Formel 1

Formel 1 Brasilien: Mercedes im FP2 vorne, Crash von Hülkenberg

Valtteri Bottas und Lewis Hamilton im 2. Training in Interlagos an der Spitze. Sebastian Vettel Dritter. Probleme bei Verstappen, Hülkenberg mit Unfall.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Mercedes hat sich im 2. Freien Training der Formel 1 in Brasilien an der Spitze zurückgemeldet. Valtteri Bottas sicherte sich hauchdünn vor Lewis Hamilton und Sebastian Vettel die Bestzeit. Max Verstappen wurde von Technikproblemen ausgebremst, Nico Hülkenberg sorgte mit einem Unfall für eine Unterbrechung.

Die Platzierungen: Mit einer Rundenzeit von 1:08.846 Minuten war Bottas den Hauch von drei Tausendstelsekunden schneller als Hamilton. Der Weltmeister benötigte auf dem Supersoft-Reifen einen zweiten Anlauf, um eine verwertbare Rundenzeit hinzulegen. Ähnlich erging es Vettel. Dem Ferrari-Pilot wollte auf Anhieb keine schnelle Zeit gelingen. Am Ende fehlten ihm jedoch auch nur sieben Hundertstel auf die Bestzeit.

Die schnellsten Zeiten wurden allesamt auf Pirellis weichster in Interlagos verfügbaren Reifenmischung gefahren. Hinter den Top-3 reihte sich das Red-Bull-Duo ein. Daniel Ricciardo landete drei Zehntel hinter der Bestzeit, Verstappen eine halbe Sekunde. Der Niederländer konnte allerdings erst spät in die Session eingreifen. Kimi Räikkönen hielt mit sieben Hundertsteln Rückstand den Anschluss an Verstappen.

Best of the Rest war wie schon am Vormittag Haas. Erneut war es Romain Grosjean, der auf Platz sieben landete. Dahinter drängelte sich diesmal allerdings Charles Leclerc im Sauber zwischen ihn und seinen Teamkollegen Kevin Magnussen. Komplettiert wurden die Top-10 von Esteban Ocon im Force India.

Schlusslicht war Nico Hülkenberg, dessen Training nach sechs Runden in der Mauer endete. Sportlich landeten wieder die üblichen Verdächtigen auf den hinteren Rängen. Brendon Hartley fuhr bereinigt die langsamste Zeit, knapp davor landeten Lance Stroll, Stoffel Vandoorne und Sergey Sirotkin.

Die Zwischenfälle: Die Nachmittagssession auf dem Autodromo Jose Carlos Pace verlief weitestgehend gesittet. Den einzigen Schreckmoment gab es schon nach zehn Minuten, als Nico Hülkenberg seinen Renault in der Wand versenkte. Der Deutsche ließ sich ausgangs der letzten Kurve zu weit heraustragen und verlor auf den Kerbs die Kontrolle über seinen Boliden. Die Session wurde für rund acht Minuten unterbrochen, um die Unfallstelle zu räumen.

Kurz vor Hülkenbergs Unfall sorgte Sebastian Vettel für einige Lacher. Im Boxenfunk klagte er über ein loses Teil zwischen seinen Beinen: "Zwischen meinen Füßen baumelt etwas, mal abgesehen vom Offensichtlichen." Vettel erklärte später, dass es eine Schraube war, die sich selbstständig gemacht hatte. Auf das Trainingsprogramm des Heppenheimers nahm der Zwischenfall keinen Einfluss.

Probleme technischer Natur gab es bei Max Verstappen. Letzterer verbrachte aufgrund eines Öl-Lecks die erste Hälfte der 90-minütigen Session in der Garage. Zumindest einen Qualifying-Run konnte er einlegen, bevor es für ihn auf die Longruns ging. Mit 26 Runden spulte er immer noch ein anständiges Pensum ab.

Das Wetter: Über Interlagos hing auch in der zweiten Session am Freitag eine Wolkendecke. Die Außentemperatur betrug 19 Grad Celsius, der Asphalt war mit 30 Grad rund 10 Grad kühler als am Vormittag. Der vorhergesagte Regen blieb abermals aus, sodass die Teams ihre Programme problemlos abspulen konnten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter