DTM - Glock und Ekström in Moskau: Keine Freunde mehr

Die Eki-Nummer ist ein Witz

Im Samstagsrennen der DTM in Moskau kommt es zur Kollision zwischen Timo Glock und Mattias Ekström. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus.
von
Moskau: Es knallt zwischen Glock und Ekström: (91:21 Min.)

Moskau, Ekström, Glock - das kann offenbar nur schiefgehen. Im Samstagsrennen der DTM auf dem Moscow Raceway kam es erneut zu einem Geplänkel der beiden Fahrer. In der turbulenten Startphase kamen sich Timo Glock und Mattias Ekström gefährlich nahe - so nah, dass der von Platz fünf gestartete Ekström die Strecke verlassen musste und bis auf die elfte Position zurückfiel.

Schon 2015 hatte es zwischen dem Audi- und dem BMW-Piloten gescheppert, damals waren beide Fahrer vorzeitig ausgeschieden. Und genau wie an diesem Samstag, büßte Ekström zwischenzeitlich die Führung in der Meisterschaft ein. Diesmal rettete sich Ekström auf den achten Platz, Glock wurde sogar Fünfter.

Keine Freunde mehr in Moskau

"Es war ein hartes Rennen, und scheinbar werden Mattias Ekström und ich in Moskau keine Freunde mehr", sagte Glock nach dem ersten Rennen in Moskau. Für den Vorfall wurde dem früheren Formel-1-Piloten eine Verwarnung aufgebrummt. Seine erste in dieser Saison. "Das war ein bisschen unglücklich", sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Aber es gab eine Verwarnung für Timo. Die Rennleitung hat also entschieden, dass es nicht okay war, was er gemacht hat."

Auf der Gegenseite war BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt - ohnehin angefressen nach dem Kontakt zwischen Augusto Farfus und Mike Rockenfeller - nicht glücklich mit der Entscheidung der Rennkommissare. "Die Eki-Nummer war lächerlich", ärgerte sich Marquardt. "Und dass der Timo da eine Strafe bekommt, ist ein Witz. Aber wir nehmen die Punkte gern mit und werden morgen richtig angreifen."

Wieder das gelbe Biest

In Kurve 3 musste Ekström direkt nach dem Start von der Strecke, um nicht noch härter mit Glock aneinander zu geraten. 2015 war er übrigens der Unfallverursacher gewesen und hatte für das Sonntagsrennen eine Strafversetzung um drei Plätze erhalten. Diesmal reagierte Eki in den sozialen Netzwerken. Unter anderem postete er ein Foto aus der Startaufstellung. "Moskau hat schon wieder für Action zwischen mir und dem gelben Biest gesorgt", schrieb er.

Später veröffentlichte er ein Video von der Kollision mit Glock, schrieb dazu: "Welchen Fahrstil mögt ihr am liebsten? DTM oder RX?" Eine klare Anspielung auf Glock, der im Zweikampf nicht allzu geschickt wirkte - und später die Schuld ganz ehrlich auf sich nahm.

Glock nimmt Schuld auf sich

Auf seiner Instagram-Seite schrieb Glock: "Happy mit P5 heute. Hatte ein bisschen Schaden, nachdem ich Mattias Ekström in Kurve 3 getroffen hatte. Diesmal war es mein Fehler, ich habe die kalten Reifen unterschätzt. Das tut mir sehr leid."

Seit dieser Saison dürfen die Reifen nicht mehr vorgeheizt werden, bieten zu Beginn entsprechend wenig Grip. Im Schnitt braucht es einige Kurven, um die Reifen ins richtige Temperaturfenster zu bringen. Kurve 3 und Ekström waren wohl noch etwas zu früh...


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter