Formel 1

Hamilton: Sebastian Vettel will nicht mein Teamkollege bei Mercedes sein

Lewis Hamilton glaubt, dass Ferrari-Star Sebastian Vettel nicht mit ihm zusammen bei Mercedes fahren will. Dafür nennt der Silberpfeil-Pilot einen Grund.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Kimi Räikkönen wurde in dieser Woche bei Ferrari bestätigt, fährt 2018 ein weiteres Jahr für die Scuderia. Aber was ist mit Sebastian Vettel, dessen Vertrag zum Ende dieses Jahres ausläuft? Seit Saisonbeginn hält sich hartnäckig das Gerücht, dass er zu Mercedes anstelle von Valtteri Bottas wechseln könnte. Aktuell deutet zwar einiges darauf hin, dass der vierfache Weltmeister bei Ferrari verlängert - ausschließen kann man in der Formel 1 allerdings nichts.

Lewis Hamilton und Vettel zusammen bei den Silberpfeilen - das klingt nach einer Paarung, die an Spannung nicht zu toppen wäre. Der Brite konnte sich allerdings nicht vorstellen, dass Vettel tatsächlich zu den Silberpfeilen wechselt. "Ich denke, es ist höchst unwahrscheinlich, dass er kommt", sagte Hamilton vor dem Belgien Grand Prix. "Ich denke nicht, dass er mein Teamkollege sein möchte."

Vettel wäre in anderer Position

Ob Vettel Angst hätte vor seinem derzeitigen Rivalen in der Weltmeisterschaft? Hamilton glaubte nicht an diese Konstellation und nannte einen Grund, der seiner Meinung nach gegen Mercedes spricht: "So, wie das Team arbeitet, wäre er nicht in der Position, in der er sich jetzt in seinem Team befindet."

Heißt im Klartext: Bei Mercedes wäre nicht alles so auf Vettel zugeschnitten wie es aktuell der Fall ist. Bei den Italienern musste sich Teamkollege Räikkönen stets hinten anstellen, Vettel gilt als klare Nummer 1 innerhalb des Teams. Bei Mercedes sah es zuletzt anders aus. Die Weltmeister-Truppe versicherte immer wieder, dass beide Fahrer frei gegeneinander fahren dürfen.

Hamilton selbst würde sich laut eigener Aussage nicht vor Vettel als Stallrivale fürchten. Er würde es mit jedem Fahrer aufnehmen, versicherte der dreifache Weltmeister. "Es ist immer toll, gegen die Besten zu fahren", sagte der derzeitige WM-Zweite.

Kein Grund für Veränderung bei Mercedes

Hamilton konnte sich jedoch nicht vorstellen, dass Mercedes etwas an der aktuellen Fahrer-Paarung ändern möchte. Der vergangene Grand Prix in Ungarn, als er Bottas den Podestplatz zurückgab, sei das beste Beispiel, wie gut es innerhalb der Mannschaft laufe.

Hamilton: "Zu Beginn der Saison habe ich überhaupt nichts geändert, aber es kam ein neues Element ins Team. Und das funktioniert. Ich glaube nicht, dass irgendeiner der Chefs oder sonst jemand unglücklich ist mit der aktuellen Situation. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das verändern wollen."

Bottas: Bin ich gewohnt

Bottas gab sich gelassen und versicherte, dass er nicht über seinen Vertrag nachdenkt, den Mercedes zunächst bis zum Jahresende befristet hat. Zuletzt hatte Motorsportchef Toto Wolff mehrfach angedeutet, dass die Chemie zwischen Hamilton und dem finnischen Neuzugang stimme und dass dies wichtig sei für die Harmonie innerhalb der Truppe. "Ich bin diese Situationen aus den letzten Jahren gewohnt", sagte Bottas. "Es gibt keine Bestätigung für nächstes Jahr. Ich denke da auch nicht drüber nach, sondern konzentriere mich aufs Fahren. Ich habe da keinen Druck."

Nico Rosberg: Michael Schumacher zu bezwingen, war entscheidend für meine Karriere: (04:21 Min.)

Vettel: Nichts Neues in nächsten zwei Wochen

Bezüglich Vettels Vertrag gab es in Belgien am Donnerstag nichts Neues zu vermelden. Er glaubte, dass innerhalb der nächsten beiden Wochen nichts in dieser Richtung geschehen wird. Es gibt Gerüchte, dass seine Vertragsverlängerung bei Ferraris Heimrennen in Monza bekanntgegeben werden könnte. So hatte es die Scuderia in der Vergangenheit mehrfach gehalten.

"Irgendwann wird es Neuigkeiten geben", sagte Vettel nur. "Jetzt sind wir hier, es gibt aber nichts Neues. Der Hauptfokus besteht nicht darin, sich auf Neuigkeiten zu konzentrieren. Der Fokus liegt auf dem Rennen. Das gilt auch nächste Woche. Ich erwarte keine Neuigkeiten in den nächsten zwei Wochen." Nach dem Belgien GP reist die Formel 1 direkt weiter nach Italien zum nächsten Rennen in einer Woche.

Das Fahrerfeld für die Formel-1-Saison 2018

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton ???
Ferrari Kimi Räikkönen ???
Red Bull Daniel Ricciardo Max Verstappen
Force India Esteban Ocon ???
Williams ??? ???
Toro Rosso Carlos Sainz ???
Haas Romain Grosjean Kevin Magnussen
Renault Nico Hülkenberg ???
McLaren Stoffel Vandoorne ???
Sauber ??? ???

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter