Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Zwischen Hoffen und Bangen - Caterham: Die Zeit läuft davon

Caterhams Insolvenzverwalter hat eine erfolgreiche Rettung des Teams noch nicht aufgegeben, weiß aber, dass die Zeit zusehends knapp wird.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Wie viele Teams gehen in der Formel-1-Saison 2015 an den Start? Bernie Ecclestone ist zuversichtlich, dass Marussia doch noch einen Käufer findet und es in Melbourne in die Startaufstellung schafft. Was Caterham betrifft, hat der F1-Boss hingegen wenig Hoffnung. "Die Chancen sie zu retten stehen schlecht", meinte er gegenüber Sky Sports.

Im Caterham-Lager hat man die Flinte trotz Ecclestones düsterer Zukunftsprognose allerdings nicht ins Korn geworfen und arbeitet weiterhin fieberhaft daran, einen Geldgeber zu finden. "Ich habe noch immer Hoffnung", wird Finbarr O'Connell, der Insolvenzverwalter des Teams, von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert.

Finbarr O'Connell will Caterham retten - Foto: Sutton

So lange es Leute gebe, die an einer Übernahme interessiert sind, werde er den Rennstall nicht schließen, hielt der Brite fest. "Wenn ich das tue, werde ich einfach eine Versteigerung der Besitzgüter veranstalten, aber das kann ich ohnehin jederzeit machen."

Wie Marussia befindet sich auch Caterham in der Starterliste für die Saison 2015, doch ein Antreten ist nur möglich, wenn sich ein neuer Besitzer findet. "Es haben Leute die Anlagen besucht. Wir versuchen alles in unserer Macht stehende, aber es liegt wirklich in den Händen der potenziellen Käufer", wies O'Connell darauf hin, dass sein Handlungsspielraum begrenzt ist.

Dem Insolvenzverwalter ist jedoch auch bewusst, dass der Verkauf des Teams nicht ewig aufgeschoben werden kann. "Mir ist sehr wohl klar, dass eine Zeit kommen wird, zu der es für niemanden mehr Sinn macht, große Summen in Caterham für 2015 zu investieren. Die Zeit läuft einfach davon."


Weitere Inhalte: