Formel 1

Formel 1 Barcelona: Mercedes deklassiert Ferrari auch beim Test

Bottas fährt am ersten Tag der Young Driver Tests die schnellste Zeit. Ferrari fährt mit zwei Autos, Vettel für Pirelli. Heftiger Unfall von Alfa-Tester.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Mercedes machte am ersten Tag des Young Driver Tests in Barcelona da weiter, wo die Silberpfeile am Sonntag beim Spanien GP aufgehört hatten: Valtteri Bottas sicherte sich mit 1:15,511 Minuten die deutliche Bestzeit vor Ferrari-Pilot Charles Leclerc.

Allerdings testete der Finne gegen Ende der Session die weichen C5-Reifen, wohl in Hinblick auf den Monaco GP in anderthalb Wochen. Dort kommen die drei weichsten Mischungen zum Einsatz, wohingegen am vergangenen Wochenende die drei härtesten Reifenmischungen gefahren wurden.

Charles Leclerc fuhr bereits 1,4 Sekunden langsamer als Bottas. Mercedes fuhr aber auch schon am Vormittag deutlich schneller. Auf den C3-Reifen brannte der Finne eine 1:16,525 Minuten in den Asphalt - noch immer deutlich schneller als alle anderen Zeiten des Tages.

Barcelona Young Driver Test 2019: Ergebnis mit Zeiten, Reifen, Runden

POS Fahrer Team Runden Zeit Reifen
1 Bottas Mercedes 131 1:15.511 C5
2 Leclerc Ferrari 132 1:16.933 C2
3 Kvyat Toro Rosso 121 1:17.679 C4
4 Hülkenberg Renault 68 1:18.051 C3
5 Gasly Red Bull 118 1:18.140 C3
6 Sainz McLaren 64 1:18.263 C2
7 Fittipaldi Haas 103 1:18.326 Proto
8 Yelloly Racing Point 111 1:18.361 C5
9 Vettel Ferrari/Pirelli 133 1:18.425 2020
10 Norris McLaren 44 1:18.567 C3
11 Perez Racing Point/Pirelli 118 1:19.719 2020
12 Ilott Alfa 41 1:19.819 C2
13 Latifi Williams 134 1:20.670 C2

Auf Rang drei sortierte sich Daniil Kvyat vor Nico Hülkenberg und Pierre Gasly ein. Sebastian Vettel landete hinter Carlos Sainz, Enzo Fittipaldi und Nick Yelloly gar nur auf Rang neun. Ferrari durfte neben Racing Point als einziges Team mit zwei Autos testen, weil sie sich in den Dienst Pirellis stellten.

Bei Ferrari absolvierte Vettel das Testprogramm für Pirelli. Die Italiener entwickeln die Reifen für die Saison 2020. Im Laufe der Saison testen alle Teams für den Reifenalleinausrüster - entweder im Rahmen der Young Driver Tests oder an individuellen Testtagen.

Alfa-Rookie crasht heftig

Bei perfekten Bedingungen wurde die Session nur zweimal unterbrochen. Ferrari-Junior Callum Ilott sorgte für den einzigen nennenswerten Zwischenfall. Der Brite verlor gegen 15:00 Uhr in Kurve drei die Kontrolle über seinen Boliden und flog heftig ab. Ilott rutschte durch das Kiesbett und schlug schließlich in die Reifenstapel ein. Alfa konnte den restlichen Tag nicht mehr auf die Strecke gehen.

Für die zweite Rot-Phase sorgte Pierre Gasly, der auf der Start- und Zielgeraden aufgrund eines Problems an der Aufhängung stehenblieb. Die Session konnte nach wenigen Minuten wieder gestartet werden.

Am Mittwoch findet auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya der zweite Young Driver Test statt. Nachdem bereits in Bahrain zwei Testtage stattfanden, findet somit der letzte Test der gesamten Formel-1-Saison 2019 statt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video