Formel 1

Formel 1 Mexiko: Verstappen gewinnt Qualifying-Generalprobe

Max Verstappen fährt auch im 3. Training zum Mexiko GP 2018 Bestzeit. Lewis Hamilton und Sebastian Vettel aber viel näher dran.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen war auch in der Qualifying-Generalprobe zum Mexiko GP 2018 nicht zu stoppen. Mit 1:16,284 Minuten fuhr der Red-Bull-Pilot Streckenrekord auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez. Der Vorsprung auf die Konkurrenz ist im Vergleich zum Vortag allerdings deutlich geschmolzen. Mercedes und Ferrari nun deutlich näher dran.

Nachdem die Trainings am Freitag noch bei größter Hitze stattfanden, fanden die Piloten im 3. Freien Training bei deutlich kühleren Temperaturen eine feuchte Strecke vor. Die ersten 30 Minuten gab es deshalb kaum Fahrbetrieb, Intermediates waren angesagt. Erst zur Halbzeit bekamen die mexikanischen Fans Action auf Hypersoft zu sehen.

Das Ergebnis: Mit zweieinhalb Zehntel Rückstand reihte sich Lewis Hamilton auf Rang zwei ein. Wenige Tausendstel dahinter landete Sebastian Vettel. Mercedes und Ferrari konnten über Nacht eine Sekunde finden. Daniel Ricciardo landete im zweiten Red Bull mit Verkehr auf seiner schnellsten Runde auf Rang vier vor Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari.

Charles Leclerc sicherte sich mit Rang sechs den Titel Best of the Rest, weil Valtteri Bottas wegen Technik-Problemen nicht auf Zeitenjagd gehen konnte [mehr dazu im Abschnitt Technik]. Carlos Sainz, Pierre Gasly, Marcus Ericsson und Nico Hülkenberg komplettierten die Top-10.

Die Technik: Rund 15 Minuten vor dem Ende der Session gab es lange Gesichter am Mercedes-Kommandostand. Valtteri Bottas rollte in der Stadionsektion aus und musste seinen Silberpfeil vor der letzten Kurve abstellen. Auf dem Lenkraddisplay war eine Hydraulik-Druck-Warnung zu sehen. Bereits am Vortag hatte Mercedes bei den hohen Temperaturen Probleme mit Überhitzung und musste die Motorleistung drosseln.

Kevin Magnussen war bereits nach einer Installationsrunde zum Zusehen gezwungen. Am Haas-Boliden des Dänen musste der Ladeluftkühler getauscht werden. Nach einer Motorenstrafe sieht es derzeit nicht aus.

Das Wetter: Nach den heftigen Regenschauern in der Nacht war die Strecke zu Sessionbeginn noch recht nass. Bei lediglich 16 Grad Umgebungstemperatur und dichter Wolkendecke trocknete der Asphalt nur langsam. Die Asphalttemperatur betrug 21 Grad. Für das Qualifying sind Regenschauer, möglicherweise sogar Gewitter vorhergesagt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter