Formel 1

Formel 1 Abu Dhabi 2017, Bottas: Muss jetzt Rechnung begleichen

Formel-1-Pilot Valtteri Bottas hat in Abu Dhabi Mercedes-Kollege Lewis Hamilton im Kampf um die Pole besiegt. Jetzt will er eine offene Rechnung begleichen.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Mercedes-Pilot Valtteri Bottas ist im Qualifying zum Abu Dhabi GP, dem Formel-1-Saisonfinale 2017, überraschend erneut zur Pole Position geflogen. Schon in Brasilien raste der Finne vor zwei Wochen auf den ersten Startplatz, damit ist er im Teamduell mit Lewis Hamilton ungeschlagen seit der Brite den WM-Titel klar gemacht hat.

Valtteri Bottas erklärt: So habe ich Lewis Hamilton geschlagen

"Die Dinge liefen für mich heute besser und besser. Ich habe es geschafft, hier und da Zeit zu finden. Es lief schon in den ersten beiden Quali-Segmenten sehr gut, das Auto lag immer besser. Ich konnte überall ein wenig zulegen, das hat heute den Ausschlag gegeben", erklärt Bottas seinen Weg zur Pole. "Herausragender Job", pflichtet Hamilton dem Ferrari-Ass bei.

"Es war alles unter Kontrolle, ich habe mich im Auto sehr wohl gefühlt. Es gab kein Problem damit, also konnte ich mich in Ruhe auf die Abstimmung konzentrieren. Schon die erste Q3-Runde war richtig gut. Ich bin echt happy", jubelt Bottas für finnische Verhältnisse geradezu. "Valtteri hat eine mega Runde hingelegt", lobt Sebastian Vettel.

Die zweite Runde allerdings saß nicht mehr, Bottas war darauf angewiesen, dass Hamilton keine Verbesserung mehr gelang. "Valtteri hatte keine optimale Aufwärmrunde im letzten Run, sonst wäre vielleicht noch etwas gegangen", erklärt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bei RTL. Doch der Hamilton-Konter blieb aus. "Bei ihm wird gerade einfach ein bisschen die Luft draußen sein", so Wolff zu einem zweiten Grund für die Bottas-Pole vor Hamilton.

Niki Lauda erleichtert: Gut für Bottas' Kopf

Mercedes-Chefaufseher Niki Lauda bestätigt dagegen vor allem die von Bottas genannten Gründe für seine Triumphfahrt im Qualfiying. "Der Fahrstil muss zum Verhalten des Autos passen und da haben wir das Auto hier sehr gut hinbekommen", sagt Lauda bei Sky UK.

Das sei für Bottas extrem wichtig, hatte der Finne seit der Sommerpause doch oftmals extrem mit seinem Silberpfeil zu kämpfen. "Ich freue mich des sehr für ihn - für seinen Kopf und wegen all der Probleme, die er über das Jahr hatte", sagt Lauda.

Geht Bottas also noch einmal mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause? Teil eins der Aufgabe hat der Formel-1-Finne jetzt erfüllt, doch war das eben auch zuletzt in Interlagos der Fall gewesen. Den möglichen Sieg in Sao Paulo verzockte Bottas allerdings schon am Start gegen Sebastian Vettel.

Bottas will Brasilien-Scharte in Abu Dhabi auswetzen

"Da habe ich noch eine Rechnung offen", knirscht Bottas und schickt eine Kampfansage hinterher: "In Brasilien habe ich aus meiner Pole keinen Sieg machen können, das hat mich sehr geärgert. Jetzt habe ich am Sonntag ein klares Ziel!"

F1-Abschiede: Das sehen wir 2018 nicht mehr in der Formel 1: (01:53 Min.)

Bislang verfügt Bottas jedoch nicht über die beste Pole-Sieg-Quote. Nur in Österreich gelang dem Finnen dieses Kunststück. Neben Brasilien vergab der Mercedes-Fahrer auch seine einzige andere Formel-1-Pole in Bahrain. "Das mag stimmen. Es zeigt aber, dass du auch von Platz zwei und drei noch gute Chancen hast. Solche Statistiken sind mir nicht so wichtig. Ich weiß, was ich von mir selbst erwarte", wiegelt Bottas ab.

WM-Duell mit Vettel um P2: Bottas muss gewinnen

Und das ist nicht nur der Sieg in Abu Dhabi, sondern auch Möglichkeit, noch dazu ein Angriff auf Sebastian Vettel im Kampf um WM-Rang zwei zu setzen. 22 Punkte fehlen Bottas auf den Ferrari-Star allerdings. Bottas muss also nicht nur zwingend gewinnen, sondern ist auch auf jede Menge Pech bei Vettel angewiesen. "Ich denke, dass es unmöglich ist. Es sei denn Vettel hat ein Problem, was ich aber bezweifle", sagt Niki Lauda.

Zumindest nach Poles ist Bottas jetzt allerdings zumindest auf einem Niveau mit Vettel: Beide kommen in der Formel-1-Saison 2017 auf deren vier.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter