DTM

DTM Live-Ticker Budapest 2018: Zusammenfassung vom Samstag

Die DTM reist nach Ungarn zum dritten Rennwochenende. Timo Glock und Gary Paffett dominieren bisher das Geschehen. Alle Infos im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Samstag, 02. Juni 2018

18:30 Uhr
Die Stimmen zum Rennen
Wir haben für euch noch eine schöne Bilderserie mit den Stimmen der Fahrer zum heutigen Rennen gebastelt. Könnt ihr euch durchklicken oder swipen oder was auch immer. In diesem Sinne: Einen schönen Abend, wir lesen uns morgen ab 08:30 Uhr zum 3. Training wieder.

17:13 Uhr
Auer: Ich erzähl keinen Scheiß
Sehr unterhaltsam, dieses Gespräch zwischen Timo Scheider und Lucas Auer nach dem Rennen im Sat.1-Talk. Top Format, müssen wir an der Stelle mal Props an die Kollegen verteilen. Da sagt ein Scheider zu Auer: "Ich glaube die Aussage nicht. Aber ich verstehe, dass du das als Mercedes-Fahrer so sagen musst." Auer zurück: "Ich erzähl keinen Scheiß. Und die Bremse tippe ich sowieso zweimal an, bevor ich ein langes Pedal bekomme. Wir können viel drüber reden, aber am Ende bin ich happy und für uns ist das ein super Resultat." Hier die ganze Story:

15:47 Uhr
Scheider schimpft über Mercedes
Was sagt ihr eigentlich zum Duell zwischen Di Resta und Auer? Sah ja nicht so wirklich nach Zweikampf aus... Sat.1-Experte Timo Scheider hat eine sehr klare Meinung: "Ich kriege einen Hals, wenn ich so etwas sehe. Gerhard Berger sagte zu mir: 'Das ist ein absolutes No-Go, wir wollen hier keine Show, sondern der Beste soll gewinnen'. Wenn du ein Rennen fährst und mal einen Boxenstopp versemmelst, dann ist das halt so. Auch, wenn kein Funkspruch im Rennen kommt, weiß man schon vor dem Rennen, was zu tun ist. Scheiße! Sorry, das so zu sagen, aber ist halt so."

15:34 Uhr
Unsere Analyse nach dem Rennen
Audi ging in Hockenheim und am Lausitzring unter, BMW erlebte in Budapest ein Debakel - nur Mercedes ist mega-konstant an der Spitze. Schon nach 5 von 20 Rennen läuft alles auf einen Titelgewinn der Stuttgarter in ihrer Abschiedssaison hinaus! Audi hat heute das Ruder zumindest halbwegs herumgerissen, eine echte Chance auf den Sieg hatten sie allerdings nicht. Mercedes gibt den Ton in der DTM an: 5 der 6 Fahrer belegen in der Meisterschaft die vorderen sechs Plätze. Ein bisschen Abwechslung wäre eigentlich schon ganz schön...

15:21 Uhr
Horror für BMW
BMW erlebte ein echtes Debakel heute im Rennen. Keine Punkte, stattdessen Rätselraten. Und Timo Glock ist die Führung in der Gesamtwertung wieder los. "Das war gar nichts, das muss man so sagen", meint BMW-Renndirektor Jens Marquardt. "Das müssen wir uns anschauen. Die Longruns waren okay, aber schon im Quali haben wir es nicht hingekriegt. Die Balance war nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Im Rennen haben wir es über die Strategie versucht, aber wir hatten einfach keine Balance. Morgen müssen wir eine Schippe drauflegen, denn das war nicht unser Anspruch. Wir müssen tief in die Trickkiste greifen."

14:58 Uhr
Hier schon mal die Stimmen vom Podium
Paul Di Resta, Mercedes: "Siege in der DTM sind nicht leicht, schon ein Podestplatz ist gute Arbeit. Unser Auto war gestern gut und ich ging mit Zuversicht ins Qualifying. Unser Boxenstopp war nicht der beste. Aber das Auto ließ sich gut fahren - damit können wir um den Titel kämpfen. Wir versuchen morgen das zu wiederholen, was wir heute geschafft haben. Ich war schon mal Meister und würde das gern noch einmal mit Mercedes schaffen."

Lucas Auer, Mercedes: "Das war ein gutes Rennen. Am Start habe ich Nico erst kassiert, dann hat er mich wieder überholt. Ich hatte dann einen guten Boxenstopp und sehr, sehr hart gepusht. Mit Paul hatte ich einen echten Fight, aber mit den gebrauchten Reifen muss man immer etwas aufpassen. Aber ich wollte Paul und Nico undercutten, deshalb habe ich so gepusht. Paul kam dann wieder zurück und ich musste mit den Reifen haushalten. Wir haben ein gutes Auto, der Tag morgen kann kommen."

Nico Müller, Audi: "Ich kann mich heute nicht beschweren, das war mein erstes Podest in der Saison. Wir wussten, dass wir hier einen Schritt vorwärts machen können. Aber schon mit den Punkten im Quali hatte ich nicht gerechnet. Morgen haben wir noch mal die Chance, dicke Punkte zu holen. Wir versuchen, an den richtigen Stellschrauben zu drehen, dann ist alles möglich."

14:31 Uhr
DOPPELSIEG FÜR MERCEDES
Mercedes kann auch Hungaroring! Die Stuttgarter feierten am Samstag einen Doppelsieg beim DTM-Rennen am Samstag in Budapest. Pole-Setter Paul Di Resta sicherte sich den Sieg vor Markenkollege Lucas Auer. Kurios: Di Restas letzter Sieg in der Tourenwagenserie liegt ziemlich genau ein Jahr zurück: 2017 gewann der Schotte ebenfalls auf dem Hungaroring.

Hinter Sieger Di Resta belegte Lucas Auer den zweiten Platz. Der Österreicher, von Platz drei gestartet, führte das Rennen eine ganze Weile an. Ein früher Boxenstopp hatte Auer in eine gute Position gebracht. Im letzten Renndrittel verlor er die Führung allerdings etwas überraschend an Mercedes-Teamkollege Di Resta. Nico Müller komplettierte das Podium als Dritter. Für Audi war es nach einem harten Start ins Jahr der zweite Podestplatz überhaupt erst in der laufenden Saison.

Und BMW? Die Münchner erlebten ein echtes Debakel. Bestplatzierter M4-Fahrer war Bruno Spengler auf dem zwölften Platz. Titelanwärter Timo Glock überquerte die Ziellinie auf P14 - und war damit erschreckenderweise sogar der zweitbeste BMW-Starter. Der Rest der Münchner lag geschlossen am Ende des Feldes. Die Strategie, sehr früh den Reifenwechsel einzulegen, half auch nicht.

14:08 Uhr
Was machen die Audis da?
Bisschen komisch, dass immer noch 3 Audi nicht an der Box waren. Duval, Frijns und Rockenfeller sind noch immer auf der Strecke. Was haben die wohl vor? Uuuund: Di Resta wieder in Führung! Der schnupft mal eben den Auer aus dem Nichts auf! Hm, sah nicht gerade nach einem allzu harten Zweikampf aus...

13:59 Uhr
So sieht das Feld aus
Noch 25 Minuten zu fahren und die wichtigsten Boxenstopps haben wir hinter uns. Es führt quasi Auer vor Di Resta, Müller und Mortara. 3 Mercedes in den Top-4 wäre schon stark auf einer Strecke, die sie früher überhaupt nicht konnten. BMW trotz früher Stopps ziemlich chancenlos, das wird wohl nix mehr.

13:51 Uhr
Di Resta und Müller drin
Die eben noch Führenden Di Resta und Müller waren in den Runden 9 bzw. 10 auch an der Box - und damit die Hälfte des Feldes. Für Lucas Auer hat sich der frühe Stopp ausgezahlt: Er fährt aktuell vor Di Resta und Müller! Wenn da nix mehr passiert, gewinnt Luggi das Ding.

13:43 Uhr
Auer und Farfus an der Box
Das könnte eine ultra-spannende Schlussphase werden. Auer jetzt gerade in Runde 7 an die Box. Gleichzeitig kam auch Farfus rein - und damit der fünfte BMW-Pilot, der schon in der Anfangsphase die Reifen gewechselt hat. Nur Marco Wittmann bleibt mit seinem M4 erst mal draußen. Vorne weiter Di Resta an der Spitze vor den Herren Müller und Mortara.

13:39 Uhr
Die ersten Runden
An der Spitze nix Neues, aber hinten ist es spannend: Wehrlein, Green, Spengler, Glock, Spengler, Eng und Eriksson kamen schon in den ersten 3 Runden an die Box. Und, wie Eddie Mielke sagen würde: DAS IST REGEN!!!! Waren in Wahrheit aber nur ein paar Tropfen auf der Windschutzscheibe. Aber da kann ja noch einiges runterkommen.

13:33 Uhr
So lief der Start
Green lights! Paul Di Resta bleibt souverän vorne. Dahinter schönes Duell zwischen Lucas Auer und Nico Müller, aber letztendlich behält der Audi-Pilot die Oberhand. Rast kämpft gegen Mortara, bleibt aber Vierter. Schon nach Runde 1 biegen Spengler, Green und Eng in die Box ein und holen neue Reifen.

13:16 Uhr
Zanardi!
Ach, dieser Alex ist auch einfach mal unser Lieblingsmensch. So ein cooler Typ! Das sagt Alex zu seinem Gast-Start Ende August in Misano hier gerade vor dem Rennstart: "Dass ich jetzt die Möglichkeit bekomme, meine Hände an eines der Lenkräder dieser wunderschönen Autos zu legen, ist toll. Bald ist es soweit! Jeder Sportler will gewinnen, aber man muss realistisch bleiben. Nicht wegen meiner Behinderung oder wegen meines Alters, sondern, weil ich so lange Zeit kein Rennauto mehr gefahren bin. Ein DTM-Auto ist nicht wie ein GT und die Profis hier unterscheiden sich von den Gentlemen-Fahrern, die ich aus anderen Serien kenne."

13:00 Uhr
LIVE-STREAM: Rennen 1 jetzt
Freunde, es geht los! In 30 Minuten ist Rennstart. Wir haben ein kleines Special für euch vorbereitet. Unter folgendem Link könnt ihr das Rennen aus den Onboard-Perspektiven von Timo Glock, Lucas Auer oder Rene Rast anschauen! Live, kostenlos, alles. Wer es lieber normal hat, kann jetzt schon mal Sat.1 einschalten.

12:22 Uhr
Glock: Vom Helden zum Idiot
Timo Glock ist nach P16 natürlich alles andere als begeistert. Sein Statement nach dem Qualifying: "Anscheinend sehen wir hier schlechter aus als Audi und Mercedes. Mit meinem zweiten Reifen habe ich nicht im Ansatz eine Runde hinbekommen. Lucas Auer ist eine Build-Lap gefahren und danach erst seine Push-Lap. Ich wollte meine fliegende Runde schon im ersten Run fahren, dadurch bin ich auf ihn aufgelaufen und musste abbrechen. In der zweiten Runde ging dann mit den Reifen nichts mehr und ich stehe hinten drin. Ich habe es ja schon immer gesagt: An einem Tag bist du der Held - am nächsten der Idiot, der hinten steht, obwohl du nicht viel falsch gemacht hast."

12:03 Uhr
Das komplette Quali-Ergebnis
Und weil wir ja sonst nix zu tun haben, hier noch mal fein säuberlich abgetippt das ganze Qualifying-Ergebnis. Nicht vergessen: Rennstart um 13:30 Uhr heute. Entweder schaut ihr auf Sat.1 oder einfach hier bei uns im Live-Ticker!

1 Di Resta (MB) 1:37.349
2 Müller (AUDI) 1:37.484
3 Auer (MB) 1:37.564
4 Rast (AUDI) 1:37.598
5 Mortara (MB) 1:37.727
6 Juncadella (MB) 1:37.729
7 Green (AUDI) 1:37.904
8 Farfus (BMW) 1:37.917
9 Paffett (MB) 1:37.994
10 Spengler (BMW) 1:38.050
11 Duval (AUDI) 1:38.065
12 Wehrlein (MB) 1:38.080
13 Wittmann (BMW) 1:38.127
14 Frijns (AUDI) 1:38.138
15 Ericsson (BMW) 1:38.138
16 Glock (BMW) 1:38.261
17 Peng (BMW) 1:38.268
18 Rockenfeller (AUDI) 1:38.274

11:57 Uhr
Das sagen Mercedes und Audi
Audi-Motorsportchef Dieter Gass: "Für uns war das Qualifying in Sachen Ergebnisse ordentlich. Ich bin aber nicht ganz happy mit dem Verlauf, hatte mehr erwartet. Wir hätten mehr herausholen können, das ist uns aber nicht gelungen, weil das Timing für den 2. Run nicht optimal war. Das ist ein bisschen bitter nach unserem bisher besten Ergebnis in dieser Saison."

Mercedes-Teamchef Uli Fritz: "Durch den Regen in den Trainingsessions war es natürlich nicht so einfach das richtige Setup zu finden", sagte Mercedes-Teamchef Uli Fritz. "Unsere Jungs haben dennoch einen super Job gemacht. Paul ist eine sensationelle Runde gefahren. Wir haben es wieder geschafft 5 Autos in den Top 10 zu qualifizieren. Das ist richtig stark."

11:42 Uhr
Qualifying: Di Resta auf Pole - Glock im Nirgendwo
Paul Di Resta erwischte den besten Auftakt ins dritte Rennwochenende: Der Mercedes-Pilot sicherte sich die Pole Position am Samstagvormittag für das anschließende Rennen (ab 13:30 Uhr live bei Sat.1 und im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com).

Di Resta fuhr in 1:37.349 Minuten die schnellste Rundenzeit aller 18 Piloten. Neben ihm belegte Nico Müller den zweiten Startplatz. Der Audi-Pilot erzielte eine persönliche Bestzeit von 1:37.484 Minuten - 0,135 Sekunden Rückstand auf Pole-Setter Di Resta. Lucas Auer und der amtierende Champion Rene Rast nehmen Rennen von den Plätzen drei und vier in Angriff.

Große Probleme hatte der Meisterschatftsführende Timo Glock. Der BMW-Pilot musste sich mit P16 begnügen. BMW hatte insgesamt Probleme, bestplatzierter Fahrer war Augusto Farfus auf Platz 7. Die restlichen neun Positionen im Qualifying waren fest in der Hand von Mercedes und Audi.

11:18 Uhr
LIVE-STREAM: Das Qualifying am Samstag
Jetzt geht's los! Das Qualifying zum Rennen nachher (ab 13:30) bei uns im Live-Stream. Was glaubt ihr: Wer holt die Pole Position?

DTM Live-Stream: Budapest-Qualifying 2018 in Ungarn: (00:00 Min.)

09:10 Uhr
1. Training: Audi vor BMW
Regen auch im 2. Training am Samstagmorgen auf dem Hungaroring. An der Hierarchie hat sich im Vergleich zum Vortag nicht viel geändert: Audi vor BMW vor Mercedes. Robin Frijns fuhr bei nassen Bedingungen in 1:56.342 Minuten die schnellste Runde. Hinter dem Audi-Rookie ordnete sich BMW-Mann Marco Wittmann (1:56.517) auf P2 ein. Loic Duval belegte Platz drei vor dem Meisterschaftsführeden Timo Glock. Audi-Pilot Nico Müller komplettierte die Top-5.

Und Mercedes? Weit weg... Gary Paffett war auf P6 bestplatzierter Mercedes-Pilot. Paul Di Resta auf Platz 10, Pascal Wehrlein wurde 12., der Rest ziemlich abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Wegen des Regens fuhren die meisten Piloten nur wenige Runden. Aussagekraft des Klassements hält sich also in Grenzen, gibt aber zumindest einen kleinen Hinweis auf die Stärkeverhältnisse in Ungarn.

Mit Blick auf die Vergangenheit müsste Audi hier am stärksten aufgestellt sein. Da sich die Ingolstädter in den ersten Saisonrennen unter dem neuen Aero-Reglement allerdings unheimlich schwer taten, steht auch hier ein Fragezeichen hinter der Performance.

Richtig spannend wird es im Qualifying um 11:20 Uhr - dann geht es um die Wurst! Eine gute Startposition ist gerade auf dem Hungaroring sehr wichtig, weil Überholmanöver nur bedingt möglich sind wegen des Strecken-Layouts. Ab 11:10 Uhr zeigen wir euch das Quali an dieser Stelle im Live-Stream.

08:35 Uhr
1. Training jetzt im Live-Stream
Los geht die wilde Fahrt auf dem Hungaroring! Hier findet ihr den Livestream zum 1. Training - live und in Farbe. Viel Spaß beim Schauen.

08:08 Uhr
Guten Morgen!
...aus Budapest! Beginnen wir den Tag doch mit ein bisschen Regen. Nass ist es zum Auftakt in den Renn-Samstag. Um 08:35 Uhr steigt hier das 2. Training, gefolgt vom super-wichtigen Qualifying um 11:20 Uhr. Ihr wisst: Wir halten euch die ganze Zeit, quasi minütlich, auf dem Laufenden! Gleich, nachdem wir uns einen Kaffee geschnappt haben...

08:35-09:05: DTM, Freies Training 2
09:25-09:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Qualifying 1
10:25-11:00: Formel 3 EM, Rennen 1
11:20-11:40: DTM, Qualifying 1
13:30-14:28: DTM, Rennen 1
15:25-15:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Rennen 1
16:15-16:35: Formel 3 EM, Qualifying 2

17:25 Uhr
Das wars für heute
Der Freitag der DTM ist damit bereits durch. Ab morgen Früh sind wir aber natürlich mit allen Informationen zum Samstag der DTM für euch da.

16:59 Uhr
Audi erwartet stark
Die Stärke der Audis am Hungaroring ist zwar nach dem ersten Training noch nicht zementiert, doch eine gewisse Tendenz ließ sich bereits entdecken. Dies war aber nicht allzu unerwartet, denn der Kurs profitiert von einem guten Aerodynamik-Konzept und verzeiht einen schwachen Motor.

16:36 Uhr
Green führt erstes Training an
Audi begann das Training früh und konnte daher noch bei den besten Bedingungen des Trainings ihre Zeiten fahren. Daher gab es mit Jamie Green, Robin Frijns, Rene Rast und Nico Müller eine Vierfachführung am Ende des ersten Trainings. Die beiden Meisterschaftsführenden, Timo Glock und Gary Paffett, belegten nur die Plätze zehn und zwölf.

Ansonsten war das Training relativ ereignisarm. Die Piloten konzentrierten sich rein auf ihr Programm, ohne große Fehler, besonders nachdem der Regen begonnen hatte. Es gab keinerlei größere Probleme zu vermelden und so konnten alle Piloten ihre Runden abspulen. Mit 20 Runden teilten sich Müller, Paul di Resta, Timo Glock und Edoardo Mortara das Fleißkärtchen für das erste Training. Philipp Eng legte mit nur 14 Umläufen die wenigsten Kilometer zurück.

16:29 Uhr
Regenreifen freigegeben
Wegen des Regens sind auch schon die Regenreifen freigegeben worden. Bisher fahren aber noch alle Piloten mit dem Trockenreifen. Zeitenverbesserungen gibt es deshalb aber nicht. Aktuell führen vier Audi-Piloten vor dem ersten BMW-Fahrer. Daniel Juncadella als Schnellster der Mercedes-Riege liegt auf dem sechsten Platz.

16:22 Uhr
Ein paar Tropfen stören nicht
Bei den DTM-Boliden sind die Scheibenwischer angeschaltet worden. Der Regen wird langsam immer stärker. Noch ist es aber möglich, mit den Slicks zu fahren, denn die Strecke ist noch sehr warm und das Wasser verdampft aktuell sehr schnell.

16:20 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Green
2. Frijns
3. Rast
4. Müller
5. Eriksson
6. Juncadella
7. Wittmann
8. Engel
9. di Resta
10. Glock

16:12 Uhr
Mercedes hält sich zurück
Während Jamie Green und Rene Rast als einzige Piloten in den 1:38er-Runden unterwegs sind, haben die Mercedes-Fahrer bisher noch keine Rundenzeiten gesetzt.

16:10 Uhr
Green eröffnet das Training
Mit einer Zeit von 1:40.650 Minuten eröffnet Jamie Green das erste Training der DTM auf dem Hungaroring. Die Bedingungen sind schwühl-warm und trocken, daher ist die Belastung für die Piloten enorm.

16:05 Uhr
GRÜN
Die Ampel ist aus und die Fahrer haben jetzt 30 Minuten Trainingszeit.

15:44 Uhr
Slowzones in Ungarn
Auf dem 4,3 Kilometer langen Hungaroring wird es an diesem Wochenende vier Slowzones geben. Die Verteilung findet ihr im Bild:

Die Verteilung der Slowzones am Hungaroring - Foto: DTM

15:21 Uhr
Die letzten Vorbereitungen laufen
Mercedes ist bereits bei den letzten Vorbereitungen für das Training der DTM.

15:05 Uhr
In einer Stunde geht es los
60 Minuten müssen wir uns noch gedulden, dann beginnt das erste Training der DTM auf dem Hungaroring.

14:52 Uhr
Mercedes mit Luxusproblem
Mercedes hat mit fünf der sechs Piloten bereits sehr starke Ergebnisse erzielen können. Momentan sticht Gary Paffett zwar ein wenig hervor, aber das kann sich ändern. Dann hat Mercedes möglicherweise ein Problem, das Audi aus der Saison 2015 bekannt ist. Man hat zu viele Fahrer in einer guten Position. Damals sicherte sich Pascal Wehrlein trotz der Audi-Dominanz den Titel. Droht Mercedes jetzt die gleiche Problematik?

14:41 Uhr
Kein zweites Hockenheim
Aufgrund der Streckencharakteristik des Hungaroring kann es in Ungarn zwar spannende Rennen geben, aber ein zweites Hockenheim ist nicht zu erwarten. "Es wird kein Rennen wie in Hockenheim geben. Dort gibt es einfach mehr Geraden und damit Chancen, wo man nebeneinander fahren kann. Hier gibt es nur die eine lange Gerade. Deshalb wird man, wenn man es geschafft hat zu überholen, auch eher die Lücke rausfahren können", erklärte Gary Paffett. "Dazu kommen noch die hohen Temperaturen, was zu schnellerem Abbau führen könnte, weshalb wir auch eher kein Finale wie in Hockenheim sehen werden."

14:26 Uhr
Mehr Überholmanöver in Ungarn
Auf dem Hungaroring war es bei den letzten Rennwochenenden der DTM schwierig zu überholen. Durch die geänderten Regeln könnte es deutlich einfacher werden. Das war auch in der Pressekonferenz ein Thema. "Ich denke es wird deutlich einfacher zu überholen als in den letzten Jahren. Für die Show hoffe ich auch auf deutlich mehr Überholmanöver. Wenn ich vorne starte hoffe ich aber, dass es schwieriger wird, als wir erwarten", lachte der BMW-Pilot. "Aber ich denke es wird mehr Überholchancen geben, denn man kann besonders im zweiten Sektor der Konkurrenz deutlich näher folgen."

14:09 Uhr
Wehrlein blickt nach vorn
Pascal Wehrlein feierte in diesem Jahr sein Comeback in der DTM und ist schon wieder gut dabei. In der Fahrerwertung liegt der jüngste DTM-Champion aller Zeiten nach zwei Rennwochenenden auf dem dritten Rang. Verlernt hat er also nichts. Trotzdem geht sein Blick nur nach vorne.

DTM 2018: Pascal Wehrlein ist zurück - Blick geht nach vorn: (02:04 Min.)

14:00 Uhr
Rast-Auto wieder repariert
Es war kaum vorstellbar, doch das Auto von Rene Rast, der am Lausitzring einen schweren Unfall hatte und deshalb am Sonntag keine Starterlaubnis hatte, konnte von Audi repariert werden. Das Kohlefaser-Monocoque war beim Überschlag unbeschädigt geblieben und kann deshalb weiter eingesetzt werden. Nach intensiven Untersuchungen konnten die Mechaniker am Mittwoch mit dem Wiederaufbau des Boliden zu beginnen.

13:37 Uhr
Glock gegen Paffett
Das Duell zwischen Timo Glock und Gary Paffett geht in die nächste Runde. Nach den ersten zwei Rennwochenenden liegt das Duo deutlich vor der Konkurrenz, voneinander aber nur durch einen Punkt getrennt an der Spitze der Fahrerwertung. Besser könnte das Titelduell doch kaum laufen.

13:22 Uhr
Nannini rockt Misano
Doch nicht nur Alex Zanardi wird das Rennwochenende in Misano bereichern. Beim ersten Nachtrennen der DTM wird Gianna Nannini auch noch ein Konzert geben.

13:00 Uhr
Kein Gaststarter in Ungarn
Nachdem Mattias Ekström für Audi in Hockenheim einen Gaststart absolvierte, dürfen auch BMW und Mercedes einen Fahrer bei einem Event ihrer Wahl (die letzten drei ausgenommen) an den Start bringen. In Ungarn wird das Feld nicht erweitert, aber kurz vor dem dritten Rennwochenende der Saison hat BMW zumindest bekanntgegeben, wer für die Münchener im Auto sitzen wird. Niemand anderes als Alex Zanardi hat die Ehre einen Gaststart für BMW zu absolvieren.

12:37 Uhr
Große Aufgabe für die Reifen
Für die Hankook-Pneus ist das Rennen der DTM eine große Herausforderung, denn es gibt viele Richtungsänderungen und die Temperaturen sind üblicherweise ziemlich hoch. Zu Beginn müssen sich die Reifen auch noch mit ziemlich viel Schmutz auf der Strecke abmühen.

12:18 Uhr
Der Zeitplan in Budapest
Neben der DTM fahren auch die Formel 3 und der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup auf dem Hungaroring. Die Zeiten aller Sessions an diesem Rennwochenende.

Freitag, 01.06.2018

12:40-14:05: Formel 3 EM, Freies Training 1&2
14:20-14:50: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Freies Training 1
16:05-16:35: DTM, Freies Training 1
16:55-17:25: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Freies Training 2
17:40-18:00: Formel 3 EM, Qualifying

Samstag, 02.06.2018

08:35-09:05: DTM, Freies Training 2
09:25-09:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Qualifying 1
10:25-11:00: Formel 3 EM, Rennen 1
11:20-11:40: DTM, Qualifying 1
13:30-14:28: DTM, Rennen 1
15:25-15:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Rennen 1
16:15-16:35: Formel 3 EM, Qualifying 2

Sonntag, 06.06.2018

08:30-09:00: DTM, Freies Training 3
09:25-09:55: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Qualifying 2
10:25-11:00: Formel 3 EM, Rennen 2
11:20-11:40: DTM, Qualifying 2
13:30-14:28: DTM, Rennen 2
15:10-15:40: Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Rennen 2
16:10-16:45: Formel 3 EM, Rennen 3

12:07 Uhr
Wo kann man DTM schauen?
Die DTM wird natürlich wie immer übertragen. Wann und wo es die Sessions zu sehen gibt, das erfahrt ihr hier:

12:00 Uhr
Herzlich willkommen
An diesem Wochenende startet die DTM zum fünften Mal in Budapest. Es ist das dritte Rennwochenende der Saison und wir dürfen uns erneut auf einen spannenden Kampf zwischen Timo Glock und Gary Paffett freuen, die die Meisterschaft anführen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter