Formel 1

Formel 1 Australien - Wie Ferrari: McLaren streicht BAT-Logo

McLaren schließt sich beim Formel-1-Saisonstart in Melbourne Ferrari an: Logo einer Initiative von British Amercian Tobacco verschwunden. Neuer Sponsor.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Jetzt hat McLaren nachgezogen: Wie die Scuderia Ferrari hat auch das zweite Traditionsteam der Formel 1, das 2019 mit den Logos einer Kampagne aus der Tabakindustrie unterwegs ist, die entsprechenden Schriftzüge für das erste Rennwochenende im Albert Park von Melbourne entfernt.

Während bei Ferrari beim Australien GP statt der 'Mission Winnow' des langjährigen Partners Philip Morris (PMI) jetzt Embleme zum 90-jährigen Bestehen des Renneinsatzes den SF90 und die Kleidung von Sebastian Vettel & Co zieren, hat McLaren sein Pendant - den Slogan 'A Better Tomorrow' des 2019 neuen Sponsors British American Tobacco (BAT) - überall gegen das Logo des amerikanischen Supermarkts '7-Eleven' ausgewechselt.

Über die Gründe für diesen Tausch und dessen Dauer schweigt McLaren bis dato. Nicht einmal eine für einmalige Änderungen sonst übliche Presseaussendung hat das Team verschickt. Daher ist offen, ob es zu einer Rückkehr der 'Mission Winnow' sehr ähnelnden BAT-Initiative kommen wird.

Anzunehmen ist, dass hinter dem - anders als bei Ferrari - unangekündigten Wechsel dieselbe Vorsichtsmaßnahme steckt: In Australien untersuchen diverse Behörden, ob derartige Initiativen gegen Tabakwerbeverbote im Sport verstoßen könnten. Offiziell kommunizieren sowohl PMI als auch BAT, keinerlei Tabakprodukte verkaufen oder bewerben zu wollen, vermarkten die genannten Projekte als Sinneswandel im Sinne der Gesundheit.

Dementsprechend wurde selbst bei Ferrari/PMI nie kausal von einer expliziten Reaktion auf die Untersuchungen gesprochen wenn es um die Lackierungsänderungen ging. Im Gegenteil: Man bleibe sich eng verbunden und werde Mission Winnow 2019 wiedersehen, hieß es.

Schon beim zweiten Rennen in Bahrain wird daher mit eine Rückkehr gerechnet, potentiell auch im Teamnamen der Scuderia. Dort war die Mission Winnow in der offiziellen Starterliste zuletzt ebenfalls verschwunden. McLaren dürfte dem Beispiel folgen, wenngleich nur an der Logo-Front. Anders als bei Ferrari hatte Woking den offiziellen Namen des Teams nie um den Namen der Kampagne ergänzt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video