Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

24h Nürburgring 2020: Ticker-Nachlese zum 24-Stunden-Rennen

Was bisher beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife passiert ist. Alle Unfälle, Führungswechsel und Vorfälle in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Hier geht es zum aktuellen Live-Ticker zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2020:

12:23 Uhr
Wer braucht Spiegel?
Patrick Kolb hat im Huber-Porsche #25 die Boxenmauer der alten Anlage an der Einfahrt der Nordschleife touchiert. Seitdem hängt der rechte Seitenspiegel nur noch an den Kabeln.

12:11 Uhr
Müller dreht auf
Mischt da etwa noch ein zweiter Audi vorne mit? Nico Müller dreht in der #1 ordentlich auf und ist zuletzt mit 8:31 Minuten die deutlich schnellste Runde gefahren. Müller führt, fährt aber im Vergleich zu den Gegnern "off-sequence", also außerhalb des Strategie-Fensters.

12:03 Uhr
Die nächste Stopp-Runde
Die Top-3 gehen an die Box und ziehen Slicks auf, bei der Gelegenheit sitzt Tomczyk auch gleich die Zeitstrafe ab. Schnitzer liegt damit rund eine Minute hinter den Gegnern. Läuft wirklich auf ein Duell zwischen Car Collection und ROWE hinaus. Vielleicht kann der zweite ROWE-BMW #98 auch noch mitmischen. Und Schnitzer ist auch noch nicht ganz raus.

11:56 Uhr
Formationsflug
Bortolotti und Yelloly umrunden den Kurs aktuell im Formationsflug. Unterdessen hat der Defektteufel den racing-one-Ferrari #16 ereilt, hier stand man vor kurzem am Eingang der Döttinger Höhe.

11:40 Uhr
Schwarze Stunde für KCMG
Ein rabenschwarzes Rennen für KCMG: Nach der Strafe gegen die #18 ist die #19 mit dem BMW #36 kollidiert und steht im Bereich Kallenhard. Niki Schelle humpelt mit dem BMW zurück an die Box.

11:34 Uhr
Vorjahressieger bestraft!
Nach dem Porsche #18 erhält jetzt auch der Audi #1 eine 32-Sekunden-Zeitstrafe, weil die Mindeststandzeit beim Stopp unterschritten wurde! Damit reißt es das nächste Top-Auto aus dem Kampf um den Sieg! Die beiden Führenden, der Audi #3 und der BMW #99, haben sich bisher schadlos gehalten. Es kristallisiert sich ein Zweikampf um den Sieg heraus.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 20/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
2. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
3. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
4. BMW #98 Wittmann / Auer / Blomqvist / Eng ROWE
5. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli
6. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
7. Mercedes-AMG #2 Haupt / Buurman / Bastian / Ellis HRT
8. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
9. Mercedes-AMG #22 Heyer / Asch / Jäger / Juncadella 10Q
10. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG

11:28 Uhr
Strafe gegen Porsche!
Nun auch eine Strafe gegen den KCMG-Porsche #18! Auch da war der Stopp zu kurz, auch da sind die Folgen bitter. Denn man ist zweitbester 911er momentan.

11:26 Uhr
BMW tauscht
Jetzt ist Nico Müller auch endlich mal drin! Kein Wunder, dass er zuvor noch so um die Strecke geflogen ist. Warten wir mal ab, wo er nach dem Stopp landet. Die BMW's haben Plätze getauscht: Nick Yelloly ist im Yokohama-S an Martin Tomczyk vorbeigegangen.

11:21 Uhr
Die Luft ist raus
Während wir uns fragen, wann der aktuell führende Phoenix-Audi #1 endlich an die Box geht (der nächste Stopp wäre eigentlich überfällig), ist durch die Strafe die Luft im Kampf Audi vs. BMW ein wenig raus. Tomczyk hat inzwischen auch fünf Sekunden auf Bortolotti verloren.

11:05 Uhr
Schnitzer-BMW bestraft!
Der letzte Stopp bei Schnitzer-BMW war zu kurz! Die logische Folge: 32-Sekunden-Zeitstrafe! Bitter bitter für die Mannschaft, und wir werden eines tollen Kampfes beraubt.

11:03 Uhr
Tribünen gut ausgelastet
8.500 Zuschauer haben sich in diesem Jahr auf den Weg in die Eifel gemacht. Das haben die Organisatoren gerade offiziell verkündet. 10.000 wären erlaubt gewesen.

10:57 Uhr
Tomczyk dran
Martin Tomczyk hat die Lücke geschlossen und hängt Mirko Bortolotti im Nacken. Noch reicht es aber nicht für einen Angriff. Abseits der Ideallinie ist es auch noch ziemlich feucht.

10:48 Uhr
Duell der Mannschaften
Van Der Linde hat tatsächlich den Anschluss bis Start-Ziel hergestellt, er und Haase gehen allerdings gleichzeitig an die Box. Sims geht ebenfalls rein. An der Reihenfolge ändert sich nichts, aber die Fahrer wurden getauscht: Mirko Bortolotti, Martin Tomczyk und Nick Yelloly übernehmen.

10:40 Uhr
Auf Haasen-Jagd
Nur noch fünf Sekunden Rückstand hat Sheldon Van Der Linde! Geht es in der Tonart weiter, ist er bei der nächsten Durchfahrt bei Start-Ziel dran. Dahinter hat Sims den Rückstand auch schon auf 15 Sekunden gedrückt. Die beiden BMW fahren deutlich schneller als der Audi ganz vorn. Es regnet wieder im Bereich Kallenhard bis Breidscheid und Schwalbenschwanz bis Hohenrain.

10:35 Uhr
Video: Schnitzer-BMW fliegt tief
Sheldon van der Linde fliegt aktuell in der Eifel und hat nur noch 15 Sekunden Rückstand! Noch schneller fährt aber Alexander Sims im ROWE-BMW #99. Wer verpasst hat, wie Sheldon den Schnitzer-BMW vorhin vom vierten bis auf den zweiten Platz katapultiert hat - hier das kurze Video zum Husarenritt:

24h Nürburgring 2020: Schnitzer-BMW kämpft sich auf Platz zwei: (01:15 Min.)

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 19/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
2. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
3. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
4. Mercedes-AMG #22 Heyer / Asch / Jäger / Juncadella 10Q
5. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
6. BMW #98 Wittmann / Auer / Blomqvist / Eng ROWE
7. Mercedes-AMG #2 Haupt / Buurman / Bastian / Ellis HRT
8. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
9. Porsche #44 Bachler / S. Müller / Dumbreck / Ragginger Falken
10. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix

10:27 Uhr
Schnitzer: 24h-Rennen eine Herzenssache
Schnitzer-Teamchef Herbert Schnitzer Junior dürfte auch mitbekommen haben, wie Sheldon van der Linde durch den Haase-Austritt 8 Sekunden aufgeholt hat. Der Nachfolger der verstorbenen Schnitzer-Ikone Charly Lamm am Kommandostand: "Für uns ist es eine Herzenssache, dass wir beim 24h-Rennen dabei sind. Sheldon ist schon 'ne Bank! Für uns ist es lange her, dass wir siegen konnten. Es wäre ein Traum, wenn wir hier was reißen können." Schnitzer ist zusammen mit Phoenix mit 5 Gesamtsiegen das zweiterfolgreichste Team auf dem Nürburgring.

10:20 Uhr
Ausritt von Haase!
Und das kostet weitere wertvolle Zeit: Haase ist im Bereich Aremberg im Kiesbett! Er konnte sich zum Glück befreien und die Fahrt ohne Anprall in die Leitplanken fortsetzen. Der Ausritt hat Haase acht Sekunden gekostet, sein Polster beträgt noch 24 Sekunden.

10:19 Uhr
Audi büßt ein
Haase hat inzwischen weitere zehn Sekunden auf Van Der Linde verloren, und auf P3 ist auch der BMW #99 momentan bärenstark unterwegs. Haases Markenkollege Christopher Mies im Land-Audi #29 ist nur noch Sechster, er wurde auf Start-Ziel von Dennis Olsen überholt. DTM-Champion Rene Rast im Livestream: "Die BMW sehen gerade brutal stark aus."

10:13 Uhr
Es wird wieder nasser
Die Rennleitung meldet einsetzenden Nieselregen auf Start-Ziel. Warten wir mal ab, wie sich das entwickelt. Aktuell jedenfalls ist BMW auf dem Vormarsch und kommt immer besser in Fahrt. Unterdessen gibt es eine Strafe gegen den 10Q-Mercedes #22: 32-Sekunden-Zeitstrafe wegen der Missachtung der Mindestandzeit in der Boxengasse.

10:07 Uhr
Van Der Linde fliegt
Von einst 50 Sekunden Vorsprung sind nur noch 42 Sekunden übrig. Sheldon Van Der Linde macht Boden auf Christopher Haase gut. Die Verfolger hat der BMW-Pilot schon um rund 25 Sekunden abgeschüttelt.

09:59 Uhr
On Fire
Ist Sheldon Van Der Linde im Schnitzer-BMW #42! In der letzten Runde hatte er sich bis auf P2 nach vorne gearbeitet. Dennis Olsen war nach der Veedol-Schikane fällig, Frank Stippler im Bereich Schwedenkreuz. Hut ab!

09:50 Uhr
2x vier Ringe
Frank Stippler geht auf der Döttinger Höhe wieder an Dennis Olsen vorbei. Da scheint die Anpassung beim Luftdruck gefruchtet zu haben. Audi damit wieder mit Doppelführung, allerdings hat Christopher Haase inzwischen 50 Sekunden Vorsprung.

09:43 Uhr
Wo kamen sie hier?
Wir haben mal schnell nachgeschaut, auf welchen Startplätzen das aktuelle Führungs-Quartett ins Rennen gegangen war. Wir sehen wieder einmal: Das Qualifying beim 24h-Rennen ist wichtig, aber alles andere als rennentscheidend.

P1 von Startplatz 11: #3 Audi Sport Team (Bortolotti / Haase / Winkelhock)
P2 von Startplatz 7: #18 KCMG (Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen)
P3 von Startplatz 13: #1 Audi Sport Team (N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler)
P4 von Startplatz 15: #29 Audi Sport Team (Drudi / Mies / Rast / K. van Der Linde)

09:40 Uhr
BMW auch drin
Lasst euch von unserem stündlichen Ergebnis-Update nicht irritieren - der BMW #101 musste zu diesem Zeitpunkt seinen Boxenstopp noch absolvieren. Das hat man jetzt getan, man liegt wieder außerhalb der Top-10. Der Audi #3 führt jetzt mit 42 Sekunden Vorsprung auf den Porsche #18, knapp dahinter fahren die Audi #1 und #29, sowie der Porsche #31.

09:35 Uhr
Strafe abgesessen
René Rast war im Land-Audi #29 inzwischen drin und hat damit auch die 32-Sekunden-Strafe verbüßt. "30 Sekunden fühlen sich im Rennauto irgendwie wie fünf Minuten an", kommentiert Rast. Diesen Vorsprung hatte er vor dem Stopp fast auf Stippler herausgefahren, der mit einem falschen Luftdruck zu kämpfen hatte. Das sagte Stipplers Teamchef Ernst Moser.

09:31 Uhr
Re-Start im Video
Wer den Re-Start um 08:20 Uhr verpasst hat, für den haben wir eine kurze Video-Zusammenfassung. Bei uns im Live-Ticker verpasst ihr nichts!

24h Nürburgring 2020: Renn-Restart am Sonntagmorgen: (01:15 Min.)

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 18/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. BMW #101 Krognes / Pittard / Jensen / Pepper Walkenhorst
2. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
3. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
4. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
5. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli
6. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
7. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
8. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
9. Mercedes-AMG #22 Heyer / Asch / Jäger / Juncadella 10Q
10. Mercedes-AMG #2 Haupt / Buurman / Bastian / Ellis HRT

09:23 Uhr
Lady-Schocker
Der VW Golf des Girls-Only-Teams steht nach einem Abflug im Bereich Hatzenbach! Das ist bitter für die Mannschaft, die ja eigentlich eine Frauschaft ist. Denn das Team besteht komplett aus Frauen. Am Steuer sitzen unter anderem Carrie Schreiner und Laura Kraihamer.

09:21 Uhr
Stippi kassiert
Olsen hat sich gut von seinem Abflug erholt. Er geht auf der Einfahrt zur Nordschleife erneut an Stippler vorbei, damit liegt der KCMG-Porsche #18 wieder auf der dritten Position.

09:17 Uhr
Noch ne trockene Strecke?!
"Wenn jetzt kein Schauer mehr kommt, wird die Strecke bald trocken sein." Mit diesem Satz lässt Dirk Werner aufhorchen. Wir können uns das fast nicht vorstellen, die Strecke ist zwar nur noch feucht, aber es ist auch verdammt kalt da draußen. Bis es trocken ist, sollte also noch einige Zeit ins Land ziehen.

09:08 Uhr
Olsen übertreibt's!
Jugendlicher Leichtsinn? Olsen fliegt im Bereich Aremberg ab! Zum Glück kann er die Fahrt fortsetzen. Stippler ist durch die beiden Vorfälle aber jetzt wieder Dritter.

09:03 Uhr
Engel verliert ein Rad
Der Mercedes hat ein Rad ab! Maro Engel musste mit seinem #6 AMG-GT3 soeben die Box ansteuern, nachdem sich ein Reifen gelöst hatte. Die DMSB-Staffel rückt aus, um das Teil von der Start/Ziel-Geraden zu entfernen. Schon zuvor war Engel wegen eines schleichenden Plattfußes drin. Die Probleme werfen das Auto auf Rang 16 zurück.

08:57 Uhr
Olsen schon Dritter
Dennis Olsen hat jetzt auch Maro Engel auf der Döttinger Höhe und kurz darauf auch Stippler überholt und ist damit schon Dritter. Hinter diesem Trio, das um P3 kämpft, hat jetzt auch Maxime Martin im Porsche #31 die beiden BMW #99 und #42 hinter sich gelassen.

08:48 Uhr
Porsche-Aufholjagd
Haase hat Rast um sechs Sekunden distanziert, Stippler fährt weitere sechs Sekunden dahinter. Hinter den Top-4 fährt nun Dennis Olsen im KCMG-Porsche #18, der in dieser Runde die beiden BMW #99 und #42 auf der GP-Strecke kassiert hat.

08:38 Uhr
Nächster Führungswechsel
Haase schnappt sich Rast auf der Döttinger Höhe, damit haben wir den nächsten Führungswechsel. Stippler kommt mit sechs Sekunden Rückstand auf Start-Ziel.

08:35 Uhr
Auf dem Vormarsch
Ist wieder mal GT3-Ass Maro Engel. Von P8 auf dem HRT-Mercedes #6 gestartet, hat er das Auto inzwischen auf den vierten Rang nach vorne gebracht. Vorne setzen sich Rast und Haase von Stippler ab. Der Walkenhorst-BMW #100 steht inzwischen auch wieder, kann aber dank der Hilfe der Streckenposten die Fahrt fortsetzen.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 17/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
2. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
3. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
4. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
5. Mercedes-AMG #6 Assenheimer / Baumann / D. Müller / Engel HRT AutoArena
6. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
7. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
8. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
9. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli
10. Mercedes-AMG #2 Haupt / Buurman / Bastian / Ellis HRT

08:29 Uhr
Eine Runde vorbei
Die drei Audi konnten sich noch nicht wirklich vom BMW #99 absetzen. Die Abstände vorne sind klein, erst hinter dem sechstplatzierten Schnitzer-BMW #42 klafft die erste Lücke. Rast nimmt Stippler im Yokohama-S die Führung ab, Haase geht in der Dunlop-Kehre vorbei.

08:22 Uhr
Start frei...
...heißt es jetzt auch für die zweite Startgruppe. Damit sind jetzt alle wieder in voller Fahrt unterwegs. Hier hat sich allerdings gleich ein BMW gedreht. Auch in der ersten Startgruppe ein Zwischenfall: Maxime Martin im Frikadelli-Porsche #31 hat Alexandre Imperatori im KCMG-Porsche #19 im Bereich Aremberg umgedreht.

08:19 Uhr
LOS GEHT'S!
Das Safety Car biegt in die Boxengasse ab, das Rennen läuft wieder! Frank Stippler im Audi #1 behält die Führung vor René Rast im Audi #29 und Christopher Haase im Audi #3.

08:09 Uhr
Strafen-Update
Der Land-Audi #29 darf die Strafe erst rund eine Stunde nach dem Restart absitzen. Diese Info bekommen wir gerade über den Livestream mitgeteilt.

08:00 Uhr
Grüne Flagge!
Die wird soeben geschwenkt, das Rennen geht hinter dem Safety Car weiter. 90 Fahrzeuge von 97 ursprünglich gestarteten sind noch im Rennen. Gute Quote.

07:48 Uhr
Stellung beziehen
Das ist jetzt das Motto in der Startaufstellung, die sich immer mehr füllt. Um 08:00 Uhr fährt man hinter dem Safety Car los. Die Bedingungen sehen relativ gut aus.

07:39 Uhr
Wir können loslegen
Das sagt Rennleiter Walter Hornung! Er kam gerade von der Inspektionsrunde zurück und berichtet, dass der Nebel sich verzogen hat. Wir sind auch bereit!

07:27 Uhr
Ein Rückblick
Das Rennen in diesem Jahr ist nicht das erste mit Chaos und einem Abbruch. Hier haben wir weitere denkwürdige Ausgaben aufgelistet:

07:21 Uhr
Mehr Infos
Mehrere Autos werden beim Restart nicht mehr mit von der Partie sein. Dazu gehören der Audi #15 und der Renault Clio #123. Der GetSpeed-Mercedes #9 ist dagegen nach langer langer Reparaturpause wieder dabei. Der Mercedes muss allerdings dann eine Strafe von 1:32 Minuten verbüßen, wegen der Kollision mit dem Porsche im Bereich Eschbach.

07:16 Uhr
Mehr Infos
Es gibt auch dieses Mal zwei Startgruppen. Aber um Chancengleichheit innerhalb der Klassen zu gewähren, werden die Startgruppen nach Klassen aufgeteilt. Wer überrundet ist, hat aber trotzdem keine Chance mehr - außer es gibt nochmal fettes Chaos.

07:10 Uhr
Getriebewechsel beim Titelverteidiger
Phoenix Racing hat an der #1 ein wenig tiefer Hand angelegt: Die Pause hat man für einen Getriebewechsel genutzt! Den Audi soll beim Neustart Frank Stippler fahren.

07:05 Uhr
So geht es bald weiter
Die Zeit wird natürlich nicht aufaddiert, heißt: Wir sehen noch 7,5 Stunden Sprint-Rennen bis zum Zieleinlauf um 15:30 Uhr! Damit beträgt die Gesamtdauer des 24h-Rennens in diesem Jahr ziemlich genau 15 Stunden... So geht es gleich weiter: Die Fahrzeuge werden in einer Reihe in der Startaufstellung aufgestellt und nehmen das Rennen aus dieser Position zunächst hinter dem Safety Car auf. Ab diesem Moment gilt das Rennen als neu gestartet.

07:00 Uhr
Es geht weiter!
Die Rennleitung hat soeben verkündet, dass das Rennen um 08:00 Uhr mit einer Runde hinter dem Safetycar fortgesetzt wird!

06:58 Uhr
Warten auf die Rennleitung
Einen schönen guten Morgen nach einer Nacht, wie wir sie uns eigentlich nicht vorgestellt hatten. Nach dem Rennabbruch gestern um 22:32 Uhr sind wir jetzt gespannt, wann das Rennen fortgesetzt werden kann. Es schaut gut aus für einen baldigen Re-Start. Aktuell nieselt es nur, in einer halben Stunde geht die Sonne auf. Für den Rest des Tages sind trockene Bedingungen vorhergesagt.

00:30 Uhr
24h Nürburgring: Key Facts zum bisherigen Rennen

  • 24h-Rennen Nürburgring wegen Regen abgebrochen
  • Nächstes Update um 07:00 am Sonntag: Re-Start nicht vor 08:00 Uhr
  • Mindestens 9,5 Stunden Rennunterbrechung
  • 7. Wetterbedingte Unterbrechung in der Geschichte des Rennens
  • Audi-Dreifachführung beim Rennabbruch: #1, #29, #3 innerhalb 19 Sekunden
  • #29 Audi (Drudi/Mies/Rast/K. van der Linde) kassiert 32-Sekunden-Strafe wegen Missachtung von Flaggensignalen
  • Mercedes verliert zwei Mal Führung nach Crashes von Metzger und Marciello
  • #9 GetSpeed-Mercedes (Schiller/Götz/Buhk/Marciello) soll repariert werden
  • #9 GetSpeed-Mercedes würde bei Re-Start 1:32 Minute Zeitstrafe erhalten (Porsche-Kollision)
  • #21 Konrad-Lamborghini verliert nach Crash über eine Stunde
  • #8 GetSpeed-Mercedes (Perrodo / Collard / Vaxiviere / Jöns) nach Getriebeschaden abgemeldet

00:02 Uhr
Re-Start nicht vor 08:00 Uhr am Sonntag
Kein Re-Start vor 07:00 Uhr am Sonntagmorgen! Das gab Rennleiter Walter Hornung soeben bekannt. Solange herrscht Motorenruhe, die Autos können weiter repariert werden. Hornung: "Der Regen wird noch viel stärker. Zwischen 02:00 bis 03:00 Uhr wird er ganz stark sein, dann schwächer. Wir rechnen damit, dass es gegen 07:00 Uhr aufhört. Wir hoffen, dass wir morgen um 07:00 Uhr die Entscheidung geben können, wann es weitergeht." Der Re-Start könnte in diesem Fall frühestens um 08:00 Uhr erfolgen.

Samstag, 26. September

23:30 Uhr
Wer ist noch vorn dabei?
Acht Stunden sind vorbei, werfen wir mal einen Blick auf den Stand: Die Audi #1, #29 und #3 führen vor dem BMW #99 und dem Porsche #18. 16 Autos sind noch in der Führungsrunde und haben damit nach dem Restart noch Siegchancen.

23:24 Uhr
Strafe gegen Land!
Es wäre fast untergegangen: Kurz vor der Unterbrechung wurde eine Strafe gegen den Land-Audi #29 ausgesprochen! Kelvin Van Der Linde hatte Flaggensignale missachtet (Ermittlung siehe 21:36 Uhr). Bitter für den Audi, vor allem, da die Abstände jetzt genullt sind.

23:18 Uhr
Die Sicht macht's
Martin Ragginger weist am Kommentatorenplatz nochmal drauf hin, dass es um die Sicht geht. Die sei im Regen zu schlecht. Das ist für die Fahrer die größte Gefahr.

23:12 Uhr
Aston Martin nimmt's mit Humor
Bei Aston Martin hat man den Humor nicht verloren - sie würden sogar ein Boot in die Grüne Hölle schicken. Damit hätte man aktuell wohl auch gute Karten, würde man fahren.

23:01 Uhr
Tomczyk fährt auf Sicherheit
Martin Tomczyk ist auch froh, dass es jetzt erst mal eine Pause gibt. Das Rennen hatte so für ihn kaum noch Sinn gemacht: "Es war schwierig einzuschätzen, wo das Aquaplaning ist. Ich bin auf Nummer sicher gefahren. Die rote Flagge war die einzig richtige Entscheidung."

22:56 Uhr
Restart erst am Morgen?
Rennleiter Walter Hornung gibt sich pessimistisch. Bis zum nächsten Update um 00:30 Uhr will man die Wetter-Situation im Auge behalten. Es könnte aber auch sein, dass der Restart erst in den Morgenstunden erfolgt, so der erfahrene Rennleiter.

22:54 Uhr
Vanthoor erleichtert
Der führende Dries Vanthoor: "Ich finde es super, dass das Rennen abgebrochen wurde. Es kam immer mehr und mehr Regen. Ich hoffe, dass wir mit dem Restart noch warten. Es macht ja keinen Sinn, wenn alle nur mit 100km/h rumfahren."

22:49 Uhr
Haase bestätigt Entscheidung
Christopher Haase begrüßt die Entscheidung der Rennleitung. "Es ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Es ist nicht nur das stehende Wasser, das es fast unfahrbar macht, es ist auch der Nebel, durch den man an einigen Stellen gar nichts sieht. Es ist extrem gefährlich. Ein dankeschön an die Rennleitung für den Abbruch", so der Audi-Pilot

22:41 Uhr
Es darf gewerkelt werden
In der Pause gibt es keine Parc-fermé-Bestimmungen, es darf also an den Autos gearbeitet werden. KCMG nutzt das auch schon. Ein Update seitens der Rennleitung soll es übrigens um 00:30 Uhr geben. Bis sich Räder drehen, könnte es also noch wesentlich länger dauern.

22:38 Uhr
Kleiner Fun Fact
Es ist die insgesamt siebte Rennunterbrechung in der Geschichte des 24-Stunden-Rennens. Auch 1992, 1994, 2007, 2013, 2016 und 2018 kam die Rote Flagge heraus.

22:35 Uhr
Rote Flagge!
Das Rennen wird von der Rennleitung unterbrochen! Man hat ein Einsehen: Es ist einfach zu nass da draußen, die Bedingungen sind einfach zu schwierig. Safety first.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 7/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
2. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
3. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
4. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
5. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
6. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
7. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
8. Mercedes-AMG #6 Assenheimer / Baumann / D. Müller / Engel HRT AutoArena
9. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli
10. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG

22:30 Uhr
Haase dreht sich
Jetzt hat auch Christopher Haase die Kontrolle über sein Auto verloren! Haase stand kurz im Bereich Hatzenbach, konnte die Fahrt aber fortsetzen. Aber den zweiten Platz ist er jetzt an Kelvin Van Der Linde los.

22:22 Uhr
Es schiebt sich zusammen
Das Audi-Trio an der Spitze rückt immer näher zusammen. Kelvin Van Der Linde (wir gedenken seinem Schlussstint auf dem Weg zum Sieg 2017!) hat als Dritter nur noch 18 Sekunden Rückstand auf den führenden Dries Vanthoor. Dazwischen noch Christopher Haase. Vanthoor war aber auch gerade neben der Strecke.

22:11 Uhr
Neue Spannung
Jetzt haben wir vorne eine spannende Ausgangslage, denn die drei Top-Audi liegen innerhalb von 25 Sekunden. Dem jetzt viertplatzierten BMW #99 fehlen zwei Minuten auf die Spitze. Gute Nachrichten unterdessen von Walkenhorst: Der BMW #100 fährt wieder!

22:05 Uhr
Erste Reaktion
Max Götz schaut gerade schockiert auf den TV-Bildschirm und muss mitansehen, wie Teamkollege Marciello am Streckenstand steht. Der frühere DTM-Pilot: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin geschockt. Vielleicht ist da was gebrochen, normalerweise passiert das an dieser Stelle so nicht. Das scheint es gewesen zu sein. Ich hatte davor noch über eine Minute Vorsprung herausgefahren, aber da sieht man, dass es hier immer sehr schnell gehen kann. Letztes Jahr war es mir passiert."

21:59 Uhr
Marciello crasht den führenden Mercedes!
Raffaele Marciello hat den führenden Mercedes-AMG #9 weggeschmissen! Der Italiener ist im Bereich Adenauer Forst abgeflogen und steht jetzt im Bereich Kallenhard. Damit haben wir jetzt drei Audi in Front.

21:55 Uhr
Ein Überlebenskampf
Momentan ist es eine Wasserschlacht auf der Strecke draußen, womöglich geht es im weiteren Verlauf der Nacht sogar in Richtung Unterbrechung. Nick Yelloly berichtet nach seinem Stint: "Die Bedingungen wechseln ständig. Als ich gefahren bin, wurde es dunkel und gleichzeitig hat der Regen zugenommen. Es ist extrem rutschig und an einigen Stellen kommt Nebel auf. Der ist sehr gefährlich. Ich musste einmal aufs Gras auchweichen, da ich beinahe ein anderes Auto übersehen hätte. Im Moment kommt es nur darauf an, zu überleben."

21:48 Uhr
Abflug
Bei der Anfahrt zum Hatzenbach ist gerade der Porsche #61 gecrasht. Ob man da das Rennen fortsetzen kann? Warten wir mal ab.

21:45 Uhr
Reaktion zum Crash
Manuel Metzger äußert sich zu seinem Unfall, der ihn und HRT-Mercedes die Führung gekostet hat: "Gesundheitlich geht es mir gut, mental weniger. Es ist sehr enttäuschend. Wir waren im ersten Stint auf "full wets" unterwegs und für den zweiten Stint haben wir auf "drying wets" gewechselt. Das war auch die perfekte Entscheidung. Aber dann hat es wieder angefangen zu regnen. Ich habe mich dann etwas zurückgenommen, da ich von meinen Teamkollegen wusste, dass dieser Reifen mit solchen Bedingungen nicht so gut zurechtkommt. Ich selbst war diese Reifenmischung noch nie gefahren. Ich wollte dann aus dem kleinen Karussell sachte herausbeschleunigen, habe dann aber plötzlich das Auto verloren. Es tut mir sehr leid für das Team, das Auto lief mega."

21:36 Uhr
Zwei Top-Autos bedroht
Die Rennleitung ermittelt aktuell gegen den Land-Audi #29 und gegen den Schnitzer-BMW #42. Beide sollen Flaggensignale missachtet haben.

21:36 Uhr
Zwei Top-Autos bedroht
Die Rennleitung ermittelt aktuell gegen den Land-Audi #29 und gegen den Schnitzer-BMW #42. Beide sollen Flaggensignale missachtet haben.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 6/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
3. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
4. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
5. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
6. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
7. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
8. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
9. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
10. Mercedes-AMG #6 Assenheimer / Baumann / D. Müller / Engel HRT AutoArena

21:23 Uhr
Alles okay bei GetSpeed
GetSpeed-Teamchef Adam Osieka nach dem Kontakt zwischen 'seinem' Fahrer und Führenden Maxi Götz und dem Cup-Porsche eben: "Das war ein kleines Missverständnis. Maxi ging davon aus, dass der Porsche ihn sieht. Das Auto hat sich leider gedreht, war aber keine böse Absicht. Der Mercedes ist ein sehr robustes Auto. Am TV haben wir gesehen, dass es okay ist."

21:08 Uhr
Nächstes Drama um Mercedes?
Maxi Götz im führenden Mercedes-AMG #9 ist beim Überrunden kurz vor dem Brünnchen mit dem Porsche #63 zusammengeknallt! Der AMG scheint unbeschädigt geblieben zu sein. Glück im Unglück für Götz! Er ist aktuell der einzige Mercedes im Siegkampf. Aber eine Strafe könnte noch drohen - die Rennleitung sieht sich den Vorfall an.

21:06 Uhr
Bittere Entwicklung für Hyundai
Die Rennleitung hat den Hyundai i30N TCR #830 (Proczyk / Engstler / Buri / Lauck) disqualifiziert. Das Auto hat die Lautstärke-Beschränkungen überschritten. Bereits vorher gab es eine Strafe für das Fahrzeug. 52-Sekunden-Zeitstrafe wegen der Missachtung der Mindeststandzeit in der Boxengasse.

20:51 Uhr
Schwimmfestspiele
Damit lässt sich das Treiben auf der Strecke momentan wohl am besten beschreiben. Aber: Maxi Götz baut den Vorsprung auf Dries Vanthoor wieder aus. Im Nassen scheint der Mercedes-AMG GT3 also Vorteile gegenüber dem Audi R8 LMS GT3 zu haben.

20:40 Uhr
Porsche im Off
Der Huber-Porsche #25 steht im Yokohama-S im Kiesbett und muss auch abgeschleppt werden! Jetzt erwischt es dann doch einige GT3, es wird immer nasser. Patrick Kolb kann aber immerhin befreit werden und das Rennen fortsetzen.

20:32 Uhr
Stolz bedient
"Ich wollte mich grad fertig machen und hab schon den Helm aufgezogen. Dann habe ich Manuel in der Leitplanke gesehen. Das Auto ist vorne ziemlich beschädigt, was extrem ärgerlich ist, denn Manuel war super unterwegs und hatte den Vorsprung auf fast zwei Minuten ausgebaut. Wir lagen super im Rennen", so ein enttäuschter Luca Stolz.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 5/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
3. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
4. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
5. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
6. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
7. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
8. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
9. Mercedes-AMG #6 Assenheimer / Baumann / D. Müller / Engel HRT AutoArena
10. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli

20:23 Uhr
Metzger fliegt ab!
Manuel Metzger ist jetzt im Bereich Schwalbenschwanz zu liegen gekommen! Er hat den Mercedes gecrasht und ist da voll eingeschlagen. Die Verhältnisse werden wieder schwieriger.

20:16 Uhr
Es schüttet wieder
Der Regen ist inzwischen zurückgekehrt, und damit ist auch der Poker bei KCMG beim Teufel. Die #19 war mittlerweile wieder drin und hat Regenreifen aufgeschnallt.

20:07 Uhr
Strafe gegen die Führenden!
Manuel Metzger und seine Kollegen bekommen eine 33-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt! Sie haben die Mindeststandzeit beim Stopp unterschritten. Das wurde gerade eingeblendet.

20:00 Uhr
Verpokert?
Bei KCMG hat man sich wohl verpokert mit der Reifenwahl der #19. Die letzte Rundenzeit war rund 20 Sekunden langsamer als bei den anderen Top-Autos, außerdem sehen wir in den Onboard-Aufnahmen wieder erste Regentropfen. Aber die #18 hat die Mannschaft aus Hong Kong noch im Rennen um den Sieg.

19:57 Uhr
Zweikampf um P2?
Götz hat inzwischen eine Minute Rückstand auf Metzger angehäuft, sein erster Verfolger Nico Müller kommt hingegen Schritt für Schritt näher. Bald könnte es einen Zweikampf um die zweite Position geben. Es führen zwei Mercedes-AMG vor vier Audi, Stand jetzt.

19:46 Uhr
Schnellere Pace
Die Zeiten purzeln jetzt deutlich, Manuel Metzger hat gerade eine 9:22 gefahren. Er führt jetzt übrigens mit 50 Sekunden Vorsprung auf Götz. Weitere 40 Sekunden dahinter fährt Nico Müller im Audi #1. Der kommt also der Spitze wieder näher.

19:44 Uhr
Zeiten werden schneller
Es ist zwar jetzt dunkel, aber die Zeiten werden besser. Christopher Mies im Land-Audi #29 hat gerade mit einer 9:28,1 die schnellste Rennrunde gefahren. KCMG rüstet die #19 jetzt auch mit Slicks aus! Ein Poker, der aufgehen könnte, bevor der nächste Schauer kommt. Allerdings erhielt dieser Porsche auch eine 32-Sekunden-Strafe für das Missachten von Flaggensignalen.

19:32 Uhr
Schiller schafft es!
Fabian Schiller konnte tatsächlich noch eine Runde drehen und übergibt jetzt an Maxi Götz. Götz wird dann also den ersten Nacht-Stint fahren, denn es ist jetzt fast ganz dunkel. Schiller meint anschließend im Interview, dass das Display ihm angezeigt hätte, dass er noch ausreichend Sprit für eine Runde hatte, deshalb sei er draußen geblieben.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 4/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
3. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
4. Mercedes-AMG #4 Christodoulou / Engel / Stolz / Metzger HRT
5. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
6. Mercedes-AMG #6 Assenheimer / Baumann / D. Müller / Engel HRT AutoArena
7. Porsche #33 Bachler / S. Müller / Engelhart / Werner Falken
8. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
9. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
10. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix

19:24 Uhr
Übergabe bei der #4 erfolgt
Maxi Götz war schon bereit, um den Mercedes #9 zu übernehmen, doch Fabian Schiller fährt nochmal eine Runde. Ob der Tank aber dafür reicht? Bei GetSpeed verfolgt man das mit besorgter Miene. Manuel Metzger hingegen kommt mit dem Mercedes #4 jetzt an die Box.

19:19 Uhr
GT3-Dramen in der Startphase
Ob Konrad Motorsport, Walkenhorst oder GetSpeed: Einige GT3-Teams kamen nicht unbeschadet durch die ersten Rennstunden. Wer jetzt erst eingeschaltet hat, für den haben wir die bisher größten Dramen, Ausfälle und Unfälle hier zusammengefasst:

19:14 Uhr
Lambo ist zurück
Nach einer quälend langen Stunde ist der Lambo zurück an der Box. "Nach dem Stopp bekam ich Problem. Irgendwas ist da am Heck passiert. Ich musste langsamer machen und wurde dann angewiesen, anzuhalten. Wir müssen uns noch das Problem genauer ansehen. Wir waren schon Dritter, Marco hat einen Mega-Stint am Start gefahren. Es ist einfach schade, schon nach drei Stunden stehen zu bleiben", so ein frustrierter Franck Perera am Mikro.

18:55 Uhr
Lambo-Drama
Der Lambo ist endlich auf dem Abschlepper und wird an die Box gebracht. Spannend wird es unterdessen an der Spitze: Schillers Vorsprung auf Metzger beträgt nur noch 18 Sekunden! Bald ist der HRT-Mercedes #4 also wieder dran am GetSpeed-Mercedes #9.

