Formel 1

Formel 1 2018: Butterbrot-Papier zerstört Sirotkins F1-Debüt

Sergey Sirotkin muss den Williams in seinem ersten Formel-1-Rennen in Australien schon nach vier Runden abstellen. Der Grund: Völlig unnötig.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Für Sergey Sirotkin endete sein Debüt in der Formel 1 frustrierend. Die klare Qualifying-Schlappe gegen Teamkollege Lance Stroll und P19 im Grid ließen sich angesichts der Premiere noch verschmerzen. Der kurze Rennverlauf weniger. Nur vier Runden weit kam der Russe mit seinem Williams beim Australien GP 2018, dann musste er in Melbourne den FW41 auch schon abstellen. Diagnose: Bremsen defekt.

Butterbrot-Papier setzt Williams-Bremsschacht zu

"Das war das Ende seines Rennen und das ist sehr unglücklich, denn es war sein erstes F1-Rennen und was er wirklich brauchte, war, ordentlich Distanz hinter sich zu bringen. Das war unser Ziel für ihn schon mit Blick auf das zweite Event, das wir heute leider nicht für ihn erreicht haben", entschuldigt sich Technikchef Paddy Lowe bei seinem Fahrer.

Doch trug Williams offenbar nicht die Schuld am defekten Bremssystem. "Ihr werdet nicht glauben, was passiert ist: Es war ein Butterbrot-Papier aus Plastik, des rechts hinten in den Bremsschacht geraten ist. Ein Stück davon steckt noch immer in unserem Bodywork. Ja, das ist die ganze spannende Geschichte. Es war ein großes Papier, ein großes Butterbrot-Papier!", berichtet Sirotkin selbst vom Auslöser seines Ausfalls.

Paddy Lowe: Noch nicht abschließend geklärt

Abschließend geklärt ist jedoch noch nicht, ob wirklich das Stück Plastik die Bremsen des Williams zerstörte. Doch deutet so gut wie alles darauf hin. "Es geschah in Runde drei oder vier und hat die Bremsen massiv überhitzen lassen. Es hat massive Temperatur-Spitzen verursacht und alle Bremsen zerstört", schildert Sirotkin die Sekunden vor seinem Ausrollen im Notausgang von Kurve 13.

"Immerhin steht da keine Mauer oder irgendetwas, sodass das Auto zum Glück noch in einem Stück ist. Aber ich habe das Pedal verloren und bin voll geradeaus gefahren. Der Tag war vorbei", klagt Sirotkin. Ebenfalls für die Butterbrotpapier-Theorie spricht, dass auch Lance Stroll Plastik-Beutel gesehen hatte, in Kurve eins des Albert Park Circuits.

Formel 1 2018: Vettel-Sieg mit Glück und Mercedes-Fehler: (03:36 Min.)

Alles deutet auf Butterbrot-Theorie

"Lance hat gesagt, dass er früh im Rennen in Turn eins Plastikbeutel gesehen hat", schildert Lowe. "Genau an dieser Stelle haben wir dann auch gesehen, dass die Bremsscheiben-Temperaturen durch die Decke geschossen sind. Wir werden es analysieren. Die Theorie ist es im Moment auf jeden Fall, nur noch nicht komplett belegt", sagt Lowe. "Aber wir haben Rückstände, die aussehen wie eine geschmolzene Plastiktüte."

Im Resultat zeigte sich am Williams von Sergey Sirotkin in jedem Fall eine vollständig blockierte Bremsbelüftung hinten rechts. "Deshalb schossen die Temperaturen durch die Decke und letztendlich fing es Feuer. Wir verloren dadurch viele Sensoren ab der besagten Kurve, da sie abbrannten. Letztendlich gab aber wohl die Dichtung an der Bremszange auf, denn es gab ein Flüssigkeitsleck und das Bremspedal fiel durch", beschreibt Lowe die finale Ursache des Ausscheidens.

Sirotkin: Nicht einmal ein Butterbrot bekommen!

Sergey Sirotkin kann trotz der verpassten Zeit im Auto wieder lachen, auch über die Szena selbst. "Es war so wichtig, ein gutes Rennen zu erwischen", sagt er zwar. Doch für seinen Humor spricht seine nächste Bemerkung auf die Frage, ob der Butterbrot-Beutel denn leer gewesen sei. Sirotkon: "Ja, ich habe nicht einmal ein Butterbrot bekommen!"


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter