Achter Sieg in Folge? Sebastian Vettel hat mit seiner 44. Pole Position in der Formel 1 den ersten Schritt dazu gemacht. Mit einer Zeit von 1:36.338 Minuten setzte sich Vettel auch beim Qualifying in den USA an die Spitze der Zeitentabelle. Damit wiederholte Vettel seine Pole aus dem Vorjahr und startet zum zehnten Mal in Folge aus Reihe eins. Das Premierenrennen in Austin gewann vor einem Jahr jedoch Lewis Hamilton. Der Mercedes-Pilot startet in diesem Jahr allerdings von Position fünf.

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Vettel. "Mein erster Run im Q3 war nicht ganz so gut, da habe ich nicht alles rausgeholt, aber zum Schluss ist mir eine saubere Runde gelungen. Morgen wird ein sehr enges Rennen und unser Auto ist vielleicht etwas mehr auf das Rennen abgestimmt. Deshalb war es wichtig, die Pole zu holen und auf der sauberen Seite zu starten."

Neben Vettel geht sein Teamkollege Mark Webber ins Rennen. "Meine erste Runde war sehr gut, damit war ich zufrieden", sagte Webber. "Leider konnte ich sie nicht wiederholen. Es ist schwierig, unter diesen Bedingungen keinen Fehler zu machen. Aber ich habe mein Bestes gegeben und bin nur knapp daran vorbeigeschrammt. Seb hat die drei Sektoren perfekt aneinandergereiht, bei mir waren es leider nur zweieinhalb."

Der beste Nicht-Red-Bull-Fahrer ist Romain Grosjean mit acht Zehnteln Rückstand auf Platz drei. "Das Wochenende lief bisher für uns nicht ganz so einfach", sagte Grosjean. "Wir hatten einige Probleme, aber im Qualifying haben wir einen super Job geleistet. Die Jungs vor uns sind verdammt schnell und wir müssen weiter versuchen, an sie heranzukommen."

Stark präsentierte sich Nico Hülkenberg, der im Sauber den vierten Startplatz einfuhr. Fernando Alonso, Sergio Perez und Heikki Kovalainen komplettierten die Top-8. Williams-Pilot Valtteri Bottas fuhr als Neunter zum zweiten Mal in seiner Rookie-Saison in die Top-10.

Nachspiel für Gutierrez, Maldonado und Chilton

Nico Rosberg scheiterte schon im Q2 -, Foto: Sutton
Nico Rosberg scheiterte schon im Q2 -, Foto: Sutton

Einen schlechten Tag erwischte Nico Rosberg, der ebenso wie Jenson Button und Felipe Massa im Q2 ausschied. Für den Mercedes-Piloten sprang mit 1,3 Sekunden Rückstand nur der 14. Platz heraus. Massa schied zum ersten Mal seit Silverstone schon im Q2 aus. Rosberg kam erstmals seit dem Deutschland GP nicht ins Q3.

Für Adrian Sutil und Pastor Maldonado war das Qualifying bereits nach der ersten Session vorbei. Während der Venezolaner in zwei Zwischenfälle verwickelt war, hatte Sutil am Ende des Q1 ein technisches Problem - der Deutsche musste seinen Force India nach dem Ablaufen der Zeit am Streckenrand abstellen.

"Ich hatte einfach keine freie Runde", klagte Sutil. "Auf meiner letzten fliegende Runde ist dann die Bremsscheibe gebrochen - schlimmer geht's nicht. Leider ist einfach alles daneben gegangen. Ich denke, Q3 wäre heute drin gewesen. Das Auto war gut und ich war bei allen Trainings bei der Musik dabei. Schade."

Das Qualifying begann mit einer Unachtsamkeit: Esteban Gutierrez wärmte seine Reifen auf und fuhr dabei beinahe in den Williams von Pastor Maldonado - die beiden konnten eine Kollision vermeiden, die Rennleitung kündigte jedoch eine Untersuchung nach dem Qualifying an. Ebenso wird ein Zwischenfall zwischen Max Chilton und Maldonado in Kurve 20 untersucht. Bereits fest steht, dass Jenson Button und Charles Pic in der Startaufstellung zurückversetzt werden. Button hatte im 1. Training unter roter Flagge überholt, Pic musste das Getriebe wechseln lassen. Deshalb geht es jeweils drei respektive fünf Plätze zurück.

Das Qualifying im Überblick

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Gutierrez und Maldonado; Chilton und Maldonado; Sutil mit Defekt
ausgeschieden: Sutil, Maldonado, van der Garde, Pic, Bianchi, Chilton
Top-5: Bottas, Hamilton, Gutierrez, Webber, Hülkenberg
Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Ricciardo, di Resta, Button, Rosberg, Massa, Vergne
Top-5: Vettel, Webber, Alonso, Bottas, Grosjean
Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: keine
Top-5: Vettel, Webber, Grosjean, Hülkenberg, Hamilton