Formel 1

Formel 1, Toro Rosso zeigt nach Leak sein Auto für 2018

Eigentlich sollte der Toro Rosso für die Saison 2018 kurz vor den Tests enthüllt werden. Ein Leak am Filmtag kam dem zuvor. Das Team kontert mit einem Foto.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Eigentlich war Toro Rosso neben Force India als eines der letzten Teams mit der Präsentation des Boliden für 2018 dran. Der Filmtag des Teams in Misano vereitelte die Pläne von Red Bulls Junioren: Als ein geleaktes Foto im Internet auftauchte, zeigte das Team den STR13 auf Twitter kurzerhand selbst.

"Wieso sich mit einem geleakten Foto zufrieden geben, wenn man auch das Original haben kann?" So kommentierte Toro Rosso das am Mittwoch auf Twitter veröffentlichte Bild des STR13. Am Steuer des ab dieser Saison von Honda-Motoren befeuerten Boliden saß der Neuseeländer Brandon Hartley, wie an der Startnummer 28 zu erkennen ist.

Ursprünglich wollte der Rennstall aus Faenza an seinem Filmtag auf der MotoGP-Rennstrecke von Misano eigentlich nichts vom neuen Auto preisgeben. So zumindest der Anschein, denn den Vormittag über gab es auf Twitter als Teaser lediglich verwackelte Videoaufnahmen des Fahrzeugs.

Entweder war nur die Gischt des vorbeifahrenden Autos zu sehen oder es wurde eine Reflexion im nassen Asphalt gezeigt. Am Nachmittag kursierte dann ein Foto des Autos im Internet, welches vom Dach der Boxenanlage geschossen wurde. Zu sehen war nicht allzu viel, doch für das Team war es genug, um in die Offensive zu gehen.

So zeigte der STR13 schon eine knappe Woche vor dem eigentlichen Launch sein Gesicht. Der offizielle Termin ist für den 26. Februar in Barcelona angesetzt. Dort präsentierte das Team auch vergangene Saison als letztes im Bunde den STR12, pünktlich zum Startschuss der Wintertestfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Zwar ist auch das von Toro Rosso veröffentlichte Bild nicht das allerschärfste, doch markante Unterschiede zum Vorgänger sind bereits zu erkennen. So ist zum Beispiel die formschöne Nase des STR12 Geschichte. Sie schließt sich mit einer gewissen Überlänge an der Spitze nun den Designs der Konkurrenten an.

Trotz Sichtbehinderung durch den Halo ist auch bei der Airbox eine geänderte Form zu erkennen. 2017 noch kompakt und rund gehalten, ist sie nun deutlich dominanter und zudem oval geformt.

Formel 1 2018: Renault liefert ersten Technik-Fail: (05:08 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter