Formel 1

Formel 1 2017, Abu Dhabi: Hamilton bricht im FP2 eigenen Rekord

Zweites Training der Formel 1 in Abu Dhabi 2017: Lewis Hamilton kontert gegen Sebastian Vettel: Bestzeit und Rundenrekord. Etliche Abflüge & Dreher.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Zweites Training beim großen Finale der Formel 1 2017 (Rennen am Sonntag live im TV ab 14:00 Uhr bei RTL, Sky Sport HD und im ORF sowie im Live-Ticker auf Motorsport-Magazin.com)! In der ersten Session des Wochenendes unter dämmrigen bis völlig dunklen Bedingungen ging es nach einem sehr ruhigen FP1 etwas wilder zur Sache. An der Spitze konnte Sebastian Vettel seine Bestzeit vom ersten Training nicht bestätigen.

Lewis Hamilton unterbietet sechs Jahre alten Rekord

Die Platzierungen: Die Bestzeit erzielte Lewis Hamilton. Mit einer 1:37.877 Minuten war der Mercedes-Fahrer mehr als eine Sekunde schneller als Vettel im FP1, dem dieses Mal als Zweitem 0,149 Sekunden auf Hamilton fehlten. Mit seiner Rundenzeit erzielte Hamilton zudem einen neuen Streckenrekord, unterbot seine eigene sechs Jahre alte Bestmarke um gut eine halbe Sekunde.

Dritter wurde Daniel Ricciardo. Der Red-Bull-Pilot lag drei Zehntel hinter Hamilton und fast zwei vor Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari auf P4. Max Verstappen wurde mit über eine Sekunde Rückstand Sechster hinter Valtteri Bottas mit 0,660 Sekunden Rückstand auf P5.

Verstappen abgeschlagen: Alter Motor

Verstappen fuhr allerdings mit einem alten Motor. Erst morgen bekommt er einen frischeren, der noch relativ wenig Kilometer auf der Uhr hat drauf. "Wir hoffen nur, dass der Motor das Training noch durchhält", sagte Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko zu Motorsport-Magazin.com.

Sergio Perez, Esteban Ocon, Nico Hülkenberg und Fernando Alonso komplettierten die Top-10. Pascal Wehrlein wurde 17. – direkt vor Sauber-Kollege Marcus Ericsson.

Die Zwischenfälle: Für einen ersten kleinen Moment sorgte Lewis Hamilton, der in Kurve acht nach einem Verbremser in die weite Auslaufzone geriet. Eine Kurve weiter verpasste Carlos Sainz wenig später den Scheitel. Wesentlich wilder unterwegs: Stoffel Vandoorne, der seinen McLaren in der vorletzten Kurve spektakulär verlor und erst einmal eine Minute brauchte, bis er seinen Boliden wieder ans Laufen brachte. Kurz darauf auch Felipe Massa leicht neben der Strecke.

Grosjean sieht Ricciardos Mittelfinger

Nach gut eine halben Stunde knallte Daniel Ricciardo plötzlich fast einem verzögernden Grosjean ins Heck. Der bekam den Mittelfinger des Australiers zu sehen! Später eine ähnliche Aktion mit einem Williams - nur ohne Finger. Kurz darauf legte der Haas-Fahrer in der letzten Kurve seinen obligatorischen Dreher mit den üblichen Beschwerden ein. Auch Vandoorne geriet kurz darauf noch einmal neben die Strecke. 20 Minuten vor Schluss flog auch noch Brendon Hartley in der ersten Kurve ab.

Die Technik: Kurz nach seinem Zwischenfall meldete Haas daraufhin: Elektrisches Problem bei Grosjean bzw. seinem Haas.

Das Wetter: Anders als im ersten Training fuhr die Formel 1 diesmal nicht mehr bei Tageslicht, sondern in die Dämmerung hinein. Damit lieferte die Session die weitaus wichtigeren Daten - Qualifying und Rennen finden zu selben Uhrzeit statt. Zu Beginn der Session betrug die Lufttemperatur 25 Grad Celsius (im FP1 waren es noch mehr als 40), auf dem Asphalt waren es 32. Am Ende fiel die Streckentemperatur bis auf 29 Grad Celsius.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter