Formel 1

Formel 1 Brasilien: Hamilton nimmt Vorwurf an Sirotkin zurück

Lewis Hamilton hat seine Anschuldigung, Sergey Sirotkin sei respektlos zurückgenommen. Auslöser war Vorfall im Qualifying, der fast zum Unfall führte.
von Jonas Fehling

Lewis Hamilton hat seine harsche Kritik an Williams-Pilot Sergey Sirotkin zurückgenommen. "Ich bin heute Morgen in dem Gefühl aufgewacht, dass ich ein paar Worte, die ich gestern benutzt habe, korrigieren muss", so der Mercedes-Pilot auf am Sonntag vor dem Rennen in Brasilien (heute Start 18:10 Uhr live auf RTL) auf seinem Instagram-Profil.

"Ich lag falsch, es war kein respektloser Move von Sergey. Es war ein Missverständnis und ich versuchte wirklich, ihm aus dem Weg zu fahren. Ging nicht so gut aus, aber shit happens, und ich respektiere, wie er damit umgegangen ist", stellt Hamilton nun klar.

Sirotkin hatte in Interviews nach dem Qualifying kein böses Wort über Hamilton verloren: "Er ist ein Champion, er weiß, was er macht, es war keine Absicht." Im Gegenteil: Sirotkin hatte Hamilton sogar für seine immerhin noch schnelle Reaktion gelobt. Einzig den Vorwurf der Respektlosigkeit hatte der Russe entschieden zurückgewiesen.

Erklärt: Quali-Strafe für Vettel, keine für Hamilton: (8:58 Min.)

"Wir wissen doch alle, dass wir eine Lücke halten müssen. Das war ein respektloses Manöver", hatte Hamilton zuvor auf eine Frage von Motorsport-Magazin.com in der FIA-Pressekonferenz nach dem Qualifying gepoltert.

Zuvor war Sirotkin im Q2 beinahe ins Auto gedonnert, weil der den mit viel Überschuss heranfliegenden Russen erst im letzten Moment gesehen hatte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter