Formel 1

Kein Bezahlfahrer - Liuzzi baut auf Erfahrung

Vitantonio Liuzzi sichert HRT im Falle eines Engagements seinen vollen Einsatz zu - bezahlen kann und will er für sein Cockpit aber nicht.
von Frederik Hackbarth

Motorsport-Magazin.com - Bei den Testfahrten in Barcelona durfte Vitantonio Liuzzi für HRT fahren und machte seine Sache gut. Nun winkt ein Stammcockpit. Geld will Liuzzi aber nicht in die Hand nehmen, um sich den Platz beim Team von Colin Kolles zu sichern. "Ich nehme an, sie würden einen Fahrer bevorzugen, der Geld mitbringt. Das ist bei mir aber nicht der Fall, denn das habe ich noch nie gemacht und werde auch jetzt nicht damit anfangen", so Liuzzi gegenüber ESPNF1.

Ich gebe 100 Prozent für das Team, so wie ich es immer schon getan habe.
Vitantonio Liuzzi

Vollen Einsatz sicherte der Italiener dem spanischen Team im Falle eines Einsatzes aber dennoch zu. "Ich bringe meine Erfahrung und meinen Speed mit und gebe immer mein Bestes für das Team, das ist sicher", so Liuzzi. "Zudem würde ich versuchen so gut wie möglich dabei zu helfen, Sponsoren zu finden. Bezahlen um zu fahren kann ich aber nicht", meinte der Ex-Force-India-Pilot, der aber klarstellte: "Ich gebe 100 Prozent für das Team, so wie ich es immer schon getan habe."

Die Perspektiven und Chancen stünden für HRT 2011 laut Liuzzi nicht so schlecht. "Sie verhandeln vielversprechend mit einigen Sponsoren. Es gibt also viel Potential das Budget und die Entwicklung des Teams zu vergrößern", meinte der Italiener. Noch sei sein Engagement bei den Spaniern aber offen und eine Entscheidung erst in den kommenden Tagen zu erwarten. Auch ein Vertrag als Testfahrer bei einem anderen Team schloss der Italiener nicht aus. "Es kommt darauf an, was für ein Team es ist und wie die Bedingungen und Möglichkeiten aussehen. Im Moment ist alles in der Formel 1 kritisch, denn jeden Monat ändern sich viele Dinge", sagte Liuzzi.


Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video