Formel 1

Formel 1 - Bottas: WM-Titel 2018 liegt in meiner Hand

Schon vor dem Ende der offiziellen Testfahrten strotzt Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas vor Selbstvertrauen. Den Titel hält er für möglich.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - 2017 hatte Valtteri Bottas natürlich angegeben, dass er um den Titel mitfahren will. Zeitweise war der Finne tatsächlich auf dem besten Weg, einer der Favoriten zu sein, doch dann erlebte er eine kleine Krise, die aufgrund von einigen schlechten Ergebnissen in Folge seine Titelhoffnungen zunichte machten. In diesem Jahr will er mit mehr Selbstvertrauen noch härter angreifen.

Formel-1-Boliden 2018: Ferrari, Mercedes & Co im Technik-Check: (09:16 Min.)

"Ich bin deutlich zuversichtlicher", sagte Bottas vor seinem letzten Testeinsatz. "Im vergangenen Jahr war ich sehr aufgeregt, denn ich habe mich auf die Möglichkeiten mit dem Team gefreut." Die Erfahrung des vergangenen Jahres, die Arbeit mit dem Team und natürlich auch ein weiteres Jahr Formel 1 haben ihn weitergebracht. "Ich bin ein kompletterer Fahrer als letztes Jahr", betont der 28-Jährige.

Damit ist das Ziel für dieses Jahr natürlich klar gesetzt. Der Titel muss her. "Ich muss alles nutzen, was ich in den fünf Jahren in der Formel 1 gelernt habe", so der Mercedes-Pilot. "Ich brauche einfach mehr Konstanz, das wird der Schlüssel sein." Aus seinem Formtief des vergangenen Jahres hat er gelernt: "Ich habe letztes Jahr an mir gezweifelt, als ich Probleme hatte. Das ist einfach ein Teil des Lernprozesses."

Bottas will nicht wie Rosberg gewinnen

Dabei will der finnische F1-Pilot aber seinen eigenen Weg gehen. Rosbergs Titeljahr habe er daher nicht analysiert. "Ich werde keinen mentalen Krieg losbrechen. Stattdessen konzentriere ich mich lieber auf meine Leistung in der Qualifikation und im Rennen. Natürlich hat auch Nico hart gearbeitet, um Lewis zu schlagen. Daher denke ich, dass es möglich ist."

Ein Friedensstifter will Bottas allerdings nicht sein. "Das war nie mein Ziel. So bin ich einfach", sagte er. "Ich hatte in meiner Karriere noch nie Probleme mit einem Teamkollegen. Ich glaube sogar, dass ein guter Teamgeist auf lange Sicht gut für das Team ist und in der letzten Saison war der Teamgeist gut."

Vertragssituation als weiterer Ansporn

Gleichzeitig dürfte der Silberpfeilpilot auch durch seine Vertragssituation motiviert werden. Da er erneut nur einen Ein-Jahres-Vertrag bekommen hat, muss Bottas in dieser Saison erneut liefern, um für 2019 ein Cockpit zu bekommen. "Um eine langfristige Einigung mit einem Team zu finden, brauche ich Ergebnisse und muss Lewis herausfordern. Es liegt also komplett an mir. Ich sehe keinen Grund warum ich nicht den Titel holen kann."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter