Lewis Hamilton wird den Großen Preis von Italien von der Pole Position aufnehmen. Der Mercedes-Pilot umrundete die Highspeed-Strecke in Monza in 1:24.109 Minuten und setzte sich vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg sowie Williams-Pilot Valtteri Bottas durch. Es ist Hamiltons fünfte Pole Position in dieser Saison.

Williams ist Mercedes auf den Fersen -, Foto: Sutton
Williams ist Mercedes auf den Fersen -, Foto: Sutton

"Ich bin sehr stolz auf die Jungs auf meiner Seite der Garage", strahlte Hamilton. "Wir haben schwierige Zeiten durchgemacht, aber das als Team erledigt. Es ist toll, auf Platz eins und zwei zu stehen."

Der vierte Startplatz ging an Felipe Massa, gefolgt von Kevin Magnussen und Jenson Button. Fernando Alonso hielt nach dem Aus von Kimi Räikkönen in Q2 als einziger Ferrari-Pilot die roten Flaggen in Q3 hoch. Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo belegten die Plätze acht und neun, komplettiert wurden die Top-10 von Sergio Perez.

"Williams und Mercedes sind zu stark für uns", musste Vettel eingestehen. "Wir wussten, dass es schwer wird, das ist nicht überraschend, ich habe nicht viel liegengelassen." Der Sieg im teaminternen Duell gegen Ricciardo konnte den Heppenheimer nicht aufmuntern. "Der Ärger über Platz acht überwiegt."

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Rosberg, Bottas, Massa, Magnussen

Das war Q1: Was Lotus am Freitag befürchtet hatte, wurde Realität. Sowohl Romain Grosjean als auch Pastor Maldonado waren chancenlos und schieden bereits in Q1 aus. Damit gesellten sie sich zu den üblichen Verdächtigen Jules Bianchi, Max Chilton, Kamui Kobayashi und Marcus Ericsson.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Getriebeprobleme bei Maldonado
ausgeschieden: Maldonado, Grosjean, Kobayashi, Bianchi, Chilton, Ericsson
Top-5: Hamilton, Rosberg, Massa, Bottas, Vergne

Das war Q2: Mercedes und Williams gaben den Ton an und erzielten die vier schnellsten Zeiten. Auch Red Bull und McLaren brachten ihre beiden Boliden in Q3, hinzu gesellten sich Perez und Alonso. Kimi Räikkönen schied bei Ferraris Heimspiel hingegen nach einem Fahrfehler ebenso aus, wie die Deutschen Nico Hülkenberg und Adrian Sutil.

"Es lief einfach nicht gut", sagte Hülkenberg. "Der erste Run in Q2 war nicht gut genug, dann bin ich zu spät raus und hatte schon viel Verkehr auf der Outlap und Temperatur in den Reifen verloren. Dann war die Sache gegessen. Das Team hat das so entschieden."

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle:-
ausgeschieden: Kvyat, Räikkönen, Vergne, Hülkenberg, Sutil, Gutierrez
Top-5: Hamilton, Rosberg, Bottas, Massa, Alonso

Die Strafen: Daniil Kvyat muss als erster Pilot in dieser Saison einen sechsten Motor einsetzen, was eine Rückstufung im zehn Startplätze zur Folge hat.