*** Erste offizielle Testfahrten der DTM 2022 am Dienstag und Mittwoch auf dem Hockenheimring. Die DTM-Rahmenserien DTM Trophy (Montag) sowie DTM Classic und BMW M2 Cup (beide Donnerstag) sind ebenfalls auf der badischen Rennstrecke unterwegs

*** Regen und maximal 7 Grad am Dienstagvormittag schränkten das Testprogramm ein. Die Teams drehten nur wenige Runden. Die 'Bestzeit' fuhr Mirko Bortolotti im GRT-Lamborghini (1:48.866 Minuten) vor Kelvin van der Linde (1:49.087 / Abt-Audi) und Thomas Preining (1:49.251 / Bernhard-Porsche)

*** Nach der Mittagspause zogen die Rundenzeiten deutlich an, die Teams konnten nachmittags auf Slick-Reifen wechseln. Die Tagesbestzeit ging an DTM-Rookie Marius Zug mit einer 1:38.344 im Attempto-Audi. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Rene Rast (1:38.523 / Abt-Audi) und Lucas Auer (1:39.082 / Winward-Mercedes). Schlusslicht am Nachmittag war GRT-Pilot Alessio Deledda (1:41.780). Zum Vergleich: Kelvin van der Linde eroberte 2021 die Pole in Hockenheim mit einer 1:36.649

*** Größere Zwischenfälle oder Unterbrechungen blieben am Dienstag auf der Strecke aus. Tätig werden musste die Rennleitung beim Überwachen der Kurve 1, wo die Fahrer schier unzählige Male die Streckenlimits überschritten

DTM-Test Hockenheim Dienstag: Ergebnis (Top-10)

Pos.FahrerTeamBestzeit
1ZugAttempto-Audi1:38.344
2RastAbt-Audi1:38.523
3AuerWinward-Mercedes1:39.082
4MüllerRosberg-Audi1:39.088
5WittmannWalkenhorst-BMW1:39.117
6StolzHRT-Mercedes1:39.213
7FellerAbt-Audi1:39.279
8BuhkMücke-Mercedes1:39.529
9EngSchubert-BMW1:39.574
10GötzWinward-Mercedes1:39.681

*** Sebastien Loeb drehte am Dienstag mit dem AF-Corse-Ferrari seine ersten Runden in der DTM. Der neunfache Rallye-Weltmeister teilt sich das blau-weiße Auto in Hockenheim mit dem eigentlichen Stammfahrer Nick Cassidy. Ob Loeb über den Saisonstart in Portimao hinaus weitere DTM-Rennen bestreitet, ist nach Informationen von Motorsport-Magazin.com aus Red-Bull-Kreisen noch nicht entschieden

*** AF-Corse-Sportdirektor Ron Reichert lobt Superstar Loeb in höchsten Tönen: "Er springt ins Auto und fühlt sich auf Anhieb wohl. Er braucht nicht erst einen halben Tag, um zu verstehen, wie das Auto funktioniert. Er will direkt am Setup arbeiten. Er ist nicht nur gut auf Schotter, sondern fühlt alles, was sich im Auto bewegt."

*** Heftiger Auftakt für DTM-Neuling Schubert Motorsport, wie Teammanager Marcel Schmidt erklärte: "Wir hatten einen schweren Unfall mit unserem Trailer. Es ist großes Glück, dass mit den Rennautos hier sein können. Den Autos geht es gut, aber der Truck ist im Eimer. Das Wichtigste ist, dass es allen Mechanikern und Truck-Fahrern gut geht. Wir kamen gestern gegen Mitternacht an und haben bis um vier Uhr morgens aufgebaut."

*** Mike Rockenfeller ist zurück in der DTM - allerdings in anderer Form: Der Meister von 2013 wird neuer Co-Kommentator beim TV-Partner ProSieben. Rockenfeller folgt auf Martin Tomczyk (jetzt DTM-Trophy-Manager) und Rückkehrer Rene Rast. Beim Saisonauftakt in Portimao Ende April sind Rockenfeller und Timo Scheider im Einsatz, bei weiteren Rennen wechseln sie sich je nach Verfügbarkeit ab

*** Martin Tomczyk hatte am Dienstag seinen ersten Streckeneinsatz als Manager der DTM-Rahmenserie DTM Trophy. Zum Debüt zeigte sich sogar die Sonne über dem Hockenheimring, während die GT4-Autos der Trophy ihre Runden drehten. Die DTM selbst erwartete am Dienstag vor allem Regen. Tomczyk, der seine aktive Karriere an den Nagel gehängt hat: "Das ist eine große Aufgabe. Wir wollen mit der DTM Trophy helfen, die neuen GT3-Stars hervorzubringen."

*** Apropos Regen: Nach Motorsport-Magazin.com-Informationen sollen gewisse DTM-Teams keine Regenreifen bei Reifenpartner Michelin für den Test bestellt haben! Dabei war Regen schon länger vorhergesagt... Teams mit ausreichendem Kontingent mussten aushelfen

*** Erster DTM-Arbeitstag für den neuen Rennleiter Scot Elkins, der seit dieser Saison den zur Formel 1 abgewanderten Niels Wittich ersetzt. Der US-Amerikaner war früher schon einmal bei der DTM zu Gast, 2013 mit einer IMSA-Delegation auf dem Norisring. Jetzt sagt Elkins: "Die größte Herausforderung ist, mit so vielen Autos zu arbeiten. Das habe ich bisher noch nicht gemacht. Und ein paar Passagen im Reglement werden knifflig." Von Hockenheim geht es für Elkins und AF-Corse-Fahrer Nick Cassidy direkt weiter nach Rom, wo am Wochenende die Formel E startet

*** Die DTM erhält zur Saison 2022 einen neuen Zeitnehmer. Das im internationalen Motorsport bekannte Unternehmen Alkamel ist ab sofort für die Zeitnahme verantwortlich. Alkamel ist unter anderem in der Formel E, der IMSA oder auch bei den 24 Stunden von Le Mans im Einsatz

*** Die DTM soll weiter die 'schnellste GT3-Rennserie auf der Welt' sein, also mit einer möglichst performant ausgelegten Balance of Performance. ITR-Technikchef Michael Resl: "Absolut! Wir haben das Ziel, mit Motorleistung, Gewicht und Co. so performant wie möglich zu sein. Gleichzeitig müssen wir uns an der BoP orientieren."

*** Für Dienstag und Mittwoch stehen für alle Teams verpflichtende BoP-Testrunden auf dem Programm. Der Regen am Dienstag half nicht. "Heute im Nassen kann man keine Daten mitnehmen, die für die BoP verwertbar wären", sagt ein Mitarbeiter von BoP-Dienstleister AVL zu Motorsport-Magazin.com. "Wir gehen davon aus, dass es am Mittwoch trocken ist und wir gute Daten sammeln können. Es ist nicht so, dass wir im Dunkeln tappen. Es geht um die Verfeinerung."

*** Das wiedereingeführte Teamorder-Verbot ist ein großes Thema im Fahrerlager. Es gilt unter anderem, dass sich nicht einmal Teamkollegen gegenseitig unterstützen werden. Die Regel-Macher sind im Austausch mit den Teams. Michael Resl von der ITR zu Motorsport-Magazin.com: "Wir sind wie bei der BoP auch bei der Teamorder noch am Verfeinern." Weitere Änderungen per Bulletin seien nicht ausgeschlossen

*** Ralf Schumacher stattete den Testfahrten einen Besuch ab. Natürlich, um seinen Sohn und DTM-Rookie David zu verfolgen. Der Formel-Umsteiger macht sich weiter mit dem Winward-Mercedes vertraut und hat einen vorangegangenen Unfall bei einem Testtag der GTC Race an gleicher Stelle gut verkraftet

*** Noch ein Vater schaute seinem Sohn in Hockenheim über die Schultern: DTM-Ikone Kurt Thiim, dessen Sohn Nicki vor seiner ersten Saison in der Traditionsserie steht. Der Besuch des DTM-Champions von 1986 ist offenbar ein eher seltener. Nicki, der 2022 im T3-Lamborghini startet: "Es war nicht so leicht, ihn hierher zu bekommen. Im Vorfeld war es emotional, aber jetzt konzentriere ich mich auf meine Aufgaben."

Wir haben Nicki Thiim und Vater Kurt in der T3-Box getroffen -
Wir haben Nicki Thiim und Vater Kurt in der T3-Box getroffen -Foto: Motorsport-Magazin.com

*** Nicki Thiim ist in Hockenheim nicht mit dem Lamborghini Huracan GT3 unterwegs, mit dem er die Saison bestreiten wird. Der deutschsprachige Däne steuert ein Vorjahres-Auto, während sein Einsatz-Auto komplett bei Lamborghini in Italien vorbereitet wird

*** Thiim ist der einzige Fahrer im Einsatz bei T3 Motorsport. Teamkollegin Esmee Hawkey fehlt wegen einer Corona-Infektion. Einen Verdacht gab es schon am vergangenen Freitag, am Sonntag bestätigte er sich

*** Parallel zur DTM trägt auch das ADAC GT Masters seine offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Oschersleben aus. Ein aufwendiges Unterfangen für Teams wie T3 Motorsport oder Schubert Motorsport, die in beiden Rennserien engagiert sind

*** Mit Felipe Fraga geht wieder ein Brasilianer in der DTM an den Start. Glückwünsche gab es per Social Media von Ex-Formel-1-Fahrer Felipe Massa, der früher selbst einmal Interesse an der DTM gezeigt hatte. AF-Corse-Pilot Fraga: "Ich habe Felipe mit sechs Jahren zum ersten Mal bei einem Kartrennen getroffen, wo er die Pokale übergeben hat. Dann hat er mich zu Kartrennen in Brasilien eingeladen. Seitdem sprechen wir miteinander und er gibt mir auch mal Tipps."

*** Am Dienstagnachmittag übergab DTM-Boss Gerhard Berger einen Check über 30.000 Euro (Gewinn aus einer vorherigen TV-Show) an die Stiftung 'Wings for Life', einen neuen Partner der Serie. Dem anwesenden WfL-Botschafter und Schauspieler Samuel Koch, seit einem Unfall bei der Fernsehshow 'Wetten, dass..?' querschnittsgelähmt, bot Berger an: "Wir hoffen, dass du uns immer wieder besuchen kommst. Eine Taxi-Fahrt können wir auch organisieren und auch, dass ich selbst mitfahre."

Das DTM-Starterfeld 2022 -
Das DTM-Starterfeld 2022 -Foto: DTM