in Folge der Österreich-Entscheidung angekündigt, machte sich Leclerc gnadenlos breit. Hamilton und Vettel blieben an der Spitze derweil draußen.

Ein Dreher von Giovinazzi in Kurve 16 stellte dann von einem Moment auf den anderen alles auf den Kopf. Der Italiener fuhr sich im Kiesbett fest, woraufhin die Rennleitung das Safety Car auf den Plan rief. Hamilton und Vettel nutzten die Neutralisierung zum ersten Service. Mit 2,9 Sekunden war die Crew der Scuderia sieben Zehntel langsamer als die der Weltmeister. Beide Piloten wechselten auf den Hard-Compound.

Verstappen und Leclerc kamen bei der Gelegenheit ebenfalls noch einmal zum Stopp . Beide zogen für den Rest des Rennens den harten Reifen auf. Verstappen fiel dadurch hinter Gasly auf die fünfte Position zurück. Hamilton lag vor Bottas in Führung, Vettel war Dritter. In der 23. Runde wurde das Rennen wieder freigegeben.

Red Bull vs. Ferrari im Doppelpack

Hamilton kontrollierte den Restart souverän, Gasly verteidigte sich erfolgreich gegen Verstappen. Das Red-Bull-Duo ging im Mittelsektor im Doppelpack an Leclerc vorbei. Im Mittelfeld kollidierte Perez in Brooklands mit Hülkenberg und verlor seinen Frontflügel. Leclerc nahm den Kampf mit Verstappen in der letzten Passage noch einmal mit harten Bandagen auf, musste den Red Bull schlussendlich aber ziehen lassen.

In Runde 27 erfolgte der Platztausch zwischen Verstappen und Gasly. An der Spitze fuhren Hamilton und Bottas wie entfesselt, Letzterer hatte seine Siegchancen durch die Safety-Car-Phase aber ohnehin eingebüßt. Durch den Wechsel von Medium auf Medium musste Bottas noch mindestens einen weiteren Boxenstopp für eine zweite Reifenmischung absolvieren.

Der weitere Rennverlauf: Hamilton lag in Runde 34 zwei Sekunden vor Bottas, Vettel war mit acht Sekunden Rückstand auf seinen Vordermann weiterhin Dritter. Der Heppenheimer hatte ab diesem Moment allerdings Verstappen im DRS-Fenster, der weiterhin auf dem Vormarsch war. Zuerst bahnte sich jedoch Leclerc den Weg vorbei an Gasly. In Turn drei ging er außen am Red Bull vorbei und übernahm Platz fünf.

Vettel schießt Verstappen ab

Vettel verteidigte sich derweil erfolgreich gegen Verstappen. Den ersten Angriff des Red Bulls auf der Hangar Straight wehrte er ab. Einen Umlauf später knackte Verstappen den widerspenstigen Konkurrenten. Die Angelegenheit war damit aber noch nicht erledigt. Vettel versuchte beim Anbremsen auf Turn 16 den Konter, verschätzte sich jedoch und fuhr Verstappen ins Heck. Beide landeten im Kiesbett, konnten das Rennen aber wieder aufnehmen.

Verstappen fuhr trotz des Abflugs weiter, erkundigte sich lediglich im Funk über mögliche Folgeschäden. Er war durch die Kollision hinter Gasly auf die fünfte Position zurückgefallen. Vettel holte sich an der Box eine neue Nase und einen Satz Medium-Reifen. Er fiel bis auf den letzten Platz zurück. Die Szene landete wenig überraschend bei den Stewards. Die Offiziellen sprachen eine 10-Sekunden-Zeitstrafe gegen Vettel aus.

Hamilton holt schnellste Rennrunde

Die Schlussphase: Durch die Kollision seiner Verfolger hatte Bottas nach hinten etwas mehr Luft und damit die Chance, den zweiten Platz nach seinem letzten Boxenstopp zu behaupten. Mercedes plante jedoch auch für Hamilton noch einen zweiten Service ein. Zunächst kam Bottas im 45. Umlauf für den Wechsel von Medium auf Soft herein. Er blieb wie erwartet Zweiter.

Mercedes sagte den Stopp für Hamilton wenig später ab. Das hielt den fünfmaligen Champion jedoch nicht davon ab, sich in der allerletzten Runde den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde zu sichern. Hamilton holte den 80. Sieg seiner Karriere ohne Druck, Bottas kam über 20 Sekunden dahinter ins Ziel.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton feiert 7. Saisonsieg
  • Safety Car zerstört Bottas‘ Rennen
  • Vettel schießt Verstappen ab
  • Erneut hartes Duell zwischen Leclerc und Verstappen

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video