Exklusiv
Formel 1

Marko tobt nach Verstappen-Abschuss: Für Mercedes gemacht!

Max Verstappen wird beim Brasilien GP der Formel 1 von Esteban Ocon abgeräumt und verliert den Sieg. Red Bull tobt, Helmut Marko fordert eine Rennsperre.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Eklat beim Brasilien GP 2018: Weil Esteban Ocon beim Überrunden den Führenden Max Verstappen abschoss, verlor der Red-Bull-Pilot den sicher geglaubten Sieg und wurde am Ende knapp hinter Sieger Lewis Hamilton Zweiter.

Im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com fand Red Bulls Motorsportberater Dr. Helmut Marko deutlich Worte: "Ein Mercedes-Fahrer, dem für 2020 ein Sitz versprochen wird, der dem Führenden ins Auto fährt - unglaublich."

Der Hintergrund der Aussage ist klar: Verstappen kämpfte beim Formel-1-Rennen in Sao Paulo mit Mercedes-Fahrer Hamilton um den Sieg, Ocon ist Mercedes-Junior und hat für 2019 bislang kein Cockpit.

Marko geht davon aus, dass Ocon dem Mercedes-Piloten absichtlich half. "Man hätte ihm doch sagen können: "Hallo, das ist der Führende, er hat neue Reifen drauf, attackiere ihn nicht!", so Marko weiter.

Die Stewards sahen die Schuld ganz klar bei Ocon. Doch mit dem Strafmaß für den Force-India-Piloten ist Marko alles andere als zufrieden: "Dann kriegt so ein Idiot nur eine 10-Sekunden-Strafe. Ich hätte mir eine Sperre erwartet."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter