DTM

DTM Hockenheim: Green siegt - Strafe für Ekström

Packender Titel-Showdown in Hockenheim: Jamie Green siegt und hält die Meisterschaft offen. Hartes Rennen für Mattias Ekström - obendrein Strafe am Sonntag.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Meisterschafts-Entscheidung in der DTM 2017 wird auf das letzte Rennen der Saison vertagt. Mattias Ekström verpasste es, beim Samstagsrennen in Hockenheim vorzeitig den Titel einzufahren. Stattdessen erlebte der Audi-Pilot ein schwieriges Rennen und kam nicht über Platz elf hinaus. Obendrein fing sich Ekström die dritte Verwarnung der Saison ein und muss im Sonntagsrennen fünf Startplätze zurück.

Der Sieg ging an Audi-Fahrer Jamie Green vor Markenkollege Mike Rockenfeller. Rocky schnappte sich in der letzten Runde Pole-Setter Timo Glock und verwies den BMW-Fahrer damit auf den dritten Platz. Green klettert in der Gesamtwertung vorbei an Audi-Kollege Rene Rast auf den zweiten Platz und hält die Meisterschaft offen. Drama aber vor dem großen Finale: Green kassierte seine fünfte Verwarnung und verliert am Sonntag sogar 10 Startplätze.

Glock führte das Rennen zunächst an, fand sich aber schnell im Zweikampf mit Green wieder, der sich schon beim Start den zweiten Platz geschnappt hatte. Nach einem harten Duell zwischen dem BMW und dem Audi wurde Green verwarnt, sicherte sich aber wenig später den ersten Platz. Daran änderten auch die Boxenstopps nichts. Green feierte seinen dritten Saisonsieg und wahrt seine Chancen auf die erste Meisterschaft in der DTM. In einem insgesamt eher unspektakulären Rennen überquerte Rockenfeller nach einer späten Aufholjagd die Ziellinie als Zweiter und sicherte Audi damit einen Doppelsieg.

Green und Glock kämpfen am Hockenheimring um die Führung: (0:59 Min.)

Hinter Maxime Martin fuhr Edoardo Mortara auf den fünften Platz und war damit bestplatzierter Mercedes-Pilot. Sein Markenkollege Lucas Auer wurde nur Achter und hat somit keine theoretische Chance mehr auf den Gewinn der Meisterschaft. Rookie Rene Rast fuhr auf Platz sechs und belegt nun den dritten Platz in der Meisterschaft. Es kommt also zum großen Audi-Showdown am Sonntag.

Mattias Ekström musste sich nach einem verpatzten Qualifying mit dem elften Platz zufriedengeben und vergab damit den Matchball für den vorzeitigen Titelgewinn. Ekström fehlte im Rennen die Pace und so biss er sich lange die Zähne an Mercedes-Pilot Gary Paffett aus. Die Platzstrafen für den Schweden und Markenkollege Green sorgen für zusätzliche Würze bei ohnehin packenden Titel-Fight.

Die Gesamtwertung: Für Titelfavorit Mattias Ekström wird es eng vor dem letzten Rennen des Jahres. Er führt die Wertung weiter mit 172 Punkten an, hat wegen der Nullrunde aber arg an Boden verloren. Rennsieger Jamie Green hat nun 163 Zähler auf dem Konto. Der Drittplatzierte Rene Rast kommt auf 159 Punkte. Vorteil für den Rookie: Ekström (+5) und Green (+10) müssen am Sonntag in der Startaufstellung zurück. Mike Rockenfeller hat mit 152 Zählern ebenfalls noch Chancen auf seinen zweiten DTM-Titel. Der Fünfplatzierte Lucas Auer (135 Punkte) ist raus aus dem Titelrennen, das am Sonntag zwischen vier Audi entschieden wird.

Das Wetter: Perfektes Wetter zum Final-Wochenende der DTM - und volle Hütte in Hockenheim! Schon früh morgens strömten die Fans an die Strecke - das hat es bei der DTM nicht immer gegeben in den vergangenen Jahren. Vermutlich wird der Hockenheim am Sonntag ausverkauftes Haus melden. Netter Zusatz: Die Zuschauer können sich am Wochenende einen Vorgeschmack auf die DTM der Zukunft abholen. Zwei Autos aus der Super GT, ein Lexus LC 500 und ein Nissan GT-R, drehen fleißig ihre Runden. Das ließ sich auch der vierfache Formel-1-Weltmeit

Der Start: Timo Glock verteidigte seine vierte DTM-Pole beim Start souverän und arbeitete sich schnell einen Vorsprung heraus. Dahinter schnappte sich Jamie Green BMW-Vordermann Maxime Martin und übernahm die zweite Position. Rene Rast fiel hinter Edo Mortara und damit auf Platz fünf zurück. Titelfavorit Mattias Ekström verlor den zehnten Platz beim Start an Gary Paffett zurück.

DTM Hockenheim II 2017: 1. Rennen im Livestream: (:00 Min.)

Die Zwischenfälle: Heikles Duell zwischen Glock und Green in der sechsten Runde um die Führung. Green drängte den BMW-Piloten in der letzten Kurve von der Strecke ab, doch Glock scherte in letzter Sekunde wieder vor dem Audi ein. Für den Zwischenfall erhielt Green seine fünfte Verwarnung der Saison von der Rennleitung - damit muss er im Sonntagsrennen zehn Startplätze nach hinten. Mattias Ekström kassierte nach Abdrängen von Maro Engel zur Rennmitte ebenfalls eine Verwarnung. Seine dritte! Damit muss der Schwede am Sonntag fünf Plätze im Grid zurück. Kurz vor Rennende hoppelte auch noch ein Hase quer über die Strecke...

Die Boxenstopps: Mattias Ekström absolvierte auf P11 liegend als einer der Ersten seinen Pflichtboxenstopp in der 8. Runde. Nur Maro Engel hatte schon im ersten Umlauf die Box für einen neuen Satz Reifen angesteuert. Rene Rast und Lucas Auer holten sich in Runde 10 einen frischen Reifensatz ab, um aus dem Verkehr rauszukommen. Pole-Setter Timo Glock, der zuvor seine Führung an Green verloren hatte, kam in Runde 11 an die Box zusammen mit Robert Wickens und Maxime Martin. Edo Mortara absolvierte seinen Pflichtstopp von Platz 3 im 13. Umlauf. Der zu diesem Zeitpunkt Führende Green folgte eine Rune später. In Runde 15 war Noch-Meister Marco Wittmann an der Reihe, im Parallelflug mit Paul Di Resta.

Die Stimmen der Top-3

Jamie Green: "Wenn ich nach dem Wochenende beide Rennen gewonnen habe, dann habe ich gute Chancen auch Meister zu sein. Ich habe eine Strafe in der Startaufstellung, das wird es schwierig machen. Wir schauen, was wir erreichen können, aber es wird eine Herausforderung. Es war nicht mein Plan Timo rauszudrücken, deshalb habe ich ihn direkt wieder vorgelassen, aber ich habe trotzdem eine Verwarnung bekommen."

Mike Rockenfeller: "Es war einfach eine andere Strategie. Am Anfang bin ich die gleiche Pace gefahren wie die Anderen. Ich bin dann einfach länger draußen geblieben und habe die Reifen geschont. Dann bin ich reingekommen und konnte attackieren. Es kann morgen noch viel passieren, aber sind ein bisschen zu viele Punkte Rückstand. 20 Punkte sind eine Welt. Daher habe ich nichts zu verlieren. Mal sehen, was dabei herauskommt."

Timo Glock: "Ich habe nach dem Boxenstopp ein sehr gutes Auto gehabt. Ich habe aber versucht meine Reifen einzuteilen. Dann habe ich auf den Videowänden gesehen, dass Rocky spät seinen Boxenstopp gemacht hat und als ich sah, wo er rauskam wusste ich, dass er noch ein Thema für mich wird und er hat mich dann auch am Ende geholt. Er hatte einfach deutlich bessere Reifen, da hatte ich keine Chance. Ich bin heute Dritter geworden, habe in der Qualifikation das Maximum herausgeholt mit der Pole Position. Abwatschen lassen wir uns auf keinen Fall und auch Plätze habe ich nicht freiwillig aufgegeben. Jamie hatte zu Beginn einfach eine Speed, da konnte ich nicht gegenhalten."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter