Formel 1

Formel 1, Start-Nachteil? Vettel kritisiert Neuasphaltierung

Die Formel-1-Strecke in Russland wurde an wenigen Stellen neu asphaltiert. Nur ein Teil der Start- und Zielgeraden ist neu. Kritik von Sebastian Vettel.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Startplatz drei ist beim Russland GP eigentlich keine schlechte Ausgangsposition. Auf keiner Strecke legen die Piloten einen weiteren Weg bis zum ersten Bremspunkt zurück als auf dem Sochi Autodrom. Doch 2018 könnte Startplatz drei tatsächlich ein Nachteil sein.

Teile der Rennstrecke wurden neu asphaltiert. Darunter auch eine kleine Stelle vor Kurve eins. Kurve eins ist in Sotschi der Rechtsknick nach Start und Ziel, der ohne Probleme vollgas geht. Die Startaufstellung beginnt unmittelbar vor der Rechtskurve.

Allerdings wurde die Neuasphaltierung nicht über die gesamte Startaufstellung vorgenommen, sondern lediglich bis Startplatz drei. Die Startbox des dritten Platzes befindet sich auf dem neuen Asphalt, gleich dahinter beginnt allerdings die alte Asphaltdecke.

Sebastian Vettel startet deshalb mit seinen Vorderreifen auf neuem und mit den Hinterreifen auf altem Asphalt. "Das ist nicht gut", kritisiert Vettel. "Der Grip [auf neuem Asphalt] sollte etwas höher sein."

"Ich denke, es ist falsch, nur einen Teil zu neuasphaltieren", so Vettel. "Egal ob es jetzt um die Plätze eins bis drei geht oder vier, fünf, sechs oder acht, neun und zehn. Wenn du in der Startaufstellung etwas neu asphaltierst, dann solltest du alles neu machen."

Die Neuasphaltierungen auf der erst 2014 fertiggestellten Strecke waren nötig, weil an den jeweiligen Stellen heftige Bodenwellen entstanden waren. Die Strecke auf dem Olympiagelände befindet sich auf recht schlechtem Untergrund. Aus Kostengründen wurden nur die Stellen neu asphaltiert, die auch wirklich notwendig waren.

Hamilton: Hoffentlich ist neuer Asphalt besser

Vettels Konkurrenten sind sich nicht ganz sicher, was das für den Start bedeutet. "Es ist etwas unklar, wie stark der Grip-Unterschied tatsächlich sein wird - wenn es überhaupt einen gibt. Aber normalerweise hat neuer Asphalt etwas mehr Grip, wobei das auch vom Typ des Asphalts abhängt." Tatsächlich hängt das stark vom Bitumen-Gehalt ab. Manche Asphaltdecken müssen erst richtig ausschwitzen, bevor sie den maximalen Grip bieten.

Wie sich der Asphalt anfühlt, wissen die Fahrer nicht. Die Stelle geht ohne Probleme auch mit geöffnetem Heckflügel vollgas. "Ich weiß nicht, ob es besser oder schlechter sein wird, aber Asphalt ist immer ein wenig unterschiedlich", meint Hamilton. "Hoffentlich wird er besser sein."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter