Formel 1

Stolperstein Steuern - Indien GP: Warten auf die Regierung

Indien will seinen Grand Prix zurück. Die Veranstalter warten allerdings auf ein Entgegenkommen der Regierung.
von Sebastian Knost

Motorsport-Magazin.com - Die Veranstalter des Indien GP befinden sich in der Warteschleife. Zwei Monate hat die Jaypee Group noch Zeit, um eine Einschreibung für den Rennkalender des kommenden Jahres vorzunehmen. Sameer Gaur, Repräsentant des Grand-Prix-Promoter Jaypee, erklärt die Problematik durch den Ärger mit den Behörden.

"Das Grundproblem ist die Steuerpflicht der Formel-1-Gruppe. Es geht darum, ob sie hier in Indien oder England Steuern zahlen müssen, die die durch die Lizenzgebühren generierten Einnahmen sowie die Einnahmen der Fahrer und Teams decken", berichtet der Inder. "Wir warten darauf, dass eine Lösung für das Einkommenssteuer-Problem gefunden wird. Sobald das geschehen ist, sind wir wieder im Spiel."

Wir warten darauf, dass eine Lösung für das Einkommenssteuer-Problem gefunden wird.
Sameer Gaur

Somit steht hinter einem möglichen Indien-Comeback noch ein großes Fragezeichen. Dennoch glaubt Gaur an ein Rennen in der kommenden Saison, will aber auch den indischen Motorsportverband (FMSCI) auf seiner Seite wissen. Der Präsident des FMSCI Bharat Raj sprach sich gegenüber des "Deccan Herald" ebenfalls für ein Rennen in Greater Noida aus.

Nachdem Indien 2015 nicht im Rennkalender war, hofft man nun auf kommende Saison - Foto: Sutton

Optimismus beim Motorsportverband

"Wir werden die Gaur Familie treffen. Sie sind sehr geschäftstüchtig. Es wird etwas Zeit brauchen, aber dann werden wir gute Nachrichten verkünden", zeigt sich Raj optimistisch. Allerdings weiß auch der Präsident, dass nicht nur Einkommenssteuer-Probleme bewältigt werden müssen, um den Indien GP zurück in den Rennkalender zu holen.

"Wir müssen uns zusammensetzen und Dinge wie die Import-Richtlinien, Steuer-Befreiungen und vor allem die Lizenzgebühren für die F1, die normalerweise von der Regierung gezahlt werden, besprechen", so Raj weiter. "Das wird Zeit brauchen. Es wird nicht über Nacht passieren. Die Regierung braucht auch ihre Zeit, um darüber nachzudenken und die Probleme zu beheben, aber wir werden sie definitiv beheben.

Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr ein Rennen in Indien haben.
Bernie Ecclestone

Schon in den vergangenen Wochen schon kochte das Thema Indien GP in den Medien hoch. "Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr ein Rennen in Indien haben. Ich warte, dass sich die Promoter wieder mit mir zusammensetzen", zitierte der "Telegraph India" Ecclestone bereits vor Wochen, der sich für eine Rückkehr des Indien GP in den Rennkalender ausspricht.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video