Formel 1 / Rennbericht

Vettel von Kvyat abgeschossen - Rosberg gewinnt auch in Russland

Nico Rosberg setzt seine beeindruckende Siegesserie fort und gewinnt auch den Großen Preis von Russland. Sebastian Vettel wird in der ersten Runde abgeschossen.
von Raphaela Scheidl

Motorsport-Magazin.com - Viertes Rennen, vierter Sieg: Nico Rosberg setzt beim Großen Preis von Russland seine Erfolgsserie fort. Der Mercedes-Pilot feierte in Sochi einen souveränen Sieg und scheint auf dem besten Weg zum ersten Weltmeristertitel. Saisonübergreifend war es für Rosberg sogar bereits der siebte Sieg in Folge, womit der Deutsche in der ewigen Bestenliste mit Michael Schumacher und Alberto Ascari gleichzog. Rekordhalter ist nach wie vor Sebastian Vettel mit neun Erfolgen ohne Unterbrechung.

Den zweiten Platz auf dem Sochi Autodrom sicherte sich Lewis Hamilton. Rosbergs Teamkollege war nach einem Motorschaden im Qualifying nur von Startplatz zehn ins Rennen gegangen, arbeitete sich jedoch schnell dnach vorne und lag schon vor der Hälfte des Rennens an der zweiten Stelle. Im letzten Renndrittel hatte der Brite mit Wasserdruckproblemen zu kämpfen, fuhr den zweiten Platz aber ungefährdet nach Hause. Dritter wurde Kimi Räikkönen, der das Duell mit seinem finnischen Landsmann Valtteri Bottas für sich entschied. Williams wartet damit weiterhin auf eine Podiumsplatzierung in der Saison 2016.

Das sagen Rosberg, Hamilton und Räikkönen zum Russland GP

Nico Rosberg: Es war ein unglaubliches Wochenende, das Auto war fantastisch im Qualifying und Rennen. Vielen Dank an alle, es ist eine tolle Atmosphäre hier. Ich habe weiter Vollgas gegeben, um konzentriert zu bleiben. Es war eine großartige Arbeit von Lewis, so schnell von Platz zehn auf Platz zwei vorzukommen. Ich habe versucht, den Vorsprung so groß wie möglich zu halten. Es waren erst vier von 21 Rennen - Lewis wird zurückschlagen.

Lewis Hamilton: Die erste Kurve war nicht einfach. Ich weiß nicht, ob Kimi erwartet hat, dass ich ihn dort überhole. Bottas schien sich nicht zu verteidigen, das war recht einfach. Es gab keinen Zweifel daran, dass ich gewinnen könnte. Ich hatte die Pace, aber dann wieder ein Problem mit dem Motor und musste auf ihn achten. Ich bin für das Team zufrieden und freue mich über die Punkte.

Kimi Räikkönen: Schade, dass wir nicht gewonnen haben. Wir wollten eigentlich beide Autos weit nach vorne bekommen. Der Start war ok, ich bin an Valtteri vorbeigekommen. Nach dem Re-Start hatte ich das Problem, dass die Pace fehlte, dann ist Lewis vorbeigekommen. Die Williams haben wir bekommen können, aber die Mercedes waren zu schnell. Wir hatten einen guten Speed.

Für Sebastian Vettel war es ein ausgesprochen kurzes Rennen. Der Ferrari-Pilot wurde nach dem Start binnen weniger Sekunden gleich zwei Mal von hinten von Daniil Kvyat berührt, woraufhin er in die Streckenbegrenzung abflog. Für Vettel war es bereits der zweite Ausfall im vierten Saisonrennen. Schon vor zwei Wochen in China waren Vettel und Kvyat aneinandergeraten. "Was soll ich machen? Ich war nicht der, der zwei Mal jemand draufgefahren ist", zeigte sich Vettel in einer ersten Reaktion über den Russen verärgert.

Ebenfalls nicht das Ziel sah Nico Hülkenberg, der in der Startphase mit Esteban Gutierrez kollidierte. Neben Rosberg kam somit nur Pascal Wehrlein in die Wertung, als 18. ging der Manor-Pilot aber leer aus.

Die Punkteränge: Hinter dem Podiumstrio reihte sich Bottas als Vierter ein, gefolgt von seinem Williams-Teamkollegen Felipe Massa. Sechster wurde McLaren-Pilot Fernando Alonso, der ebenso wie der hinter ihm platzierte Kevin Magnussen zum ersten Mal in dieser Saison punktete. Für Renault waren es die ersten Zähler seit dem Comeback als Werksteam. Komplettiert wurden die Top-10 von Romain Grosjean, Sergio Perez und Jenson Button, dem zweiten McLaren-Fahrer, der ebenfalls zum ersten Mal punktete.

Der WM-Stand: Rosberg hält mit 100 Zählern nach vier Saisonrennen beim Punktemaximum. Erster Verfolger des Deutschen ist mit 57 Punkten Hamilton, an der dritten Stelle der Gesamtwertung liegt Räikkönen mit 43 Zählern. Vettel ist mit 33 Punkten nur auf dem fünften Platz, noch hinter Ricciardo.

Der Start: Rosberg entschied den Start von der Pole Position für sich, Räikkönen schnappte sich seinen Landsmann Bottas und kam auf den zweiten Platz nach vorne. Hamilton legte einen guten Start hin und verbesserte sich vom zehnten auf den fünften Rang.

Im Mittelfeld kam es indessen zu einigen Berührungen, die Vettel aus dem Rennen rissen. Der Ferrari-Pilot wurde gleich zwei Mal von Kvyat angeschoben und landete in der Streckenbegrenzung. Am Ende des Feldes wurde Hülkenberg von Gutierrez gedreht, für den Deutschen war das Rennen damit beendet. In Folge der Zwischenfälle wurde von der Rennleitung das Safety Car auf die Strecke geschickt.

Nico Hülkenberg kollidierte in der Startphase mit Esteban Gutierrez - Foto: Sutton

Der Re-Start: Bottas konterte gegen Räikkönen und holte sich den zweiten Platz zurück, Hamilton zog an Massa vorbei und eroberte Rang vier. Räikkönen konnte seine Position in weiterer Folge jedoch nicht halten und fiel sowohl hinter Bottas als auch Hamilton auf P4 zurück.

Die Zwischenfälle: Nasr musste in Runde 13 mit einem Reifenschaden die Box ansteuern. Sainz drückte Palmer von der Strecke, beide Piloten konnten jedoch weiterfahren. Hamilton musste das Tempo im letzten Renndrittel wegen eines Problems mit dem Wasserdruck vorübergehend zurückschrauben.

Die Strategien: Bottas eröffnete in der 17. Runde die Serie der Boxenstopps und wechselte von den superweichen auf die weichen Reifen. Eine Runde später zog Hamilton nach und blieb zunächst hinter dem Williams-Piloten, konnte ihn kurz darauf aber überholen. Als letzte der Top-Piloten kamen Rosberg und Räikkönen in der 22. Runde zum Reifenwechsel. Während der Deutsche souverän an der Spitze blieb, machte sich der Overcut für Räikkönen bezahlt und er setzte sich an Bottas auf Platz drei vorbei.

Die Ausfälle: Vettel, Hülkenberg und Haryanto schieden nach den Zwischenfällen in der ersten Runde aus. Verstappen musste seinen Toro Rosso nach 34 Runden mit einem Motorschaden abstellen und blieb zum ersten Mal in dieser Saison ohne Punkte.

Die Strafen: Kvyat wurde für seine Doppel-Kollision mit Vettel mit einer 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe sowie drei Strafpunkten belegt. Gutierrez bekam für den Zusammenstoß mit Hülkenberg eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Sainz drückte Palmer von der Strecke und wurde mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt. Fünf Sekunden gab es für Nasr wegen Abkürzens der Strecke.

Die Top-Facts des Rennens

  • Rosberg feiert vierten Sieg im vierten Rennen
  • Erster Grand Slam für Rosberg
  • Hamilton von Startplatz zehn auf das Podium
  • 25. Doppelsieg von Rosberg und Hamilton für Mercedes
  • 700. Podium für Ferrari
  • Zweiter Ausfall von Vettel
  • Erste Punkte für Alonso, Button und Magnussen
  • Red Bull geht leer aus

Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video