Formel 1

Statistik-Check: Wer ist der Silverstone-Spezialist?

Motorsport-Magazin.com macht den großen Statistik-Check für den Großbritannien GP in Silverstone: Das ist nach Zahlen der beste Formel-1-Fahrer in Silverstone.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Um den Meister der jeweiligen Rennstrecke zu finden, vergeben wir Punkte in den vier Kategorien Sieg, Podium, Pole Position und schnellste Runde. In die Wertung fließen ausschließlich die aktiven Fahrer in diesem Jahr ein. Wer am Ende die meisten Punkte sammelt, darf sich Strecken-Spezialist nennen.

Der Punkteschlüssel

  • Sieg - 10 Punkte
  • Podium - 7 Punkte
  • Pole Position - 5 Punkte
  • Schnellste Runde - 3 Punkte

Klar, die Fahrer sind in all den Jahren mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedingungen an den Start gegangen. Mit Blick auf die Statistik vermittelt unsere Wertung trotzdem einen guten Eindruck, welcher Fahrer auf der jeweiligen Strecke besonders stark unterwegs ist.

Die Strecke: Silverstone Circuit:Der technisch anspruchsvolle Kurs ist einer der geschichtsträchtigsten in der langen Historie der Formel 1. 1950 fand dort das allererste Rennen der Königsklasse statt. Der Silverstone Circuit wurde über die Jahrzehnte immer wieder modifiziert, gilt aber nach wie vor als Paradebeispiel für die Strecken der alten Schule. Der Kurs hat von allem etwas zu bieten. Besonders reizvoll ist die Kurvenkombination Maggotts und Becketts, die absolut keine Fehler erlauben. Die einzige richtig lange Gerade ist die Hangars Straight, ansonsten dominieren schnelle und langsame Kurven das Streckenlayout. Entsprechend überwiegt eine perfekte Aerodynamik gegenüber reiner Motoren-Power.

Kategorie 1: Die Siege

Ein Sieg im "home of motorsport" kommt einem Ritterschlag gleich. Vier der aktuellen Piloten durften in den Genuss kommen, den Großen Preis von Großbritannien zu gewinnen. Dass in der Siegerliste Lewis Hamilton ganz oben steht, versteht sich von selbst. Schließlich legt der Brite bei seinen Heimrennen gerne noch eine Schippe drauf. Entsprechend beeindruckend die Bilanz: Mit vier Rennsiegen aus zehn Rennen beeindruckt Hamilton mit absoluter Dominanz. Dahinter folgt Fernando Alonso, der in Silverstone zweimal ganz oben auf dem Podest stand. Je ein Sieg geht auf das Konto des Ferrari-Gespanns Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel.

Lobenswerte Erwähnung: Hamilton ist mit seinen vier Siegen schon ganz nah am Rekord dran. Nur zwei Piloten stehen dem Briten noch im Weg. Jim Clark und Alain Prost haben je einen Sieg mehr in der Tasche. Hamilton könnte beim Großen Preis von Großbritannien 2017 auf die beiden aufschließen.

Die Siege im Überblick

Fahrer Siege Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 4 2008, 2014, 2015, 2016 McLaren, Mercedes 40
Fernando Alonso 2 2006, 2011 Renault, Ferrari 20
Kimi Räikkönen 1 2007 Ferrari 10
Sebastian Vettel 1 2009 Red Bull 10

Kategorie 2: Die Podestplätze

Bei den Podestplätzen haben die beiden dienstältesten Gentlemen im Feld die Nase vorn. Räikkönen und Alonso schafften jeweils viermal den Sprung aufs Podest. Der Finne stand in Silverstone fünfmal auf dem Podium, in den Jahren 2003, 2005 und 2006 stand er rechts neben dem Sieger, 2004 links daneben und 2007 in der Mitte. Alonso wurde dreimal Zweiter und einmal Dritter. Hamiltons Ausbeute bei den Heimrennen ist unglaublich. Neben den vier Siegen stand der Brite zwei weitere Male auf dem Siegertreppchen. Davor rangiert der derzeitige WM-Führende Vettel mit drei Podiumsplatzierungen. Daniel Ricciardo, Max Verstappen und Valtteri Bottas schafften je einmal den Sprung unter die besten Drei.

Lobenswerte Erwähnung: Rubens Barrichello und John Surtees führen diese Kategorie an. Der Brasilianer stand neben seinem Sieg 2003 fünfmal auf dem Siegertreppchen. Genauso oft ließ sich John Surtees von der Menge feiern.

Die Podestplätze im Überblick

Fahrer Podien Jahre Teams Punkte
Fernando Alonso 4 2005, 2007, 2011, 2013 Renault, McLaren, Ferrari, 28
Kimi Räikkönen 4 2003, 2004, 2005, 2006 McLaren 28
Sebastian Vettel 3 2011, 2012, 2015 Red Bull, Ferrari 21
Lewis Hamilton 2 2007, 2010 McLaren 14
Daniel Ricciardo 1 2014 Red Bull 7
Max Verstappen 1 2016 Red Bull 7
Valtteri Bottas 1 2014 Williams 7

Kategorie 3: Die Pole-Positionen

Bei den schnellsten Quali-Runden schnappt sich Hamilton erneut das Zepter. Viermal stand der Brite auf Pole und hat damit knapp die Nase vorn vor dem zweifachen Weltmeister Alonso. Der Spanier fuhr zwei der Poles mit Renault ein, eine im Ferrari. Vettel kommt auf zwei Pole-Positionen, Räikkönen immerhin auf eine.

Lobenswerte Erwähnung: Die Wertung der besten Qualifier führt Clark an. Der Schotte schaffte in seiner aktiven Zeit von 1960 bis 1968 fünfmal die schnellste Qualifying-Runde. Hamilton scharrt auch hier schon mit den Hufen und könnte den Rekord noch dieses Jahr einstellen.

Die Pole-Positionen im Überblick

Fahrer Poles Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 4 2007, 2013, 2015, 2016 McLarenMercedes 20
Fernando Alonso 3 2005, 2006, 2012 Renault, Ferrari 15
Sebastian Vettel 2 2009, 2010 Red Bull 10
Kimi Räikkönen 1 2004 McLaren 5

Kategorie 4: Die schnellsten Runden

Wie so oft hat auch in Großbritannien der Iceman die Nase vorn, was die schnellsten Rennrunden angeht. Viermal schaffte Räikkönen auf der 5,8 Kilometer langen Strecke den schnellsten Umlauf. Alonso gelang dieses Kunststück dreimal, Hamilton verzauberte sein Heimpublikum mit zwei schnellsten Runden und Vettel einmal.

Lobenswerte Erwähnung: Siebenmal ging die schnellste Rennrunde auf das Konto von Nigel Mansell. Ein Wert, den Räikkönen wohl nicht mehr knacken wird. Mit Stirling Moss, der derzeit den zweiten Rang in der Kategorie schnellste Runden belegt, könnte der Finne allerdings noch gleichziehen.

Die schnellsten Rennrunden im Überblick

Fahrer Schnellste Runden Jahre Teams Punkte
Kimi Räikkönen 4 2005, 2007, 2008, 2012 McLaren, Ferrari, Lotus 12
Fernando Alonso 3 2006, 2010, 2011 Renault, Ferrari 9
Lewis Hamilton 2 2014, 2015 Mercedes 6
Sebastian Vettel 1 2009 Red Bull 3

Ergebnis: Der Silverstone-Spezialist

Wenn Lewis Hamilton so weiter macht, dann ist er auf dem besten Wege, von Queen Elisabeth zum Ritter geschlagen zu werden. In Silverstone ist er jedenfalls DER Sir. Mit 80 Zählern unserer Wertung liegt der Brite einmal mehr in Front und darf sich zum fünften Mal mit unserem Titel "Spezialist" krönen. Mit 72 Punkten liegt Alonso gar nicht mal so weit dahinter. Auch Räikkönen folgt mit 55 Zählern auf dem dritten Platz mit Respektabstand. Vettel liegt auf dem vierten Platz mit 44 Punkten. Abgeschlagen Ricciardo, Bottas und Verstappen mit je sieben Zählern.

Das Ergebnis im Überblick

Platzierung Fahrer Siege Podien Poles Schnellste Runden Rennen gesamt Punkte gesamt
1 Lewis Hamilton 4 2 4 2 10 80
2 Fernando Alonso 2 4 3 3 10 72
3 Kimi Räikkönen 1 4 1 4 14 55
4 Sebastian Vettel 1 3 2 1 11 44
5 Daniel Ricciardo 0 1 0 0 6 7
5 Valtteri Bottas 0 1 0 0 5 7
5 Max Verstappen 0 1 0 0 3 7

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter