Formel 1 - Formel 1 in Zukunft in der ARD statt auf RTL?

Abschied vom vollständigen Free TV droht

Medienberichten zufolge soll die ARD an den Übertragungsrechten der Formel 1 interessiert sein. Verliert RTL die Rechte nach 26 Jahren?
von

Motorsport-Magazin.com - Seit 1991 überträgt der Kölner Privatsender RTL die Formel 1 in Deutschland im Free TV. Doch offenbar gibt es Bewegung auf dem Markt der Übertragungsrechte. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, soll die ARD an den Rechten für die Übertragung der Königsklasse interessiert sein.

Der aktuelle Vertrag zwischen RTL und dem kommerziellen Rechteinhaber läuft Ende der Saison 2017 aus. Danach ist die Zukunft der Formel 1 im deutschen Fernsehen offen. Die neuen Besitzer stehen vor einer grundsätzlichen Frage: Free TV oder Pay TV?

Das große Geld lässt sich im Pay TV verdienen. Sender wie Sky zahlen für die Übertragungsrechte deutlich mehr als frei zu empfangende Sender. Während sich RTL ausschließlich mit Werbung finanziert, hat Sky Einnahmen aus Werbung und Abo-Verträgen.

Pay TV will Exklusivrechte

Allerdings sind Übertragungsrechte für Pay-TV-Sender nur dann besonders interessant, wenn es Exklusiv-Rechte sind, das Format auf keinem anderen Sender auf dem jeweiligen Markt zu sehen ist. Dann nämlich ist die Bereitschaft der Zuseher deutlich größer, Abos abzuschließen.

Liberty Media, rund um den Commerical Chef Sean Bratches, muss abwägen: Viel Geld von Fernsehanstalten heißt auf der anderen Seite eine geringere Reichweite, weil Pay-TV-Sender deutlich niedrigere Quoten erzielen. Langfristig gesehen ist das schlecht für Sponsoren, weil sie eine große Formel-1-Bühne wollen.

Deshalb ist in Deutschland ein ähnliches Modell wie in England denkbar. Dort überträgt Channel 4 nur zehn Rennen im Free TV, während alle Rennen im Bezahlsender Sky Sports zu sehen sind. Die ARD könnte in einem solchen Modell ausgewählte Rennen übertragen, während die gesamte Saison bei Sky zu sehen wäre.

Auch bei Sky Deutschland laufen die Verträge Ende der Saison 2017 mit der Formel 1 aus. Dass Sky großes Interesse an Exklusivrechten hat, ist kein Geheimnis. Am Freitag vor dem Österreich GP war die Deadline für die Angebotsabgabe der TV-Sender. Sky Geschäftsführer Carsten Schmidt war wohl nicht zufällig in Spielberg im Fahrerlager unterwegs. Eine Zusammenarbeit zwischen Sky und der ARD ist nicht aus der Luft gegriffen: Bei den Rechten zur Übertragung der Handball Bundesliga machen die beiden Sender bereits gemeinsame Sache.

Die Formel 1 im Öffentlich-rechtlichen Fernsehen? Aktuell begleiten Reporter der ARD und des ZDF die meisten Formel-1-Rennen vor Ort. Beide Sender haben Rechte für kurze Zusammenfassungen. Weil die Öffentlich-rechtlichen bei der Vergabe für die Olympischen Spiele leer ausgingen und das ZDF zuletzt auch noch die Champions-League-Rechte verlor, dürften beide Sender ein gutes Budget für mögliche Formel-1-Rechte haben.

Von offizieller Seite gibt es dazu allerdings noch keine Aussagen. RTL freut sich in diesem Jahr über steigende Einschaltquoten. Nach drei schwierigeren Jahren fällt der Trend wieder deutlich positiver aus. Allerdings hört man hinter vorgehaltener Hand, dass RTL mit der Übertragung nur ausgewählter Rennen nicht glücklich sein soll. Der Kölner Privatsender will weiterhin alle Rennen der Saison übertragen. Das allerdings treibt den Preis für die Pay-TV-Rechte nach unten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter