Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK - Jonas Folger: BMW als Rettungsanker nach Yamaha-Absage

Bei Yamaha ist Jonas Folger in der Superbike-WM 2021 nicht erwünscht. Nun tut sich aber eine Chance bei BMW und mit MGM Racing auf.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Vergangene Woche musste Jonas Folger einen herben Rückschlag in seiner Zukunftsplanung hinnehmen. Trotz starker Wildcard-Einsätze in Barcelona und Estoril sowie dem dominanten IDM-Titelgewinn mit acht Siegen in acht Saisonrennen gibt es für ihn 2021 keinen Platz im WSBK-Line-Up von Yamaha. Die Plätze im Werksteam bekommen Toprak Razgatlioglu und WSS-Champion Andrea Locatelli, im GRT-Rennstall fahren Garrett Gerloff und der Japaner Kohta Nozane. Und bei Ten Kate wird man, auch wenn noch nicht offiziell bestätigt, mit Loris Baz weitermachen.

Auch der angestrebte Aufstieg von Folgers IDM-Team MGM Racing als weiterer Yamaha-Kundenrennstall in der Superbike-WM kam nicht zustande. Doch Folger und die Truppe unter der Leitung von Michael Galinski gaben nicht auf. Und konnten dafür nun belohnt werden.

Denn BMW zeigt großes Interesse daran, mit MGM Racing einen Kunden in der WSBK an Bord zu holen. Ex-MotoGP-Pilot Folger wäre aus sportlicher und auch marketing-technischer Sicht ein Volltreffer für den bayrischen Motorradbauer. Folger und MGP Racing sollen könnten 2021 volle Werksunterstützung von BMW erhalten. Das Budget soll weiterhin von Sponsor Bonovo kommen, einem Berliner Busreiseunternehmen. Der dortige Firmenboss Jürgen Röder gilt als großer Förderer des deutschen Seitenwagen- und Motorradsports.

In Estoril konnte sich Folger bereits mit der WSBK-BMW messen - Foto: LAT Images

"Von Bonovo-Chef Röder und dem MGM-Team kam bereits okay", verrät Folger. "Und auch bei BMW sieht es gut aus. Nächste Woche setzen wir uns alle noch einmal zusammen und dann sehen wir weiter." Platz sollte in der Startaufstellung der Superbike-WM 2021 auf jeden Fall noch sein. Bislang gaben nur die fünf Werksteams von Kawasaki, Ducati, Yamaha, Honda und BMW sowie die Kundenteams GRT Yamaha und Orelac Kawasaki ihre Teilnahme an der kommenden Saison offiziell bekannt.

Bei BMW könnte sich Folger mit zwei echten Superbike-Größen messen. Tom Sykes und Neuzugang Michael van der Mark sind 2021 die Factory-Piloten. Mit vollem Werkseinsatz ist der deutsche Hersteller erst seit dem Vorjahr wieder in der WSBK vertreten.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus