Formel 1

Formel 1 Frankreich-Qualifying: Hamilton auf Pole, Vettel P7

Lewis Hamilton startet beim Formel-1-Rennen in Le Castellet von der Pole Position. Bottas und Ferrari geschlagen. Sebastian Vettel nach Problem nur Siebter.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton startet beim Formel-1-Rennen in Frankreich am Sonntag von der Pole Position. Der Weltmeister setzte sich klar gegen Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas durch. Für den Briten ist es die dritte Pole in der laufenden Saison und die 86. seiner Karriere. Ferrari-Pilot Charles Leclerc wurde Dritter. Sebastian Vettel landete nach einem verpatzten Qualifying auf Startplatz sieben.

Das Red-Bull-Duo führte den Reigen der Top-Teams im entscheidenden Q3 an. Die Bestzeit von Verstappen hatte jedoch nicht lange Bestand. Bottas nahm dem Niederländer eine Sekunde ab, Hamilton war nochmal anderthalb Zehntel schneller. Leclerc schob sich mit seinem ersten Run zwischen die Silberpfeile und Verstappen, verlor aber eine halbe Sekunde auf die Spitze.

Vettel brach seinen ersten Run nach einem Problem beim Hochschalten ab und stand zunächst ohne Zeit als Neunter da. Sainz, Norris, Ricciardo und Gasly lagen auf den Positionen fünf bis acht. Letzterer war seine Runde auf Medium gefahren, während die Konkurrenz geschlossen auf Soft setzte. Einzig Giovinazzi war nicht auf der Strecke und blieb damit Zehnter.

Der Italiener eröffnete dafür drei Minuten vor Schluss zusammen mit Mercedes das Finale. Hamilton ließ im letzten Run keinen Zweifel an seiner momentanen Top-Form aufkommen. Der Brite war noch einmal anderthalb Zehntel schneller und zementierte damit seine Pole Position für das achte Saisonrennen. Bottas musste sich um fast drei Zehntel geschlagen geben.

Leclerc und Verstappen blieben in der zweiten Startreihe. Vettels einziger Run war nicht von Erfolg gekrönt. Mit anderthalb Sekunden Rückstand auf Hamilton blieb er als Siebter sogar hinter Norris und Sainz zurück, die McLaren die dritte Startreihe sicherten. Neben Vettel landete Ricciardo auf Position acht. Gasly und Giovinazzi komplettierten die Top-10.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Bottas, Leclerc, Verstappen, Norris

Q2 in Frankreich: McLaren und Ricciardo mit Medium-Strategie erfolgreich

Das war Q2: Das Mercedes-Duo verschwendete im Q2 keine Zeit und ging mit dem Erlöschen der Ampel als erstes auf die Strecke. Bottas und Hamilton setzten für ihren ersten Run auf den Medium-Reifen, mit dem Versuch sich darauf für das Q3 zu qualifizieren und den Compound als Startreifen festzulegen. Neben Ferrari und Verstappen traute sich auch McLaren mit Sainz die Strategie auf der härteren Reifenmischung zu.

Bottas erwischte keine saubere Runde und musste sich eine halbe Sekunde hinter Hamilton reinreihen. Der Brite fuhr mit 1:29.520 Minuten einen neuen Streckenrekord. Ferrari und Red Bull fehlte völlig der Anschluss. Leclerc blieb bis auf neun Zehntel an der Bestzeit dran, Verstappen und Vettel büßten über eine Sekunde ein. Sainz war mit 1,2 Sekunden Rückstand auf Hamilton nur eine Zehntel langsamer als der Heppenheimer.

Während Hamilton nach einer fliegenden Runde an die Box zurückkehrte, hing Bottas einen zweiten Schuss dran. Diesmal war der Finne erfolgreich. Mit 1:29.437 Minuten knüpfte er Hamilton acht Hundertstel, die Bestzeit und den Streckenrekord ab. Bei Ferrari, Verstappen und Sainz saß der zweite Versuch auf dem ersten Reifensatz ebenfalls. Leclerc kam bis auf vier Zehntel an die Bestzeit heran, Verstappen, Vettel und Sainz reduzierten den Rückstand ebenfalls auf unter eine Sekunde.

Angefixt von Sainz‘ Performance schickte McLaren fünf Minuten vor Schluss auch Norris auf dem Medium-Reifen auf Zeitenjagd. Der Rookie schob sich auf Platz sieben vor. Renault zog mit Hülkenberg und Ricciardo nach. Auch bei den Franzosen ging die Medium-Taktik auf. Ricciardo schob sich vor Norris, Hülkenberg nahm den Briten als Neunter ins Renault-Sandwich.

Die Strecke wurde auch im Q2 zum Ende hin immer schneller. Norris schob sich auf die vierte Position vor, Vettel fuhr auf seinem letzten Run auf Medium sogar bis auf sieben Hundertstel an die Bestzeit heran und splittete das Mercedes-Duo. Im Kampf um die Top-10 wurde Hülkenberg kurz vor Schluss von Giovinazzi und Gasly eliminiert. Beide waren auf dem Soft-Reifen schneller als der Emmericher.

Damit gehen am Sonntag bis auf den Italiener und den Franzosen alle Piloten der Top-10 mit dem Medium-Reifen ins Rennen. Für Albon, Räikkönen, Hülkenberg, Perez und Magnussen war das Qualifying nach dem zweiten Segment beendet.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Albon, Räikkönen, Hülkenberg, Perez, Magnussen
Top-5: Bottas, Vettel, Hamilton, Leclerc, Norris

Q1 in Frankreich: Leclerc hält Anschluss an Mercedes

Das war Q1: Wie üblich eröffnete das Mittelfeld auch in Frankreich das Zeittraining. Erst nach rund fünf Minuten verließen auch die Piloten von Mercedes. Ferrari und Red Bull ihre Garagen. Während Hamilton, Vettel & Co. auf ihren Outlaps waren, leistete sich Räikkönen in Turn 11 einen Schnitzer. Der Finne konnte ein wildes Übersteuern gerade noch abfangen. Bei seiner Rückkehr auf die Strecke behinderte er den herannahenden Grosjean. Die Szene landete wie gewohnt bei den Stewards.

Vettel legte als erster der Top-Piloten eine Rundenzeit vor, wurde gleich darauf aber deutlich von Leclerc unterboten. Der Monegasse fuhr vier Zehntel schneller. Die Ferrari-Spitze hatte sich kurz darauf erledigt. Bottas fuhr sechs Hundertstel schneller als Leclerc und sorgte für das gewohnte Bild an diesem Wochenende mit einem Mercedes auf Platz eins. Hamilton war bei seinem ersten Versuch zwei Hundertstel langsamer als Leclerc

Sowohl Mercedes als auch Ferrari setzt auf eine zweite schnelle Runde mit dem Soft-Reifen. Leclerc schraubte die Bestzeit zuerst um sieben Zehntel herunter, Bottas und Hamilton zogen nach. Mit 1:30.550 Minuten fuhr der Finne abermals die schnellste Zeit. Hamilton büßte sechs Hundertstel ein, Leclerc eine Zehntel. Vettel blieb mit einer halben Sekunde Rückstand weit dahinter. Verstappen folgte im schnellsten Red Bull als Fünfter.

Vier Minuten vor Schluss waren die Top-Teams mit ihrem Programm im Q1 fertig. Auf den K.o.-Rängen begann hingegen die heiße Phase. Magnussen rettete sich rechtzeitig vor einem frühzeitigen Feierabend. Hülkenberg, Ricciardo, Perez und Albon nutzten die gegen Ende der Sitzung immer schneller werdende Strecke ebenfalls, um ihr Ticket für das Q2 zu lösen. Ausgeschieden waren Kvyat, Grosjean, Stroll, Russell und Kubica.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Räikkönen behinderte nach einem Ausritt in Kurve elf Grosjean
ausgeschieden: Kvyat, Grosjean, Stroll, Russell, Kubica
Top-5: Bottas, Hamilton, Leclerc, Hülkenberg, Ricciardo

Das Wetter: Auch im Qualifying hatte der Sommer in Südfrankreich die Formel 1 fest im Griff. Bei 27 Grad Celsius Außentemperatur und strahlendem Sonnenschein glühte der Asphalt bei 53 Grad Celsius abermals, was zum erwarteten Reifen-Poker führte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video