Formel 1

Von Räikkönen und Vettel gelernt - Fix: Haas holt Ferrari-Reservist Esteban Gutierrez

Jetzt ist es offiziell: Das Haas F1 Team verpflichtet Esteban Gutierrez als zweiten Einsatzfahrer für 2016. Der Mexikaner wird Teamkollege von Romain Grosjean.
von Jonas Fehling & Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Endlich ist fix, was nicht nur in den F1-Gerüchteküchen dieser Welt längst als sicher galt: Esteban Gutierrez fährt 2016 für das Haas F1 Team! Das verkündete der neue Formel-1-Rennstall bei einer offiziellen Fahrerbekanntgabe durch Teamchef Günther Steiner und Teambesitzer Gene Haas am Freitagabend im Soumaya Museum von Mexiko City.

"Das ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, die auf meiner Zeit bei Ferrari aufbaut", sagte Gutierrez. "Und ich werde das Beste daraus machen. Gene Haas glaubt an mich, und ich glaube daran, wie er die Formel 1 in Angriff nimmt. Es ist etwas Spezielles, ein Cockpit in einem konkurrenzfähigen Auto mit Ferrari-Power zu haben. Ich glaube daran, dass wir gemeinsam Großes erreichen können."

Ich glaube daran, dass wir gemeinsam Großes erreichen können.
Esteban Gutierrez

Teambesitzer Haas sagte: "Wir sind froh, Esteban als Teil unseres Team begrüßen zu dürfen. Mit ihm und Romain haben wir ein starkes Fahreraufgebot. Sie werden uns dabei helfen, unser Auto zu entwickeln und am Ende in unserer ersten Saison Punkte zu erzielen. Ich kenne Esteban durch unsere Partnerschaft mit Ferrari. Angesichts des Erfolges, den er hatte, um dort einen Platz zu bekommen, war klar, dass er eine ausgezeichnete Wahl für unser Team sein würde. Er ist jung und hungrig, aber nicht unerfahren."

In seiner Rolle als dritter Fahrer hat er von den Besten gelernt.
Steiner über Gutierrez

Mit Grosjean und Gutierrez hat sich Haas für ein Fahrer-Lineup entschieden, das eine gewisse Portion Erfahrung mitbringt. Damit waren auch die Chancen für eine Verpflichtung des US-Amerikaners Alexander Rossi gesunken. "Romain hat mehr Starts, aber Esteban besitzt ein tiefgründiges Wissen über Ferrari und wie sie dort arbeiten", sagte Teamchef Günther Steiner. "In seiner Rolle als dritter Fahrer hat er von den Besten gelernt. Er weiß also, wie sie ihre aktuellen Autos entwickelt haben. Er war ein großer Teil davon und das wird er auch bei der Entwicklung unserer Autos sein."

MSM TV - F1: Esteban Gutierrez zweiter Haas-Fahrer: (2:19 Min.)

Motorsport-Magazin.com hakte bei Gutierrez nach, was genau er von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen gelernt habe. Antwort: "Wenn ich die ganze Liste aufzähle, dann sind wir noch lange hier ... Ich kann sagen, dass Kimi und Seb einen sehr interessanten Weg haben, wie sie mit dem Team arbeiten. Ich hatte Zeit zu sehen, wie unterschiedlich zwei Weltmeister mit dem Team arbeiten."

Ich kann sagen, dass Kimi und Seb einen sehr interessanten Weg haben, wie sie mit dem Team arbeiten.
Esteban Gutierrez

Damit wird Gutierrez neuer Teamkollege von Romain Grosjean, dessen Wechsel von Lotus zum amerikansichen Rennstall bereits seit einigen Wochen feststeht. Wer sein neuer Teamkollege werde, sei dem Franzosen egal, sagte Grosjean noch am Donnertag in Mexiko. "Ich will einfach einen schnellen Fahrer. Alonso und Räikkönen waren beide Weltmeister und sehr erfahren. Es war toll mit ihnen und ich habe viel gelernt. Auch Pastor ist sehr schnell. Ich versuche immer anhand seiner Daten herauszufinden, wo ich mich selbst verbessern kann. Er hält dich immer auf Trab", erklärte Grosjean.

Mit Gutierrez bekommt er nun jedoch vielleicht einen schnellen, allerdings sicher keinen überaus erfahrenen Mann an die Seite. Der Mexikaner fungiert aktuell als dritter Fahrer bei Ferrari, kommt als solcher praktisch nie in den Genuss, den aktuellen Boliden pilotieren zu dürfen. Zuvor hatte Gutierrez in den Jahren 2013 und 2014 bei Sauber an der Seite von Nico Hülkenberg bzw. Adrian Sutil zumindest zwei Saisons lang Formel-1-Luft geschnuppert.

Keine Überraschung: Alles deutete auf Gutierrez hin

Die Verpflichtung des Mexikaners kommt deshalb so wenig überraschend, weil Haas sowie Steiner bereits frühzeitig, wiederholt und unisono bestätigt hatten, bei einem der Piloten für 2016 werde es sich um einen der Ferrari-Reservisten handeln. Damit kamen nur noch Jean-Eric Vergne und Gutierrez in Frage. Letztere plante allerdings parallel permanent ein Engagement in der Formel E.

Nachdem mit der Verpflichtung Grosjean zusätzlich bekannt wurde, die Fahrerpräsentation von dessen Teamkollegen werde am Rande des Mexiko GP erfolgen, war das Geheimnis um den zweiten Fahrer keines mehr. Noch weniger, weil die Zeremonie der Bekanntgabe auch auf Plattformen der Sponsoren von Gutierrez gestreamt wurde.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video