Tipp
Formel 1 - Die Traditionsstrecken der Formel 1

Top-6: Strecken mit den meisten Grands Prix

Auf welchen Strecken fuhr die Formel 1 die meisten Rennen? Motorsport-Magazin.com stellt die sechs größten Traditionsstrecken vor.
von Raphaela Scheidl
Top-6: Strecken mit den meisten Grands Prix: (01:26 Min.)

In ihrer langen Geschichte war die Formel 1 bereits auf rund 70 Rennstrecken zu Gast. Doch wo fuhr die Königsklasse seit 1950 am öftesten? Motorsport-Magazin.com stellt die Top-6 der Strecken mit den meisten Grands Prix vor (Stand: 2016).

1. Autodromo Nazionale di Monza - 66 Grands Prix

Das Podium in Monza 2015 - Foto: Sutton

Die Traditionsstrecke der Formel 1 schlechthin ist Monza. Nur ein einziges Mal, nämlich 1980, als der Kurs umgebaut wurde, fand hier nicht der Große Preis von Italien statt. Bis 1961 wurden die berühmten Steilwandkurven befahren, doch auch ohne sie gilt Monza wegen der langen Geraden als die schnellste Strecke im Rennkalender, weshalb hier in der Regel das kürzeste Rennen der Saison stattfindet.

2. Circuit de Monaco - 63 Grands Prix

1984 gewann Alain Prost in Monaco und durfte in die Fürstenloge - Foto: Sutton

Der Große Preis von Monaco gilt als das glamouröseste Rennen der Saison. Nur von 1951 bis 1954 wurde auf dem engen Stadtkurs nicht gefahren, in allen anderen Jahren durfte sich der Sieger über einen Besuch in der Fürstenloge freuen. An der Streckenführung des knapp über drei Kilometer langen Kurses hat sich über die Jahre wenig verändert, in erster Linie wurde der Tunnel etappenweise modernisiert und verlängert.

3. Silverstone Circuit - 50 Grands Prix

2009 feierte Lewis Hamilton am Podium in Silverstone - Foto: Sutton

Am 13. Mai 1950 fand in Silverstone der erste Lauf zur Formel-1-Weltmeisterschaft statt. 49 weitere Rennen auf dem ehemaligen Militärflughafen sollten folgen, wobei die Strecke über die Jahre immer wieder umgebaut wurde, zum letzten Mal 2010. Neben Silverstone waren auch Brands Hatch und Aintree Austragungsorte des Großen Preises von Großbritannien, weshalb Silverstone bei "nur" 50 Rennen hält.

4. Circuit de Spa-Francorchamps - 49 Grands Prix

Das Podium 2009 in Spa-Francorchamps mit Räikkönen, Fisichella und Vettel - Foto: Sutton

Aktuell misst die Ardennenachterbahn von Spa sieben Kilometer und ist damit die längste Strecke im Kalender, bis 1970 war sie allerdings sogar doppelt so lang. Zum letzten Mal nicht zu Gast war die Formel 1 2006 in Belgien, als Umbaumaßnahmen durchgeführt wurden. 2003 fiel das Rennen hingegen wegen des Tabakwerbeverbots aus.

5. Nürburgring - 40 Grands Prix

Schumacher und Massa auf dem Podium am Nürburgring 2006 - Foto: Sutton

Der Nürburgring ist die einzige Strecke in unseren Top-6, die aktuell nicht im Rennkalender vertreten ist. Von 1951 bis 1976 fuhr die Formel 1 auf der über 22 Kilometer langen Nordschleife, ehe man sich nach Niki Laudas Feuerunfall vorrübergehend aus der Eifel verabschiedete. 1984 erfolgte das Comeback auf der neuen Grand-Prix-Strecke, wo man bis 2013 fuhr. Zuletzt sorgten finanzielle Probleme dafür, dass kein Vertrag mit Bernie Ecclestone zustande kam.

6. Circuit Gilles Villeneuve - 37 Grands Prix

Das Podium in Kanada 2015 - Foto: Sutton

Bis zum Tod von Gilles Villeneuve 1982 trug die Strecke in Montreal den Namen Circuit Île-Notre-Dame, danach wurde sie nach dem verunglücken Kanadier benannt. Die Formel 1 ist seit 1978 ohne Unterbrechung in Montreal, das für seine Wall of Champions berühmt ist, zu Gast. Insgesamt findet 2017 der Große Preis von Kanada zum bereits 50. Mal statt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter