Formel 1

Testing Time, Tag 3: B·A·R führt Paul Ricard Tests an

Auch heute waren die Teams wieder auf drei Rennstrecken aktiv. In Fiorano und Mugello allerdings unter umgekehrten Vorzeichen.
von Stephan Heublein

Le Castellet: Sato & Button mischen das Feld auf

Auch am zweiten Testtag im südfranzösischen Le Castellet waren wieder zehn Michelin- und ein Bridgestone-Fahrer aktiv, um sich auf den anstehenden Grand Prix von San Marino vorzubereiten. Die schnellste Zeiten des Tages gingen dabei, wie schon in der Vorwoche in Barcelona, an British American Racing, die mit Takuma Sato und Jenson Button die Zeitenlisten anführten.

Der Japaner setzte hierbei in 1:02.893 Minuten sogar einen neuen Streckenrekord für die verwendete Kursvariante. Damit bestätigte Sato die Fortschritte des neuen Aerodynamikpakets, welche er zuletzt selbst noch als nicht allzu groß anzweifelte. Hinter ihm reihte sich, trotz eines Motorenproblems, Teamkollege Jenson Button auf dem zweiten Rang ein.

Die drittschnellste Zeit ging derweil an Williams-Tester Antonio Pizzonia, der am Abend der einzig verbliebene weiß-blaue Pilot war. Denn nachdem Mark Webber den Test aufgrund seiner Rippenverletzung abgesagt hatte, musste nach nur sieben Runden auch Nick Heidfeld mit Rückenschmerzen passen. Der Mönchengladbacher hatte sich bei einem Korrigierversuch eines übersteuernden FW27 verletzt. Sein Einsatz in Imola soll aber nicht gefährdet sein.

Für Renault waren wieder Giancarlo Fisichella und Franck Montagny im Einsatz, die den Tag auf den Rängen vier und neun abschlossen. Erneut gut dabei war wieder Olivier Panis, der mit einer neuen Aufhängung auf Platz vier fuhr. Ricardo Zonta wurde mit einem neuen Diffusor Sechster.

Weniger gut verlief der Tag für gestrigen Tagesschnellsten Pedro de la Rosa, der nach einigen mechanischen Problemen 'nur' 89 Runden absolvieren konnte und letztlich Rang acht belegte. Alex Wurz wurde vor ihm Achter und konzentrierte sich auf Setupfeintuning an seinem MP4-20.

Der fleißigste Fahrer des heutigen Testtages war unterdessen der einzige Bridgestone-Pilot Narain Karthikeyan, der in seinem EJ15 ganze 183 Runden abspulte. Am morgigen letzten Testtag werden nur noch McLaren und Jordan aktiv sein, da die anderen Teams ihre Tests aufgrund der schlechten Wettervorhersage vorzeitig beendeten.

Die Testzeiten aus Le Castellet

Platz Fahrer (Team) Reifen Zeit Runden
1. Takuma Sato (B·A·R) M 1:02.839 173
2. Jenson Button (B·A·R) M 1:03.093 177
3. Antonio Pizzonia (Williams) M 1:03.240 155
4. Olivier Panis (Toyota) M 1:03.312 163
5. Giancarlo Fisichella (Renault) M 1:03.554 120
6. Ricardo Zonta (Toyota) M 1:03.567 179
7. Alex Wurz (McLaren) M 1:03.790 139
8. Pedro de la Rosa (McLaren) M 1:03.863 89
9. Franck Montagny (Renault) M 1:04.017 151
10. Narain Karthikeyan (Jordan) B 1:05.816 183
11. Nick Heidfeld (Williams) M 1:06.474 7

Mugello: Rubens Barrichello im Alleingang

Während Rubens Barrichello gestern noch in Fiorano aktiv war, wechselte er heute die Teststrecke und drehte 86 Umläufe auf dem Autodromo del Mugello. Seine Bestzeit schien mit 1:21.303 Minuten auf dem Zeitenmonitor auf.

Fiorano: Michael Schumacher im Alleingang

Zeitgleich wechselte Michael Schumacher aus Mugello nach Fiorano, um dort 139 Runden abzuspulen und eine Bestzeit von 57.651 Sekunden zu erzielen. Der Champion arbeitete am Setup des F2005 und den Bridgestone-Reifen.

Auch morgen werden die beiden Stammfahrer der Roten ihre Tests in dieser Besetzung auf den beiden Haus- und Hofteststrecken der Italiener fortsetzen.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video