Formel 1

Formel 1: Mercedes-Team holt Laureus Award - im vierten Anlauf

Mercedes macht der Formel 1 alle Ehre, holt endlich den begehrten Laureus-Award für die Mannschaft des Jahres zurück in die F1. Lewis Hamilton geht leer aus
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Na geht doch: Im vierten Anlauf hat das Mercedes-AMG F1 Team endlich die begehrte Auszeichnung als Mannschaft des Jahres bei den Laureus World Sports Awards 2018 abgeräumt.

Ganze vier WM-Titel in Serie waren für die Jury dann doch endlich genug, um dem Formel-1-Team der Silberpfeile den Award einmal zu gönnen. Trotz aller Dominanz und diverser Nominierungen waren in den vergangenen Jahren nämlich sowohl Mercedes als auch Lewis Hamilton immer wieder in der Endrunde daran gescheitert, mal wieder einen Laureus-Award in die Formel 1 zu holen.

Groß war die Konkurrenz immer, so auch 2018. Doch diesmal setzte sich Mercedes gegen Mannschaften wie Real Madrid, Golden State Warriors, New England Patriots und New Zealand America's Cup Sailing Team durch.

Lewis Hamilton: Teamwork ist, was in der Formel 1 zählt

"Es ist großartig, all diese Superstars hier im Raum zu sehen, aber ich hatte die Chance, mit 1500 Superstars zu arbeiten", sagte Teamchef Toto Wolff bei der Preisverleihung in Monaco und legte damit sofort wieder an den Tag, wie viel Teamwork beim Mercedes-Rennstall zählt.

Ähnlich äußerte sich der in der Kategorie 'Weltsportler des Jahres' erneut gescheiterte F1-Weltmeister Lewis Hamilton über den Teamerfolg – per Tweet und Video-Botschaft. "Teamwork ist, was in der Formel 1 zählt. Ich bin so stolz, den Laureus World Team oft he Year Awards zu gewinnen. 1500 Menschen, die alle eine Vision teilen. Ich fühle mich geht mit dir auf dieser Reise zu sein Mercedes", so Hamilton.

Räikkönen, Rossi, Hamilton & Monger verpassen Laureus-Award

Auch in der User-Kategorie zum World Sporting Moment of the Year ging Hamilton leer aus, genauso die anderen nominierten Motorsportler Billy Monger und Kimi Räikkönen. In der Kategorie Comeback des Jahres scheiterte zudem MotoGP-Ass Valentino Rossi an Roger Federer.

Zuletzt hatte aus dem Bereich der Formel 1 Brawn GP den Laureus-Award als Mannschaft des Jahres 2009 in Empfang genommen, also das unmittelbare Vorgänger-Team der Silberpfeile. Zuvor siegte im Jahr 2006 das Renault-F1-Team.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter