Formel 1

Formel 1: Mick Schumacher fährt beim Belgien GP Demorunde im 1994er Benetton

Mick Schumacher darf im Vorfeld des Belgien GP eine Demorunde im Benetton von 1994 drehen. Anlass ist der erste Sieg seines Vaters Michael Schumacher.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Große Ehre für Mick Schumacher: Der Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher darf im Vorfeld des Belgien GP am 27. August eine Demorunde auf dem Circuit Spa-Francorchamps drehen. Das berichtet die belgische Plattform dh.be.

Als Fahrzeug dient dabei der Benetton-Ford B194 aus der Saison 1994. In jenem Fahrzeug wurde Michael Schumacher erstmals Weltmeister. Bereitgestellt wird das Fahrzeug vom Michael-Schumacher-Museum. Anlass für die Sonderfahrt aber ist das 25-jährige Jubiläum des ersten Sieges des Deutschen. Diesen feierte er 1992 im Regen von Belgien, als er dank richtiger Strategie die in jenem Jahr technisch überlegene Williams-Konkurrenz über eine halbe Minute distanzierte.

Mick absolvierte Testfahrt in Spa

Um für die Fahrt bestmöglich vorbereitet zu sein, absolvierte Schumi Junior am vergangenen Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Testfahrt mit dem blau-grünen Benetton. Am Rennsonntag in Spa soll Schumacher dann etwa eine Stunde vor dem Rennstart, direkt anschließend an die Fahrerparade, eine Demorunde auf einer der Lieblingsstrecken seines Vaters drehen. Sechsmal konnte der siebenmalige Weltmeister den Belgien GP gewinnen.

1991 bestritt Michael Schumacher in Spa als Ersatzmann für den im Gefängnis sitzenden Jordan-Piloten Bertrand Gachot sein erstes Formel-1-Rennen überhaupt. Im Qualifying kam er auf einen sensationellen siebten Platz, sein Rennen war mit einem technischen Defekt jedoch bereits nach wenigen hundert Metern beendet. Ein Jahr später folgte dann mit seinem ersten Sieg der Durchbruch, an den nun mit der Demorunde seines Sohnes erinnert werden soll.

Im Alltagsgeschäft ist Mick Schumacher aktuell in der Formel-3-EM aktiv. Dort belegt er in seiner Rookie-Saison derzeit den elften Platz in der Gesamtwertung. Über den Gesundheitszustand seines Vaters nach dessen schwerem Skiunfall im Dezember 2013 ist weiterhin wenig bekannt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter