Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

Glickenhaus dreht Hypercar-Demorunde bei 24h Nürburgring

Hypercar und Prototyp: Das beliebte US-Team Scuderia Cameron Glickenhaus startet beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring 2021 in doppelter Mission.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bietet jährlich einen bunten Mix aus werksunterstützten GT3-Autos mit Ambitionen auf den Gesamtsieg, Fan-Lieblingen wie dem Opel Manta oder jüngst einem Dacia Logan in den kleineren Klassen sowie den absoluten Exoten. Hier ist allen voran natürlich die Scuderia Cameron Glickenhaus um Milliardär James Glickenhaus zu nennen.

Beim 24h-Rennen Nürburgring 2021 ist das US-Team sogar in doppelter Mission unterwegs. Mit dem Prototypen namens SCG 004 C Evo startet Glickenhaus nach dem Debüt des Boliden im vergangenen Jahr zum zweiten Mal beim Eifel-Klassiker. Der Supersportler erhielt für diese Saison zahlreiche technische Überarbeitungen und jagt ein weiteres Mal die Top-Konkurrenz aus Deutschland.

Glickenhaus: Hypercar-Demorunde bei 24h Nürburgring

Vor dem Rennen hat Glickenhaus ein Special im Gepäck: Das brandneue Hypercar, mit dem die Truppe dieses Jahr in der WEC sowie bei den 24 Stunden von Le Mans starten wird, dreht vor dem Rennstart am Samstag, 05. Juni während der Startaufstellungs-Prozedur eine Demorunde über die Kombination aus GP-Strecke und Nordschleife.

Es wird der erste öffentliche Auftritt des auf den Namen SCG 007 LMH (Le Mans Hypercar) getauften Prototypen. Wegen der Corona-Pandemie dürfen maximal 10.000 Besucher das 24h-Rennen in diesem Jahr auf den Tribünen vor Ort besuchen - Millionen werden auch den Demo Run von Glickenhaus im Livestream mit großer Spannung verfolgen.

Glickenhaus vor WEC-Debüt

Der erste Renneinsatz folgt bereits eine Woche später. Glickenhaus gibt nach aufwendiger Entwicklung unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Formel-1-Team Sauber und Dauerläufen sein Debüt beim WEC-Rennen in Portimao (13. Juni 2021). Nach dem verpassten Saisonauftakt in Spa-Francorchamps trifft der SCG 007 LMH erstmals auf die Hypercar-Konkurrenz von Toyota.

James Glickenhaus: "Ich sehe kein Problem darin, schneller als die LMP2 zu sein und Toyota den Kampf anzusagen. In Portimao wird Geschichte geschrieben, wenn zwei Le Mans Hypercars zum ersten Mal gegeneinander antreten. Ich freue mich sehr auf das 24h-Rennen auf dem Nürburgring mit unserem SCG 004C und darauf, den Fans unseren LMH während der Formationsrunde zu zeigen!"

Glickenhaus: Vertraute Fahrer bei 24h Nürburgring

Vor der Premiere in der Sportwagen-Weltmeisterschaft wartet aber erst einmal die Grüne Hölle. Glickenhaus vertraut beim Einsatz des SCG 004C Evo auf bewährtes Personal: Die Nordschleifen-Veteranen Thomas Mutsch, Felipe Fernandez-Laser, Franck Mailleux und Richard Westbrook wechseln sich am Steuer des roten Boliden ab.

Die bisherigen Resultate des überarbeiten Prototypen auf der Nordschleife fielen mittelmäßig aus. Zuletzt beim 24h-Qualifikationsrennen belegte das Trio Mutsch/Fernandez-Laser/Mailleux den 24. Gesamtplatz. Glickenhaus startet auch in diesem Jahr in der Klasse SP-X für Prototypen, die noch nicht von der FIA homologiert worden sind.


Weitere Inhalte: