Formel 1

Trotz Rutschpartie zufrieden - Vettel: Kaum Grip, wenig Speed

Sebastian Vettel zeigt sich nach dem Premierentag in Mexiko überrascht von den Streckenverhältnissen. Dennoch bleibt der Deutsche für Sonntag zuversichtlich.
von Raphaela Scheidl

Motorsport-Magazin.com - Die erste Ausfahrt am neuen Formel-1-Kurs in Mexiko ist absolviert. Und die 4,421 Kilometer lange Strecke des Autodromo Hermanos Rodriguez präsentierte sich gleich am Premierentag als große Herausforderung. Mit Platz vier und fünf beendete Sebastian Vettel am Freitag die ersten beiden Trainingsläufe.

Eine Rutschpartie am neuen Kurs

Ich hatte gehofft, dass mir die schnellen Kurven mehr liegen.
Sebastian Vettel

"Das war ein interessanter Tag", lautete Vettels erstes Resümee am Freitagnachmittag. "Der Kurs war sehr, sehr, sehr rutschig." Beinahe jeder Pilot leistete sich am ersten Tag einen kleinen Ausrutscher, auch Vettel hatte am Freitag sichtlich zu kämpfen, damit sein Ferrari auf der Strecke blieb. "Wir hatten sehr wenig Grip", berichtete der Deutsche über die schwierigen Verhältnisse auf dem brandneuen Kurs in Mexiko-City.

63 Runden absolvierte Vettel und gehörte damit zu den fleißigsten Piloten am ersten Trainingstag. In der ersten Session ordnete sich der Ferrari-Pilot mit einer Bestzeit von 1:26.886 Minuten auf Rang vier ein und blieb damit noch vor Konkurrent Nico Rosberg, der auf Position sechs fuhr. Am Nachmittag reichte es für Vettel dann nur für Rang fünf. Und damit auch vier Ränge hinter dem Mercedes-Rivalen, der im zweiten Freien Training die Bestzeit markierte. "Wir hatten überraschenderweise wenig Speed", so Vettel am Freitag. "Ich hatte gehofft, dass mir die schnellen Kurven mehr liegen."

Die Ränge im brandneuen Autodromo Hermanos Rodriguez waren bereits am Freitag voll - Foto: Sutton

Rosberg vs. Vettel

Im Fokus wird für Vettel am Wochenende das Duell mit Rosberg stehen. Vier Punkte trennen die Piloten aktuell in der WM-Wertung. Noch liegt Vettel mit 251 Zähler vor dem Mercedes-Piloten, und das soll im besten Fall auch noch nach dem Wochenende so sein.

Die Rosberg-Bestzeit in FP2 beunruhigte Vettel am Freitag aber noch nicht. "Ich denke wir können mit dem Ergebnis heute zufrieden sein", so der Deutsche. "Bis morgen können wir uns noch verbessern und dann sollten wir für Sonntag ganz gut aufgestellt sein."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video