18:51 Uhr
BMW vs. Porsche
David Pittard im BMW #101 muss aktuell die 17. Position gegen Peter Dumbreck im Porsche #44 verteidigen. Könnte noch ein gutes Duell geben. Es bildet sich aktuell eine trockene Linie auf der GP-Strecke. Allerdings haben wir immer noch Öl auf vielen Streckenteilen.

18:44 Uhr
Nächster AMG im Visier
Nun wird gegen den 10Q-Mercedes #22 ermittelt. Sie sollen Flaggensignale missachtet haben. Das wird auf der Nordschleife empfindlich bestraft.

18:37 Uhr
Konrad bedient
"Wir wissen noch nicht genau, was los ist. Der Fahrer hat gesagt, dass es vorne qualmt. Das kann eigentlich nur Wasser sein, denn Öl hat der Lambo da vorne nicht. Wir wollten zum Auto hinfahren, haben dann aber wieder umgedreht, weil die Rennleitung sagte, dass man dort nicht hinkommt und das Fahrzeug zurück in die Box gebracht wird. Bis jetzt hatte alles gestimmt, es ist wirklich schade", so ein fassungsloser Franz Konrad am Mikrofon.

18:31 Uhr
Manthey: Alle Corona-Tests negativ
Wir hören gerade von Manthey Racing, die dieses Jahr auf den Start mit dem Grello-Neunelfer verzichten mussten: "Alle involvierten Personen haben nun mehrere Testergebnisse vorliegen, die den Zeitraum von und nach Le Mans vollständig abdecken. Somit besteht und bestand zu keiner Zeit ein Ansteckungsrisiko. Alle vorsorglich getroffenen Entscheidungen und Vorsichtsmaßnamen waren richtig, um einen maximalen Gesundheitsschutz zu garantieren."

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 3/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Mercedes-AMG #4 Christodoulou / Engel / Stolz / Metzger HRT
3. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
4. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
5. Mercedes-AMG #22 Heyer / Asch / Jäger / Juncadella 10Q
6. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
7. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
8. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
9. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli
10. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE

18:24 Uhr
Schöner Dreikampf
Ein Kampf Audi vs. Porsche vs. Mercedes-AMG hat sich im Kampf um P4 gebildet. René Rast in der #29 wird gejagt von Alexandre Imperatori und Dani Juncadella. Rast hatte beide gerade erst auf der Döttinger Höhe hinter sich gelassen. Vorne beträgt die Lücke zwischen den beiden Mercedes-AMG von Schiller und Metzger aktuell 45 Sekunden. Metzger und seine Kollegen können durchatmen: Gegen sie wird nicht weiter ermittelt.

18:12 Uhr
Lambo wieder im Pech!
Perera hat bei der nächsten Ölspur aber weniger Glück: Im Bereich Ex-Mühle steht er neben der Strecke im Gras und ist ausgestiegen! Was ist da passiert?

18:08 Uhr
Droht Ungemach?
Aktuell wird gegen den zweitplatzierten Mercedes ermittelt! Offenbar hat man sich ein Vergehen bei der Boxenstopp-Standzeit und bei einer Code 60 geleistet. Da könnten drastische Strafen drohen! Maro Engel hat das Auto an Manuel Metzger übergeben. Außerdem: Eingangs der Nordschleife liegt eine fette Ölspur, die fast Franck Perera im Lambo #21 kalt erwischt hätte.

17:59 Uhr
Müller pissed
Jörg Müller steht im Brünnchen beim BMW #100 und versucht ganz aufgeregt, einen Rücktransport des Fahrzeugs in die Box zu organisieren. Irgendwas scheint ihm dabei auf den Zeiger zu gehen. Via Handy ist Müller in Kontakt mit der Crew in der Box. Unterdessen geht Marciello an die Box und übergibt an Fabian Schiller.

17:53 Uhr
Audi tauscht Plätze
Frederic Vervisch im Audi #1 hat gerade Frank Stippler im Audi #5 auf der Döttinger Höhe überholt. Audi-interner Platztausch im Kampf um P5 also. Zehn Sekunden davor fährt Dennis Olsen im Porsche #19.

17:48 Uhr
BMW weiter in Trouble
Auch der BMW #166 hat sich jetzt ausgangs Brünnchen gedreht und sich die Front ordentlich beschädigt. Der BMW fährt aber immerhin noch weiter. Augusto Farfus hatte vorhin in seinem Stint übrigens mit zu niedrigem Luftdruck zu kämpfen. "Wir hatten Probleme mit den Reifen, mal schauen, was Michelin sagt. Aber es ist noch ein langes Rennen und es geht nur darum, das Auto auf der Strecke zu halten. Es ist sehr rutschig, das wird ein Rennen ums Überleben", so der beliebte Brasilianer.

17:42 Uhr
Die Minute geknackt
Raffaele Marciello hat jetzt schon über eine Minute Vorsprung auf Maro Engel. Die Abstände sind ungewohnt groß. Das nimmt dem Rennen ein wenig die Spannung. Aktuell sind der Audi #7 und der Toyota #119 ein wenig langsamer unterwegs. GetSpeed hat den Mercedes #8 inzwischen zurückgezogen. Das Auto steht schon ewig an der Box, da ist was Gröberes im Argen.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 2/24 Stunden:

´
P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Mercedes-AMG #4 Christodoulou / Engel / Stolz / Metzger HRT
3. Lamborghini #21 Jefferies / Perera / Mapelli / Di Martino Konrad
4. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
5. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
6. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
7. Audi #29 Drudi / Mies / Rast / K. Van Der Linde Land
8. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
9. BMW #42 Farfus / Klingmann / Tomczyk / S. Van Der Linde Schnitzer
10. Porsche #31 Kern / Jaminet / Martin / Arnold Frikadelli

17:28 Uhr
Dreher mit Folgen
Mario von Bohlen hat den Walkenhorst-BMW #100 im Brünnchen gecrasht! Die Front ist ordentlich beschädigt, das ist wohl das Aus für das Auto. Weitere Unfälle betreffen Maro Engel im HRT-Mercedes #4 und den Car-Collection-Audi #7. Beide flogen im Bereich Klostertal ab, können aber weiterfahren. Auf der GP-Strecke steckt auch der KCMG-Porsche #18 im Kies.

17:24 Uhr
Mit balls
Frank Stippler im Audi #5 wird im Kampf um P4 bei der Einfahrt auf die Nordschleife außenrum von Dennis Olsen im Porsche #19 aufgeschnupft! Der zweite 911er von KCMG ist auf dem Vormarsch. Weitere Dreher gibt es vom Porsche #61 ausgangs der Hohenrain-Schikane und vom BMW #99 in der Fuchsröhre.

17:19 Uhr
Licht an!
Alle Teilnehmer müssen jetzt verpflichtend die Scheinwerfer einschalten. Das gab die Rennleitung rund um Walter Hornung durch. Unterdessen konnte Christian Engelhart im Falken-Porsche #33 gerade noch einem sich drehenden Audi R8 ausweichen.

17:12 Uhr
Es wird schwieriger
Ein Blick an die Spitze: Marciello führt mit rund 35 Sekunden Vorsprung vor Engel, rund eine weitere Minute dahinter liegt schon Perera. Die Verhältnisse werden wieder etwas widriger. Regen und Nebel nehmen ein wenig zu. Die Rennleitung verlautbart eine entsprechende Mitteilung für den Bereich Döttinger Höhe.

17:05 Uhr
Rückwärtsgang beim Top-BMW
Augusto Farfus im BMW #42 ist in dieser Runde von P3 auf P6 zurückgefallen. Franck Perera im Lamborghini #21, Frank Stippler im Audi #5 und René Rast im Audi #29 sind vorbei gegangen. Im Bereich Adenauer Forst gab es zudem einen Dreher des Toyota Supra #37.

16:56 Uhr
Rast rast im Regen
René Rast pilotiert aktuell den Land-Audi #29, man liegt auf Rang sieben. Rast hat jedoch die Lücke zu Lance David Arnold im Frikadelli-Porsche #31 geschlossen. Wenig später hat Rast P6 übernommen. Unterdessen muss Nico Menzel im Huber-Porsche #25 in der Ford-Kurve einen Umweg durch das Kiesbett nehmen.

16:52 Uhr
Der nächste Dreher
Der Porsche #62 hat sich im Bereich Brünnchen gedreht und schlug dabei leicht an. Die Fahrt konnte aber trotzdem fortgesetzt werden.

16:46 Uhr
Kurioser Vorfall beim Lambo-Stopp
Beim Stopp des Konrad-Lambos kam es zu einem kuriosen Vorfall: Der Schuh eines Mechanikers ist am Auto steckengeblieben! Der Betroffene musste sich also erst mal des Schuhs entledigen, ehe er arbeiten konnte. Zum Glück nix passiert. "Gestern waren wir im Reifenpoker zu aggressiv und mussten von weiter hinten starten. Heute sieht man, dass das Auto sehr gut ist. Aber es ist ein langes Rennen, es ist immer schwierig, zu sehen, welche Reifen gerade die richtigen sind", so Marco Mapelli im Interview nach seinem Stint.

16:39 Uhr
Erste Top-Audis crashen
Im Bereich Steilstrecke hat es gleich zwei Audi R8 LMS GT3 erwischt: Frank Stippler im Audi #5 und Rahel Frey im RaceIng-Audi #15 sind dort verunfallt. Da ist jetzt Code 60. Auch den Audi #53 hat es wieder mal erwischt. Unterdessen ist der Spitzenreiter an der Box.

24h Nürburgring 2020 – Zwischenstand nach 1/24 Stunden:

P Auto Fahrer Team
1. Mercedes-AMG #9 Schiller / Götz / Buhk / Marciello GetSpeed
2. Mercedes-AMG #4 Christodoulou / Engel / Stolz / Metzger HRT
3. Lamborghini #21 Jefferies / Perera / Mapelli / Di Martino Konrad
4. Audi #5 Schramm / Beretta / Gounon / Stippler Phoenix
5. Audi #1 N. Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler Phoenix
6. Audi #3 Bortolotti / Haase / Winkelhock Car Collection
7. Porsche #18 Bamber / Bernhard / Bergmeister / Olsen KCMG
8. BMW #99 Sims / Catsburg / Yelloly / Eng ROWE
9. Porsche #19 Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen KCMG
10. Mercedes-AMG #22 Heyer / Asch / Jäger / Juncadella 10Q

16:25 Uhr
Rennstart im Video?
Start verpasst? Kein Problem! Die Startphase zum 24h-Rennen und den Kampf an der Spitze mit Ferrari, Mercedes und Co. könnt ihr euch jetzt noch mal hier in der Video-Zusammenfassung anschauen:

24h Nürburgring 2020: Start-Video zum 24-Stunden-Rennen: (02:03 Min.)

16:19 Uhr
Zweikampf um P3
Mapelli hat jetzt auch bald die Lücke zu Tomczyk geschlossen und fährt eine neue schnellste Runde mit 9:34 Minuten. Marciello und Engel sind allerdings schon weit enteilt. Engel hat 40 Sekunden Vorsprung auf Tomczyk. In der Zwischenzeit gibt es schon die ersten Stopps, unter anderem beim HRT-Mercedes #2 und dem Land-Audi #29. Bei letztgenanntem hat man den Luftdruck in den Reifen angepasst, wie Christopher Mies berichtet.

16:11 Uhr
Mittelmotor-Attacke
Zwei Audi und ein Lamborghini sind immer weiter auf dem Vormarsch - Marco Mapelli, Frank Stippler und Markus Winkelhock bekleiden jetzt die Ränge vier, fünf und sechs. Winkelhock hat gerade Nick Yelloly in der Dunlop-Kehre kassiert. Unterdessen hat Maxime Martin im Frikadelli-Porsche #31 einen Schreckmoment zu überstehen.

16:07 Uhr
Audi im Off
Guido Wirtz im BMW #39 hat sich im Bereich Brünnchen gedreht, kann die Fahrt aber fortsetzen. Unterdessen ist Szymkowiak weiter unter Druck - diesmal jagt ihn Marco Holzer im Huber-Porsche #25.

15:59 Uhr
Audi im Off
Im Yokohama-S ist ein GT4-Audi in den Kies gerodelt. Auf der Strecke gibt es unterdessen einen packenden Zweikampf um P20. Klaus Bachler im Falken-Porsche #44 hat sich Jules Szymkowiak im racing-one-Ferrari #16 auf der Döttinger Höhe geschnappt.

15:53 Uhr
Coronel gönnt sich
Tom Coronel im Presseauto, dem BMW #36, ist sich da mit dem KTM X-Bow #110 ins Gehege gekommen. Der erste kleinere Zwischenfall des Rennens.

15:50 Uhr
Sternflotte vorn
Marciello und Engel setzen sich weiter vom Feld ab, zwei Runden liegen jetzt hinter uns. Dahinter haben sich die beiden Audis von Frank Stippler und Markus Winkelhock in die Top-6 nach vorne gearbeitet. Auch der Konrad-Lambo ist jetzt schon in den Top-10 angekommen.

15:40 Uhr
Eine Runde rum
Raffaele Marciello im Mercedes-AMG #9 kommt als Führender aus der ersten Runde zurück, dahinter fahren Maro Engel (Mercedes-AMG #4), Martin Tomczyk (BMW #42), Nick Yelloly (BMW #99) und Thomas Jäger (Mercedes-AMG #22). Hirschi wurde im Laufe der ersten Runde im GT3-Feld durchgereicht bis auf Platz 25.

15:34 Uhr
Feuer frei...
...heißt es jetzt auch für die zweite Startgruppe.

15:32 Uhr
Führungswechsel
Marciello schafft es nach der Einfahrt auf die Nordschleife vorbei an Hirschi und führt damit das Rennen an! Engel knackt Hirschi im Bereich Hocheichen auf der Außenbahn, Tomczyk geht auf der Quiddelbacher Höhe ebenfalls am Ferrari vorbei.

15:30 Uhr
START!
Die 48. Ausgabe der 24h vom Nürburgring sind gestartet! Jonathan Hirschi bringt den Ferrari #26 gleich mal in Führung, dahinter reihen sich Maro Engel und Raffaele Marciello ein.

15:25 Uhr
Es erwarten uns Regen-Festspiele
Die erste Startgruppe ist inzwischen im Bereich Brünnchen. Die Bedingungen sind widrig: Es ist nasskalt, typisches Herbstwetter. Nicht gerade angenehm für das Feld, aber in der Eifel ist man das ja gewohnt.

15:20 Uhr
Nur zwei Startgruppen
Aufgrund der Corona-Krise ist das Starterfeld natürlich ordentlich zusammengeschrumpft. Nicht mal 100 Fahrzeuge sind dieses Jahr am Start. Aus diesem Grund gibt es dieses Jahr auch nur zwei Startgruppen. Assenheimer ist inzwischen wieder ready, er muss aber aus der Boxengasse nachstarten. Das Rad am HRT-Mercedes #6 war offenbar nicht richtig befestigt.

15:15 Uhr
Service bei Mercedes
Patrick Assenheimer im HRT-Mercedes #6 ist bereits an der Box! Das kann natürlich nur außerplanmäßig sein. Abgesehen davon: Nach all dem Vorgeplänkel wird das Rennen sicherlich einige Fragen klären. Wie wird sich das Wetter entwickeln? Passt die Einstufung bei der Balance of Performance? Wie sieht es an der Reifenfront aus? Harren wir der Dinge, die da kommen…

15:10 Uhr
Aufbruchstimmung
Das Feld begibt sich jetzt in die Einführungsrunde. In genau 20 Minuten geht es endlich los!

15:05 Uhr
Die Anfangsaufstellung
1. Mercedes-AMG #4: Maro Engel
2. Ferrari #26: Jonathan Hirschi
3. Mercedes-AMG #9: Raffaele Marciello
4. Mercedes-AMG #22: Thomas Jäger
5. BMW #99: Nick Yelloly
6. BMW #42: Martin Tomczyk
7. Mercedes-AMG #8: Matthieu Vaxivière
8. BMW #98: Marco Wittmann
9. BMW #101: Christian Krognes
10. Mercedes-AMG #10: Markus Palttala

15:00 Uhr
Herzlich Willkommen
Damit begrüßen wir euch jetzt auch offiziell hier im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com. Viel Spaß hier während der nächsten 24 Stunden!

14:55 Uhr
30 Minuten bis zum Rennstart!
In einer halben Stunde geht's endlich los mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2020. Während des Rennens liefern wir euch an dieser Stelle nicht nur einen deutschsprachigen und kostenlosen Livestream, sondern begleiten das Rennen zusätzlich per Live-Ticker mit weiterführenden Infos. Dieses Fenster hier also am besten einfach 24 Stunden am Stück offen lassen...

Freitag, 25. September 2020

Hier geht es direkt zum speziellen Live-Ticker für die Qualifyings beim 24h-Rennen Nürburgring am Freitag:

24h Nürburgring: Gesamtsiege Marken 1970-2019
Vor dem Rennen werfen wir einen Blick auf die erfolgreichsten Hersteller beim 24h-Stunden-Rennen in der Eifel. BMW liegt mit 19 Gesamtsiegen deutlich an der Spitze. Ob es diesmal mit dem in die Jahre gekommenen M6 GT3, der 2022 durch den neuen M4 GT4 abgelöst wird, auch klappt? Porsche blickt auf zwölf Gesamtsieg am Nürburgring zurück, dahinter klafft eine deutliche Lücke. Schreibt doch euren Sieger-Tipp für 2020 unten in die Kommentare!

Position Hersteller Siege
1 BMW 19
2 Porsche 12
3 Audi/Ford 5
4 Chrysler 3
5 Mercedes 2
6 Opel 1

24h-Rennen Nürburgring im deutschsprachigen Livestream
Wer das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring live und in voller Länge im Internet anschauen möchte, dem kann geholfen werden: Motorsport-Magazin.com stellt an dieser Stelle einen kostenlosen Livestream mit deutschem Kommentar zur Verfügung. Den eingebetteten Stream findet ihr ab Samstagmorgen hier im Live-Ticker - dazu gibt es natürlich ständige Text-Updates und weiterführende Hintergrund-Informationen während des gesamten Rennens.

24h Nürburgring im TV bei Nitro
Wer das Rennen lieber im Fernsehen verfolgen möchte, dem sei Nitro als exklusiver Tv-Partner des ADAC TOTAL 24h-Rennen ans Herz gelegt. Der Spartensender aus der RTL Group zeigt das Rennen live im Fernsehen. Alle Infos zu den TV-Zeiten und weiteren Möglichkeiten, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu verfolgen, gibt es unter diesem Link:

Starterliste mit 97 Autos - ohne Grello-Porsche
97 Rennwagen treten in den unterschiedlichen Klassen an, darunter 36 in den siegfähigen Klassen SP9, SP-Pro und SP-X. Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Exoten wie Glickenhaus, Lamborghini oder Ferrari treten in Bestbesetzung an. Abstriche machen musste nur Porsche. Nach drei positiven Corona-Fällen in Le Mans zogen die Zuffenhausener neun Werksfahrer für den Nürburgring ab. Leider fiel dieser Maßnahme auch der #911 Grello von Manthey zum Opfer. Immerhin: Mit Veteranen wie Timo Bernhard oder Jörg Bergmeister fanden sich echte Hochkaräter als Ersatz.

Wetter beim 24h-Rennen
Nur selten zuverlässig vorherzusagen, aber immer eines der größten Themen in der Eifel: das Wetter. Ab Samstagmorgen werden Regenschauer bei kühlen Temperaturen um die 7 Grad erwartet. Im weiteren Verlauf des Tages und voraussichtlich zum Rennstart soll es durchregnen, das Thermometer steigt auf etwa 10 Grad. Die Sonne verabschiedet sich am Abend gegen 19:30 Uhr, in der Nacht sollen die Temperaturen bei nur noch 2 Grad in den Keller gehen. Immerhin: Bei den Runden am Abend und in der Nacht könnte es bei Windböen mit Geschwindigkeiten von 21 bis 43 km/h trocken bleiben.

Vom Sonnenaufgang am Sonntag gegen 07:30 Uhr und dem Zieleinlauf um 15:30 Uhr soll es trocken bleiben auf der Nordschleife. Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt über den ganzen Tag hinweg 0 Prozent. Die Sonne zeigt sich vereinzelt bei Werten von 4 bis zu 9 Grad.

Zeitplan am Samstag/Sonntag
Natürlich fiebern alle auf den Rennstart am Samstagnachmittag hin, aber schon vorher steht am Samstag einiges auf dem Plan mit der WTCR und der ADAC Formel 4. Hier findet ihr den Zeitplan:

Samstag, 26.09.2020:
08:25 Uhr - 08:55 Uhr: ADAC Formel 4 - 2. Rennen (GP-Strecke)
10:00 Uhr - 10:37 Uhr: FIA WTCR - 2. Rennen
11:15 Uhr - 12:15 Uhr: ADAC TOTAL 24h-Rennen - Warm Up
13:10 Uhr - 13:40 Uhr: ADAC Formel 4 - 3. Rennen (GP-Strecke)
15:30 Uhr: ADAC TOTAL 24h-Rennen - Start

Sonntag, 27.09.2020:
15:30 Uhr: ADAC TOTAL 24h-Rennen - Ziel

Dunkle Zeiten in der Eifel
Der Startschuss zum 24-Stunden-Rennen fällt am Samstag um 15:30 Uhr. Die Zielflagge wird entsprechend am Sonntag zur gleichen Uhrzeit geschwenkt. Wegen Corona musste das Rennen auf Ende September verlegt werden. Das führt zu einem größeren Anteil an Nachtfahrten, wir rechnen nach den Erfahrungen aus Le Mans vor einer Woche ungefähr mit der Hälfte der Gesamtdistanz. Wegen der fehlenden Zuschauer entlang der Nordschleife ist es diesmal sogar noch düsterer.

Startschuss zum 48. 24h-Rennen Nürburgring
Hallo und herzlich Willkommen zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2020! Für Fans der Statistik: An diesem Wochenende geht der Eifel-Klassiker zum 48. Mal in seiner Geschichte über die Bühne und feiert gleichzeitig seinen 50. Geburtstag. Das erste Rennen fand 1970 statt, in den Jahren 1974 und 1975 wegen der Ölkrise und 1983 wegen Streckenumbauten fielen die 24 Stunden aus.


Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus