Formel 1

Vettel jagt Rosberg - 3. Training: Dreher von Hamilton

Nico Rosberg sicherte sich die letzte Trainingsbestzeit in Spanien. Sebastian Vettel schlägt Lewis Hamilton.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Das Rennwochenende in Barcelona nähert sich dem Höhepunkt. Vor der Entscheidung im Kampf um die Pole Position am Samstagnachmittag schnappte sich Nico Rosberg seine zweite Bestzeit an diesem Wochenende. Sebastian Vettel lässt die Hoffnungen der Tifosi hochschlagen.

Die Platzierungen: 1:26.021 Minuten - mit dieser Zeit setzte sich Rosberg an die Spitze der Zeitentabelle. Damit war er anderthalb Zehntel schneller als Vettel im Ferrari. Lewis Hamilton kam im zweiten Silberpfeil mit zwei Zehnteln Rückstand auf Platz drei. Valtteri Bottas überflügelte Kimi Räikkönen als Vierter. Daniel Ricciardo schnappte sich Platz sechs.

Die Zwischenfälle: Erst Bestzeit, dann Dreher. Lewis Hamilton begann den Tag mit einem "Hallo wach?"-Programm. Ausgerechnet in Kurve drei, in der Fernando Alonso bei den Wintertests seinen mysteriösen Unfall hatte, kam Hamilton leicht neben die Strecke und drehte sich. Anders als Alonso und Pastor Maldonado im Vorjahr konnte der Brite den Silberpfeil jedoch abfangen und einen Einschlag in der Mauer verhindern. Seine Reifen waren jedoch hinüber.

Die Technik: Probleme gab es an den Autos von Nico Hülkenberg, der zunächst an der Box stand, sowie Daniil Kvyat, der erst kurz vor Schluss auf die Strecke gehen konnte. Erneut nicht perfekt lief es bei Kimi Räikkönen. Wie schon am Freitag sorgte er mit seinen Funksprüchen für Erheiterung - zumindest bei allen, außer bei seinem Ingenieur. Dieser hatte Räikkönen mitgeteilt, dass das Team eine falsche Einstellung gewählt habe. Kimis Reaktion: "Exzellent, exzellent!"

Die Analyse: Der Kampf um die Pole dürfte sich erneut zwischen Mercedes und Ferrari abspielen. Inwiefern Sebastian Vettel tatsächlich eine realistische Chance hat, den Silbernen die Bestzeit oder Reihe eins abspenstig zu machen, ist noch unklar. Zumindest im 3. Training schien Ferrari näher an Mercedes dran zu sein als am Freitag.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video